Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Fruchtige Verführung: Kuchen und Törtchen mit Obst
Aktfotos: Stilvolle Inszenierung des eigenen Körpers
Test: Fallen Sie immer wieder auf Scheißkerle rein?
Test: Sind Sie eine gute Freundin?
Von Frau zu Frau: Sprüche, für die wir andere Mädels hassen
Spezial: Ernährung
Entschlüsseln Sie Ihre schlechten Essgewohnheiten
Überblick in Bildern

Sie kochen nicht

 

 - Sie kochen nicht

> Chaotische Energiezufuhr. Wenn man nicht selbst kocht, bedeutet das oft, dass man sofort verzehrbare Produkte ohne Zubereitung oder Kochen wie Brot, Käse, Wurst, Chips, Kekse, Müsli o.ä. isst. Diese Nahrungsmittel enthalten leider oft viel Fett und Zucker. Außerdem haben Sie bei einem solchen "Gericht" den Eindruck, keine richtige Mahlzeit zu sich genommen, sondern nur ein bisschen geknabbert zu haben.

> Zu viele Fertiggerichte. Natürlich können diese Gerichte sehr praktisch sein. Aber da wir bei diesen Produkten weder Zutaten noch Zubereitung kontrollieren, können sie für einige unangenehme Überraschungen sorgen: Die meisten Fertiggerichte enthalten in der Tat zahlreiche Fette, Zucker und Salze, die den Geschmack verändern und eine bessere Konservierung garantieren sollen.

> Mangelnde Frische und Diversität. Fertiggerichte und sofort verzehrbare Produkte, die industriell hergestellt wurden, sind stark raffiniert (voller "leerer Kalorien'): Diese Ernährungsweise kann zu ernsthaftem Vitamin-, Mineral- und Ballaststoffmangel führen. Und diese Substanzen sind für unseren Organismus unverzichtbar.


Das können Sie dagegen tun

> Entziffern Sie die Etiketten. Fertiggerichte sind nicht optimal. Und doch darf man nicht alle Produkte in einen Sack stecken. Um nun die Spreu vom Weizen zu trennen muss man die Etiketten genau studieren, auf denen die Inhaltsstoffe genauestens aufgelistet sind.Ziehen Sie die Produkte vor, die viele verschiedene Nahrungsmittel und vor allem Gemüse, Proteine (Fisch, Fleisch) sowie Stärke enthalten.

Vermeiden sollten Sie hingegen fetthaltige Produkte (mehr als 10% Lipide). Dabei handelt es sich vor allem um Produkte mit Blätterteig, Soße, Mayonnaise... Ziehen Sie auch Salate ohne Fertigsoße vor und würzen Sie sie selbst.

> Setzen Sie auf die Grundnahrungsmittel.
Sie lieben einfache Mahlzeiten im Tapas-Stil und vor allem ohne zu kochen? Dann setzen Sie systematisch auf rohes Gemüse (Gurke, Radieschen, Karotte, Tomate...), Obst, Vollkornbrot, Eier, Milchprodukte (natur), zuckerfreies Kompott... Diese Produkte sind praktisch und gesund!

> Lernen Sie, einfach zu kochen. Vergessen Sie nicht, dass die hausgemachte Zubereitung das beste Mittel ist um zu kontrollieren was man isst! Sie wollen nicht stundenlang in der Küche stehen? Dann benutzen Sie ungekochtes Gemüse aus der Dose oder aus dem Gefrierfach: Damit sparen Sie eine Menge Zeit und können selbst entscheiden wie Sie das Gemüse würzen wollen. Nudeln, Reis, Grieß oder vorgekochter Weizen sind ebenfalls Produkte, die Sie einfach und schnell kochen können. Fleisch und Fisch sind ebenfalls leicht zuzubereiten wenn man Stücke zum Grillen oder Anbraten wählt.


Lesen Sie außerdem auf goFeminin.de:
> 15 Tipps gegen Heißhunger
> Die Grundregeln einer ausgewogenen Ernährung
> 7 effektive Fett-weg-Tipps
> Gesunde ernährung mit kalorienarmen Lebensmitteln




  
  

Video: Damit die Skinny Jeans perfekt passt: Effektives Bein- und Po-Workout

  • Damit die Skinny Jeans perfekt passt: Effektives Bein- und Po-Workout
  • Kohlenhydrate: Wo sie drin stecken und welche Alternativen es gibt!

Veröffentlicht von der Fit & Gesund-Redaktion
am 23/07/2010
Die Lesernote:5/5 
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Schlechte Essgewohnheiten
Was gibt’s Neues? 09/12/2016
News Fit & Gesund
Praktische Tipps
Video
Ingwer, Honig und Co.: Welche Hausmittel helfen am besten bei einem grippalen Infekt?
Stoffwechsel anregen: SO bringst du deinen Körper in Schwung!
Weihnachtsstress vermeiden: 5 Tipps, mit denen ihr ENDLICH mal erholt ins neue Jahr kommt
Wenig Kohlenhydrate, viel Geschmack: 3 leckere Rezepte für Low-Carb Plätzchen
Alle Fit & Gesund News sehen
Kalorien verbrennen & abnehmen: So klappt es mit dem Wunschgewicht!
Tipps für einen festen, knackigen Po: Bootylicious!
Straffer Po und flacher Bauch: So geht Muskel­aufbau durch Kraft­training
Ran an den Speck! Was wirklich hilft, um die Fettverbrennung anzuregen
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fit & Gesund sehen
Ganz entspannt durch Meditation!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de