Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Mein Idealgewicht – Wie finde ich es heraus?

© iStock
Fit & Gesund

Mein Idealgewicht – Wie finde ich es heraus?

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 18. November 2008

Die ganze Welt redet über das Idealgewicht: Von Tag zu Tag quälen sich Frauen wie Männer durch Sport und durch Verzicht auf die eine oder andere fettige oder süße Sünde, um ihr Idealgewicht zu erreichen. Aber wie findet man überhaupt heraus, was das eigene Idealgewicht ist? Welche Mittel stehen zur Verfügung, um das eigene Idealgewicht zu berechnen? Und welche Faktoren muss man beachten, wenn man herausfinden möchte, wie hoch das persönliche Idealgewicht ist? Wie so oft tauchen auch bei diesem Bereich der Bewertung des eigenen Gewichts so einige Fragen auf – und wir wollen Ihnen dabei helfen, sie zu klären.

Broca-Index: Der klassische Weg, das Idealgewicht zu berechnen

Die klassische Art und Weise sein Idealgewicht zu berechnen, stellt die Anwendung des Broca-Indexes dar. Noch nie gehört? Sicherlich schon, hinter diesem Namen verbirgt sich nämlich eine einfache Berechnung des Idealgewichts, die bestimmt auch Sie schon einmal in Teenagertagen angewendet haben, wenn Sie heraus finden wollten, wie es um Ihr Idealgewicht bestellt ist. Man nehme einfach die Körpergröße in Zentimetern und subtrahiere hiervon den Wert 100. Spielraum in Sachen Idealgewicht kommt bei dem Broca-Index dadurch zustande, dass man auch mit 10 Prozent mehr oder weniger Gewicht noch als idealgewichtig angesehen werden kann. Auf diese Weise berechnet man einen Wert, der zur Orientierung in Sachen Idealgewicht dienen kann. Da – wie Sie sicherlich bei einer kleinen Überprüfung anhand Ihrer eigenen Daten bereits festgestellt haben, – der errechnete Wert relativ hoch angesetzt ist, wurde der klassische Broca-Index in seiner Geschichte weiterentwickelt. Man ging schließlich dazu über, von dem errechneten Wert noch einmal 15 Prozent abzuziehen, wenn es sich um eine Frau handelte, bzw. 10 Prozent, wenn ein Mann sein Idealgewicht in Erfahrung bringen wollte. Da die Errechnung des Idealgewichts nach dem Broca-Index allerdings gerade bei sehr kleinen und sehr großen Personen zu wenig realistischen Werten führt, ging man bald dazu über, sich nach einer anderen Möglichkeit der umzusehen, wie man sein Idealgewicht berechnen könnte.

Body-Mass-Index: Der heutige Standard, das Idealgewicht zu berechnen

Der Body-Mass-Index hat in der jüngeren Vergangenheit den Broca-Index bei der Berechnung des Idealgewichtes langsam aber sicher in den Hintergrund treten lassen. Um mit dem Body-Mass-Index das Idealgewicht zu berechnen, nimmt man in einem ersten Schritt zunächst die eigene Körpergröße in Metern und multipliziert diesen Wert mit sich selbst. In einem zweiten Schritt dividiert man das eigene Körpergewicht in Kilogramm durch den gerade errechneten Wert. Heraus kommt ein Index, der eine Klassifikation in unter-, normal-, und übergewichtig zulässt. Der Body-Mass-Index weist dabei die Schwäche auf, dass das Alter, Geschlecht und alle sonstigen gewichtsbestimmenden Faktoren, welche die betreffenden Personen mit sich bringen, keine Beachtung finden. Egal ob Männlein oder Weiblein, Sportler oder Couchpotato: Alle Menschen werden bei dieser Möglichkeit, das Idealgewicht zu berechnen, über einen Kamm geschert. Dieser Umstand sowie die relativ willkürlich gesetzten Grenzen des Indexes haben dem Body-Mass-Index bereits viel Kritik eingebracht. Allerdings darf seine Leistung auch nicht unterschätzt werden: Die Idealgewichts-Werte, die mit ihm errechnet werden können, liefern verlässlichere Aussagen als der veraltete Broca-Index. Starkes Über- und Untergewicht werden mit dem BMI auch für denjenigen erkennbar, dessen Wahrnehmung, was den eigenen Körper angeht, gestört ist.

Wovon ist das Idealgewicht noch abhängig?

Dennoch: Trotz der relativ verlässlichen Werte, die mit dem Body-Mass-Index erzielt werden können, ist das Idealgewicht immer etwas, dass von individuellen Faktoren bestimmt wird. So kann man sein persönliches Idealgewicht nur berechnen, wenn man sein Alter, sein Geschlecht, und bei Frauen natürlich auch den Umstand berücksichtigt, ob bzw. wie oft sie schon schwanger war. Neben medizinischen Aspekten sollte bei der gesamten Diskussion um das Idealgewicht nicht vergessen werden, dass auch der Kopf und das Wohlbefinden zählen. Menschen sind eben unterschiedlich: Während sich der eine im unteren Bereich des Normalgewichts laut BMI am wohlsten fühlt, können andere auch vergnüglich an der oberen Grenze leben. Wie unser Idealgewicht auszuschauen hat, hat also immer auch etwas mit unserem eigenen Wohlbefinden zu tun.

Vermeiden sollte man in jedem Fall allerdings, dass man ausschließlich aufgrund von Bequemlichkeit und aus Angst vor Veränderungen die Augen vor Tatsachen schließt, die unübersehbar sind – und dies gilt in beiderlei Richtung, sowohl in Richtung Über- als auch Untergewicht.

Das sind die idealen Snacks für zwischendurch

von der gofeminin-Redaktion

Das könnte dir auch gefallen