Home / Fit & Gesund / Diät & Ernährung / Abnehmen nach Punkten mit der Weight Watchers Diät

© iStock
Fit & Gesund

Abnehmen nach Punkten mit der Weight Watchers Diät

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 18. November 2008

Welche Frau kennt es nicht: Mal kurz gesündigt und schon sind die Erfolge der letzten Diät hinüber und frau beginnt erneut mit dem Kalorien zählen - wenn das Zählen nicht bereits aufgegeben wurde. Aber es gibt noch eine andere Art zu zählen, die sogar dauerhaft bei der Gewichtsreduzierung helfen kann: Die Punkte-Diät der Weight Watchers.

Weight Watchers ist mehr als nur eine einfache Diät. Es handelt sich um ein Gesamtkonzept für gesunde Ernährung, bei dem Genuss, sportliche Betätigung, aber auch die kleinen „Sünden“ zwischendurch in ein Gleichgewicht gebracht werden. Gleichzeitig wird das eigene Abnehmen durch die Gleichgesinnte und fachkundige Beratung unterstützt, sodass ein Rückfall in alte Ernährungs- und Lebensgewohnheiten, die zu einem empfundenen oder tatsächlichen Übergewicht führten, vergleichsweise leichter vermieden werden kann.

Startschuss zum Abnehmen

Die Teilnahme am Weight Watchers Programm beginnt in der Regel mit einer Schnupperstunde bei einem der Teilnehmertreffen, die künftig dem Teilnehmer wöchentlich offen stehen. Die Entscheidung für die Teilnahme am kostenpflichtigen Programm führt zu einer persönlichen Beratung, in der die eigenen Essgewohnheiten und der Lebensstil analysiert werden. Hernach folgt die Aufstellung des persönlichen Weight Watchers Planes und der Programmunterlagen, zu denen auch eine umfangreiche Übersicht gehört, welchen Lebensmitteln nach dieser Diät welcher Punktewert zugewiesen ist.

Somit erfährt jeder Teilnehmer seine erlaubte, tägliche Punktezahl, die ihm seinem Abnehm-Ziel ein Stückchen näher bringen soll. Zumeist liegen die zur Verfügung stehenden Punkte bei ca. 20. Das Ziel kann dabei wahlweise das Abnehmen, aber auch das Beibehalten des erreichten Gewichtes sein.

Darüber hinaus wird dem neuen Teilnehmer am Weight Watchers Programm geholfen, die für ihn beste Möglichkeit der Ernährungsumstellung kombiniert mit einem persönlichen Trainingsprogramm zu finden. Unter den anderen Weight Watchers Teilnehmern finden sich dabei schnell potentielle Trainingspartner, mit denen man gemeinsam den „inneren Schweinehund“ besiegen kann.

Diäten nach Weight Watchers

Die eigentliche Diät der Weight Watchers umfasst eine kalorienreduzierte, gesunde Mischkost, in der jedem Lebensmittel ein spezieller Punktewert zugeordnet ist. Im Grunde bietet die Diät und die durch Weight Watchers zur Verfügung gestellte Rezeptebasis eine Ernährungsumstellung, mit der eine geregelte und gleichzeitig gesunde Nahrungsaufnahme forciert wird. Die Einhaltung der erlaubten Weight Watchers Punkte unter Einbeziehung des Gesamtkonzepts ermöglichen ein Abnehmen von bis zu einem Pfund in der Woche.

Die täglichen Punkte kann jeder Teilnehmer einer Weight Watchers Diät unter allen bekannten Lebensmitteln verteilen wie er möchte. Dazu gehören auch jegliche Arten der Süßspeisen und Knabbereien inklusive Kuchen und Desserts. Hierbei ist logischerweise der Punktewert höher als bei gesunden Nahrungsmitteln wie Obst, Gemüse oder Vollkornbrot. Jeder Teilnehmer des Diät-Programmes darf lediglich die tägliche Höchstmenge an erlaubten Punkten pro Tag nicht überschreiten. Auch dann nicht, wenn man am vergangenen Tag die Punkte nicht vollständig verbraucht hat. Umgekehrt sollten jedoch zu viel verspeiste „Punkte“ am nächsten Tag eingespart werden.

Zusätzliche Punkte können jedoch durch das die Diät ergänzende Bewegungsprogramm und zusätzliche sportliche Betätigungen „dazuverdient“ werden. Dies ist beispielsweise wichtig für die Umsetzung der Diät im täglichen Leben. Hierdurch kann jeder Weight Watchers Teilnehmer auch am gesellschaftlichen Geschehen wie etwa an gemeinsamen Abendessen mit Freunden, Feierlichkeiten und Events teilnehmen und dabei ganz normal mitessen, ohne seinen Diäterfolg zu gefährden.

Abnehmen im Weight Watchers Team

Dass ein Abnehmen mit Weight Watchers mehr ist als eine typische Diät, verdeutlichen die regelmäßigen Treffen der in einer Art Club organisierten Teilnehmer. Bei den Treffen der Weight Watchers geht es vornehmlich um die gegenseitige Hilfestellung und den Austausch, der sowohl durch erfahrene Fachleute der Weight Watchers geboten wird als auch durch die anderen Teilnehmer. Gleichzeitig werden die eigenen Ergebnisse beim Abnehmen dokumentiert, indem sich jeder Teilnehmer wiegt und das Ergebnis offengelegt wird.

Nach dem Motto „Gemeinsam ist das Abnehmen leichter“ wird hierdurch eine Motivationshilfe gegeben. Dies wird einerseits durch das Lob für das Erreichen der gesetzten Ziele umgesetzt, andererseits wird aber auch den Ehrgeiz angestachelt, da man nicht alleine auf die Ergebnis der Diät schaut – man möchte sich ja schließlich nicht aufgrund der eigenen Laschheit in der Umsetzung des Weight Watchers Programms genieren müssen. So siegt zumeist die Selbstdisziplin und die eigene Ausdauer wird durch die Motivation im Weight Watchers Team verbessert.

Motivierende Diät für Teamplayer

Der Aspekt der indirekten „Kontrolle“ durch die Mitteilnehmer am Weight Watchers Programm ist nicht dazu gedacht, den Diät haltenden Teilnehmer zu frustrieren oder mit hämischem Gelächter zu erniedrigen. Im Gegenteil: Man versucht demjenigen, der sein Ziel nicht erreichen konnte, zu helfen, mit der Enttäuschung des verpassten Zieles fertig zu werden, ohne gleich das ganze Weight Watchers Programm hinzuwerfen. Schließlich kennt wohl jeder Mensch, der schon einmal eine Diät gemacht hat, das Gefühl, „schwach geworden zu sein“.

Mit der richtigen Motivation jedoch muss es nicht zur Aufgabe des Abnehmens führen. Die Weight Watchers Gemeinschaft unterstützt jeden ihrer Teilnehmer in der gleichen Form, sofern er selbst den Wunsch hat abzunehmen. Die Gruppendynamik verstärkt dabei zumeist die Erfolge der Diät, die durch die sportlichen Betätigungen noch verstärkt werden.

Weight Watchers für jedermann?

Die Weight Watchers Diät eignet sich vorrangig für Menschen, die sich in der Gruppendynamik wohlfühlen. Wichtig ist insbesondere das eigene Wohlbefinden, da die offengelegten Erfolge und Misserfolge bei den Treffen durchaus einen gewissen Druck erzeugen können, mit dem nicht jeder Diätende umgehen kann oder möchte. Die Ernährungsumstellung dauert zumeist ein wenig, da sie oft mit einer Änderung der Lebensgewohnheiten einhergeht. Zusätzlich muss jedes Nahrungsmittel dokumentiert werden, was vor allem einen zeitlichen Aufwand mit sich bringt.

Die Kostenpflicht des Weight Watchers Programms ist ebenfalls für viele Interessenten ein negativer Aspekt. Zur Anmeldegebühr kommen laufende Kosten in Höhe von rund 15 Euro monatlich, die in Form von monatlichen Abos berechnet werden. Hierin enthalten sind alle Unterlagen für die Umsetzung des Programms sowie die Teilnahme an den Gruppentreffen. Die Erfolge der Weight Watchers Teilnehmer sind andererseits jedoch oft beachtlich und sprechen dafür, auch trotz der regelmäßigen Kosten daran teilzunehmen.

50 Lebensmittel mit maximal 50 kcal

von der gofeminin-Redaktion

Das könnte dir auch gefallen