Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber
Sommer-Make-up: Unsere Lieblingslooks zum Nachschminken
Maniküre: Die fünf Must-haves für schöne Nägel
Spezial: Ernährung
Entschlüsseln Sie Ihre schlechten Essgewohnheiten
Überblick in Bildern

Sie knabbern

 

 - Sie knabbern
Ihre permanente Lust aufs Essen kann verschiedene Ursprünge haben:

> Zu leichte Mahlzeiten. Wenn Ihre Mahlzeiten nicht gehaltvoll sind oder nicht genügend Stärke enthalten (Brot, Nudeln, Kartoffeln, Reis...), dann sättigen Ihr Frühstück, Mittag- oder Abendessen nicht genug und führend dadurch nicht nur zu Müdigkeit, sondern auch zu einem dauerhaften Hungergefühl.

> Eine schlechte Wahrnehmung des Hungergefühls. Wenn Sie essen schickt Ihr Magen nach etwas 20 Minuten automatisch Sättigungssignale an Ihr Gehirn um Sie wissen zu lassen, dass Sie keinen Hunger mehr haben. Wenn man eine Mahlzeit zu schnell, in einem lärmenden Umfeld oder verärgert zu sich nimmt kann es passieren, dass diese natürlichen Signale überdeckt werden.

> Ein deregulierter Organismus.
Wenn Sie den ganzen Tag lang knabbern gewöhnen sich Ihr Gehirn und Ihr Verdauungssystem daran ohne Unterlass Nahrung zu empfangen. Resultat: Gehirn und Organismus sind nach einer Weile so an diesen Rhythmus gewöhnt, dass sie ohne Rücksichtnahme auf Körperbedürfnis oder Tageszeiten ständig Nahrung verlangen.

> Langeweile oder Entbehrung. Kann es sein, dass Sie knabbern um ein affektives Loch zu überbrücken oder weil Sie sich einfach langweilen? Essen ist für Sie vielleicht eine Art Trost oder eine Aktivität derr Ablenkung und Beschäftigung geworden.

So bekommen Sie das Knabbern in den Griff

> Nehmen Sie richtige Mahlzeiten ein. Um die Knabberlust zu verringern ist es wichtig die Hauptmahlzeiten des Tages richtig zu gestalten. Denn um bis zur nächsten Mahlzeit durch zu halten ohne zwischendurch Heißhungerattacken zu erleiden müssen die jeweiligen Mahlzeiten genug anhaltende Energie liefern. Daher sollten Sie bei jeder Mahlzeit stärkehaltige Nahrung (Brot, Nudeln, Reis, Getreide, Kartoffeln, oder Trockengemüse) zu sich nehmen, die die Energie nur langsam an den Organismus abgeben. Auch ballaststoffreiches und damit sättigendes Obst und Gemüse sollte auf dem Speiseplan nicht fehlen.

> Nehmen Sie Zwischenmahlzeiten ein. Es ist besser sich ein oder zwei Zwischenmahlzeiten zu gestatten als unkontrolliert und kontinuierlich vor sich hin zu essen. Wählen Sie möglichst Produkte, die unter dem ernährungstechnischen Gesichtspunkt interessant sind und gut schmecken: Obst, Kompott, ein Milchprodukt (natur), ein Getreideprodukt (eine Scheibe Brot, Müsli), rohes Gemüse, eine Scheibe Schinken, ein Ei.

> Trinken Sie. Oft hilft es auch schon etwas zu trinken um das trügerische Hungergefühl zu vertreiben. Wenn die Lust aufs Essen einfach unwiderstehlich wird sollten Sie daher erst einmal ein Glas Wasser oder ein anderes kalorienarmes Getränk (z.B. ein Glas fettarme Milch, ein Soda-Light-Getränk oder leicht gezuckerten Tee) zu sich nehmen.

> Beschäftigen Sie sich. Lassen Sie den meist bei Tatenlosigkeit auftretenden Heißhungeranfällen erst gar keine Chance: Gehen Sie aus, treiben Sie Sport, treffen Sie Freunde... Wenn Körper und Geist beschäftigt sind haben Sie gar keine Gelegenheit mehr ans Essen zu denken!


Lesen Sie außerdem auf goFeminin.de:
> 15 Tipps gegen Heißhunger
> Die Grundregeln einer ausgewogenen Ernährung
> 7 effektive Fett-weg-Tipps
> Gesunde ernährung mit kalorienarmen Lebensmitteln




  
  

Video: Da haben Verspannungen keine Chance! So trainiert ihr mit der Blackroll

  • Da haben Verspannungen keine Chance! So trainiert ihr mit der Blackroll
  • Wenn es ziept und grummelt: So vermeidet ihr einen Blähbauch

Veröffentlicht von der Fit & Gesund-Redaktion
am 23/07/2010
Die Lesernote:4/5 
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Schlechte Essgewohnheiten
Was gibt’s Neues? 07/12/2016
News Fit & Gesund
Praktische Tipps
Video
Stoffwechsel anregen: SO bringst du deinen Körper in Schwung!
Weihnachtsstress vermeiden: 5 Tipps, mit denen ihr ENDLICH mal erholt ins neue Jahr kommt
Wenig Kohlenhydrate, viel Geschmack: 3 leckere Rezepte für Low-Carb Plätzchen
Figurschoner-Tricks: So kommt ihr schlank durch die Feiertage!
Alle Fit & Gesund News sehen
Kalorien verbrennen & abnehmen: So klappt es mit dem Wunschgewicht!
Tipps für einen festen, knackigen Po: Bootylicious!
Straffer Po und flacher Bauch: So geht Muskel­aufbau durch Kraft­training
Ran an den Speck! Was wirklich hilft, um die Fettverbrennung anzuregen
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fit & Gesund sehen
Intensive Yoga: Stärkende Dreieck-Variationen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de