Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Schmerz adé: SOS-Hilfe bei Blasen
Nichts für Weicheier! Traumfigur dank Trendsport Crossfit
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber

Abstillen

   
Abstillen

Sie haben beschlossen abzustillen? Die folgenden Tipps werden Ihnen dabei helfen:

> Beginnen Sied as Abstillen wenn möglich mindestens 3 Wochen vor der Wiederaufnahme Ihrer beruflichen Tätigkeit. Gehen Sie dabei Schritt für Schritt vor. Verweigern Sie Ihrem Baby die Brust nicht, aber stillen Sie Ihr Kind nicht mehr systematisch.

> Ersetzen Sie die Brustgabe nach und nach durch das Fläschchen (z.B. am Nachmittag) und bitten Sie, wenn möglich, eine andere Person (z.B. den Vater) dem Baby das Fläschchen zu geben.

> Erhöhen Sie nach und nach die Zahl der Fläschchen-Mahlzeiten und verringern Sie die der Stillsitzungen. Ihre Milchproduktion wird nach und nach in dem Maße abnehmen in dem die Nachfrage Ihres Babys nachlässt.

> Ihr Baby verweigert das Fläschchen kategorisch? Keine Panik: Es gibt spezielle Tassen und Löffel, die es ermöglichen ein dickköpfiges Kleinkind zu füttern… Diese rettenden Hilfsmittel können Sie auf den Websites der jeweiligen Hersteller finden, z.B. Medela (www.medela.com).

> Sie haben ein kleines Tief? Das ist ganz normal. Die erste Trennung von Baby ist nicht einfach! Stellen Sie sich also die folgende Frage: Müssen Sie wirklich abstillen oder sind es eher Ihr Partner, Ihr Umfeld, Ihr Job,… die Sie dazu animieren? Oder denken Sie einfach nur, dass «man das eben nach einer gewissen Zeit macht»?

> Sie haben das Bedürfnis mit jemandem zu reden? Warum suchen Sie sich nicht eine Stillgruppe? Dort können Sie sich mit anderen Müttern austauschen, sich Ihre Sorgen und Zweifel von der Seele reden und Tipps einholen. Stillgruppen gibt es jetzt überall in Deutschland. Die Adresse der Stillgruppen in Ihrer Region können Sie z.B. der Website http://www.stillgruppen.de finden.




  
 


Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Kennt ihr das? Diese 6 nervigen Fragen hat JEDE Schwangere schon gehört!

Veröffentlicht von der Mama-Redaktion
am 02/05/2008
Die Lesernote:3/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 04/12/2016
News Mama
Praktische Tipps
Video
Backen mit Kindern: Mit diesen Tipps und Rezepten klappt es ganz stressfrei!
Eins, zwei oder mehr? Dieser Test verrät, wie viele Kinder du haben wirst!
Alle Mama News sehen
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Ich packe meinen Koffer und nehme mit … In 4 Schritten zum perfekt gepackten Klinikkoffer
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
So einfach kann man aus einem langweiligen Jutebeutel eine süße Tasche machen!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de