Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / 5 krasse Model-Diäten: Das bringen hCG & Co. wirklich!

© iStock
Fit & Gesund

5 krasse Model-Diäten: Das bringen hCG & Co. wirklich!

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 5. September 2017

Fast jeder kennt die Mythen, wie Models angeblich ihr Gewicht halten bzw. reduzieren. Wir verraten euch, was wirklich dran ist, an diesen "Model-Diäten". Welche bringen wirklich was und welche sind gefährlich?

FdH, Kohlsuppendiät oder doch lieber Schlank im Schlaf? Das Angebot an Diäten ist riesig. Leider versprechen die meisten deutlich mehr, als sie dann tatsächlich halten. Doch nicht-purzelnde Pfunde sind noch harmlos gegen die möglichen Gesundheitsschäden, die einige Diäten, auf die Models angeblich schwören, nach sich ziehen.

Vermutlich kann sich jeder denken, dass Diäten wie die Bandwurm- oder die Wattebauschdiät auf gar keinen Fall gesund sein können. Doch wie sieht es mit den gerade so beliebten Protein-Diäten aus? Sind die gut für unseren Körper? Und wie empfehlenswert sind die so genannten Crashdiäten, die bevorzugt kurz vor dem Badeurlaub zum Einsatz kommen?

Wir stellen euch einige umstrittene (teils ungesunde) Diäten vor, von denen ihr definitiv die Finger lassen solltet!

Gefährliche Model-Diäten: hCG-Tropfen Diät

Tropfen, die beim Abnehmen helfen? Es wäre so schön, wenn es so einfach wäre! Ist es aber natürlich nicht ...

Bei der hCG-Diät wird die Kalorienzufuhr auf lediglich ca. 500 Kalorien pro Tag reduziert. Zum Vergleich: Eine gesunde Erwachsene benötigt etwa 1.800-2.000 Kalorien pro Tag. Dazu gibt's bei dieser Diät jede Menge Sport und die ominösen hCG-Tropfen. hCG steht für Humanes Choriongonadotropin und ist ein Hormon, das Schwangere produzieren. Die hCG-Diät ist mit Kosten verbunden, die - je nach Anbieter - zwischen hundert und tausend Euro liegen.

Unser Fazit: Mediziner beurteilen die extrem niedrige Kalorienzufuhr während der HCG-Diät als gesundheitsschädlich. Eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Nährstoffen kann dabei nicht gewährleistet werden. Zudem ist es für einen gesunden Körper auch nicht förderlich, wenn er ohne Grund Hormone zugeführt bekommt. Der stolze Preis ist also nur die spitze des Eisbergs.

hCG Tropfen: Ist diese Diät schädlich?

Gefährliche Model-Diäten: Atkins-Diät

Zum Frühstück ein Rührei oder ein Omelette, mittags einen Salat mit gebratener Hähnchenbrust und abends vielleicht ein Stück Fisch - ebenfalls mit einem Salat. Die Atkins-Diät ist die Low Carb-Diät schlechthin und verringert die Kohlenhydratzufuhr auf ein Minimum. Erlaubt sind lediglich kohlenhydratarmes Gemüse wie Salat.

Statt der Kohlenhydrate dürfen Eiweiß und Fett in Hülle und Fülle gegessen werden. Sprich Fleisch, Eier, Fisch, Käse, Butter und Öle.

Unser Fazit: Abnehmen gelingt mit der Atkins-Diät, doch Ernährungswissenschaftler sind sich einig, dass sie aus verschiedenen Gründen gesundheitsschädlich ist. Zum einen ist die hohe Aufnahme von tierischem Fett schlecht für den Cholesterinspiegel. Zum anderen ist das Zuviel an Eiweiß schlecht für die Nieren und auch die ausreichende Zufuhr von Vitaminen und Mineralstoffen ist nicht gewährleistet.

Als Faustregel gilt: Eine Erwachsene Frau sollte pro Tag nicht mehr als 0,8 g Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht zu sich nehmen. Je nach Körpergewicht entspricht das dann etwa 45 bis 60 g Eiweiß am Tag.

Gefährliche Model-Diäten: Dukan Diät

Auch die Dukan Diät gehört zu den sehr eiweißreichen Ernährungsweisen, allerdings ist sie nicht so streng wie die Atkins-Diät. Sie beruht auf vier Phasen, die aufeinander aufbauen und je nach Zielgewicht unterschiedlich lange dauern. In Phase eins sind nur eiweißreiche Lebensmittel erlaubt. Sie dauert maximal zehn Tage. In Phase zwei wechseln sich rein eiweißreiche Tage mit denen ab, an denen Gemüse erlaubt ist. Habt ihr euer Wunschgewicht erreicht, dann beginnt Phase drei, in der ihr euer Gewicht stabilisiert. Nach und nach kommen mehr kohlenhydratreiche Lebensmittel hinzu. In Phase vier esst ihr wieder ganz normal. Außerdem sollte man täglich Sport treiben.

Unser Fazit: Ernährungsexperten warnen vor der einseitigen Ernährung, auch bei einer recht kurzen Diätphase. Insbesondere Menschen mit Nieren- oder Leberleiden sollten die Finger von der Dukan-Diät lassen. Zudem kann hier der gefürchtete Jojo-Effekt eintreten, wie bei den meisten Diäten übrigens auch.

Gefährliche Model-Diäten: Fastenkuren à la Detox

Den Körper von schädlichen Schlacken befreien und sich danach energiegeladen und topfit fühlen: Fastenkuren wie der Trend Detox-Diät werben neben den verlorenen Kilos mit Wohlbefinden und neuer Kraft. Um dahin zu kommen, müssen wir uns jedoch erst einmal im Verzicht üben. Je nach Fastenprogramm sollen wir uns einige Tage bzw. Wochen von nichts anderem als Wasser, Gemüsebrühe und in manchen Fällen Säften ernähren.

Unser Fazit: Die Kilos schwinden, keine Frage. Doch danach ist das Gewicht meist auch schnell wieder drauf. Beim gesunden Menschen ist nichts gegen ein paar Fastentage einzuwenden. Zum Abnehmen eignet sich solch eine Kur jedoch nicht, da nicht gelernt wird, wie man sich gesund und ausgewogen ernährt. Als Diät ist Fasten also nicht zu empfehlen.

Gefährliche Model-Diäten: Crash-Diäten

Kohlsuppen-, Ananas- oder doch lieber die Apfelessig-Diät? Es gibt jede Menge Blitz- bzw. Chrashdiäten, die über einen Zeitraum von ein bis zwei Wochen gemacht werden und einen recht hohen Gewichtsverlust versprechen.

Blitzdiäten legen meist den Schwerpunkt auf ein Lebensmittel, beispielsweise Ananas in der Ananas-Diät. Während der Diät kommt die exotische Frucht dann überdurchschnittlich oft auf den Teller, meist bei jeder Mahlzeit. Viele andere Lebensmittel sind verboten, oft gibt es konkrete Mahlzeitenvorschläge und Rezepte, die eingehalten werden müssen, damit die Pfunde purzeln.

Unser Fazit: Eintönig und mit hoher Gefahr auf Heißhungerattacken sind Blitzdiäten zwar nicht wirklich gefährlich. Aber sie sind alles andere als eine sinnvolle Methode, um nachhaltig Gewicht zu verlieren. Isst man danach nämlich wieder ganz normal, sind die verlorenen Kilos schneller wieder drauf, als man "Kohlsuppen-Diät" sagen kann. Stichwort: Jo-Jo-Falle.

Mythos Model-Diäten: Alles gar nicht wahr?

Wer jetzt immer noch der Meinung ist, dass eine ungesunde Ernährungsweise und Hungern schlank und schön machen, irrt. Hinter dem perfekt durchtrainierten, schlanken Körper der Models steckt viel mehr als nur eine schnelle Diät. Schließlich ist ihr Körper ihr Kapital. Eine ausgewogene Ernährung und viel Sport sind der Schlüssel zur schlanken Figur.

morning stretch 😆☕️ happy Tuesday @dailyfrontrow @mertalas @erinparsonsmakeup @brycescarlett

Ein Beitrag geteilt von Gigi Hadid (@gigihadid) am 28. Mär 2017 um 6:47 Uhr

Wie erkenne ich eine gute Diät?

Damit euch die Wahl der richtigen Diät leichter fällt, hat die Deutsche Gesellschaft für Ernährung eine Checkliste zusammengestellt, anhand derer ihr eine gute Diät erkennen könnt.

Eine gute Diät...

  • ...ist abwechslungsreich, macht satt und schmeckt.
  • ...kennt keine Verbote, kein Kalorienzählen und keinen Produktverkauf.
  • ...berücksichtigt persönliche Vorlieben und Abneigungen.
  • ...verringert das Gewicht langsam und Schritt für Schritt.
  • ...vermittelt einen neuen Ess- und Lebensstil.

Lasst die Finger von einer Diät, wenn...

  • ...sie unausgewogen ist und nur eine einseitige Lebensmittelauswahl erlaubt.
  • ...die Kalorienzufuhr geringer als 1.200 Kalorien pro Tag ist.
  • ...sie eine Gewichtsreduktion ohne langfristige Änderungen der Ernährungsgewohnheiten verspricht.
  • ...ein hoher Gewichtsverlust in kurzer Zeit, zum Beispiel 3 kg in 3 Tagen versprochen wird.
  • ​...eine Erfolgsgarantie gegeben wird.
  • ...der Erfolg von dem Kauf von speziellen Abnehmprodukten abhängig ist.

Dauerhaft abnehmen: Die 5 besten Diäten mit Langzeiterfolg

Wie kann ich am besten abnehmen?

DIESE 10 verrückten Dinge tun sich Frauen an, weil sie abnehmen wollen

von der gofeminin-Redaktion

Das könnte dir auch gefallen