So tricksen Sie den Jo-Jo-Effekt aus!

  

Der Jo-Jo-Effekt ist ein häufiger Begleiter einer Diät.  - So tricksen Sie den Jo-Jo-Effekt aus!
Der Jo-Jo-Effekt ist ein häufiger Begleiter einer Diät.
Als Kinder haben wir das Spiel mit dem Jo-Jo geliebt. Wenn wir heute den Begriff Jo-Jo hören, hört der Spaß allerdings auf: Stichwort Jo-Jo-Effekt! Heimtückisch schleicht er sich an und vernichtet alle positiven Diät-Resultate, die die Waage angezeigt hat. Sein Trick: Kaum gönnen wir uns nach der Diät eine Kleinigkeit, schon sind die mühsam abgehungerten Pfunde wieder drauf. Das ist gemein - und deswegen müssen wir etwas dagegen unternehmen!

Was ist der Jo-Jo-Effekt?
Um das Übel zu bekämpfen, muss erst einmal eine genaue Begriffsdefinition her. Denn nur wenn wir genau wissen, wie der Feind aussieht, können wir ihn schlagen. Silke Restemeyer von der Deutschen Gesellschaft für Ernährung (DGE) definiert den Jo-Jo-Effekt so: „Als Jo-Jo-Effekt bezeichnet man die schnelle Gewichtszunahme nach einer kurzfristig durchgeführten Diät, vor allem nach Blitz- oder Crash-Diäten, wobei das Gewicht häufig über das Ausgangsgewicht steigt.“

Grund: Wir essen während einer Diät weniger als normal, um abzunehmen. Bei Blitzdiäten deutlich weniger. Bekommt der Körper durch die Nahrung nicht ausreichend Energie, greift er, wenn alle Kohlenhydratreserven aufgebraucht sind, die Fettpolster an. Bis hierhin ist alles wunderbar, denn wir nehmen ab. Neben dem Fett baut unser Körper jedoch auch Eiweiß ab. Wird die Diät nicht mit regelmäßigem Sport kombiniert, baut der Körper Muskelmasse ab, denn Muskeln bestehen hauptsächlich aus Eiweiß. Dummerweise sinkt durch den Verlust der Muskelmasse der Grundumsatz, also die Energiemenge (= Kalorienmenge), die wir brauchen, um alle Körperfunktionen aufrecht zu erhalten.

Konkret heißt das, dass der Körper nach einer Diät weniger Nahrung als vor der Diät benötigt, um normal zu funktionieren, eben weil er jetzt weniger Muskeln hat. Essen wir nun wieder wie gewohnt und schlagen auch mal über die Strenge, dann nehmen wir ruckzuck wieder zu, der Jo-Jo-Effekt ist da. Dazu kommt, dass der Körper nun auf der Hut ist. Er findet Hungerphasen doof und speichert nach einer Diät erstmal alles, was er nicht unbedingt zur Energiegewinnung benötigt. „Sobald Sie wieder normal essen oder etwa einer Heißhungerattacke nachgeben, legt der Körper rasch wieder Fettdepots an“, bestätigt Ernährungsexpertin Silke Restemeyer.

Warum ist das so? Der Jo-Jo-Effekt ist ein Überbleibsel aus der Urzeit, als Nahrung nur unregelmäßig verfügbar war. In guten Zeiten mit viel Essen haben sich die Menschen ein paar Pfunde angefuttert, auf die der Körper in schlechten Zeiten mit geringem Nahrungsangebot zurückgreifen konnte.

> Lesen Sie weiter: So tricksen Sie den Jo-Jo-Effekt aus




db

 
  

Video: Für den perfekten Start in den Tag: Der Yoga Sonnengruß

  • Für den perfekten Start in den Tag: Der Yoga Sonnengruß
  • Ballett Workout für den ganzen Körper

Veröffentlicht von
am 22/03/2012
Die Lesernote:5/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 29/05/2017
News Fit & Gesund
Praktische Tipps
Video
Der Speck muss weg? Unser Tipp: Pilates für den flachen Bauch
Pilates-Übungen: Das Workout für eine schlanke Tänzer-Figur
Abnehmen ohne Stress: Wir verraten euch, wie es ganz leicht geht!
Das Bangen vor dem großen "W": Das erwartet euch in den Wechseljahren
Alle Fit & Gesund News sehen
Abnehmen zu zweit: 10 wichtige Tipps für Paare, damit es endlich klappt!
Kalorien verbrennen & abnehmen: So klappt es mit dem Wunschgewicht!
Bootylicious! Tipps für einen festen, knackigen Po
Straffer Po und flacher Bauch: So geht Muskel­aufbau durch Kraft­training
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Fit & Gesund sehen
Video Diät-Tipp: So vermeiden Sie unbewusstes Essen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de