Home / Mama / Baby & Kleinkind / Haushaltsunfälle vermeiden: Kindersicherung im Haushalt

Mama

Haushaltsunfälle vermeiden: Kindersicherung im Haushalt

Linda Chevreuil
von Linda Chevreuil Veröffentlicht am 19. Juni 2009

Spätestens wenn ihr Baby seine Umwelt entdeckt, alles in den Mund stecken will und zu krabbeln beginnt, sollten Eltern im ganzen Haus für Sicherheit sorgen.

Kindersicherung im Haushalt bedeutet vor allem: Beugen Sie so gut es geht jeglichemSturzrisiko vor und schützen Sie Ihr Kind vor potentiell gefährlichen Gegenständen. Worauf Sie im einzelnen achten sollten, habern wir in unserer Checkliste zusammengetragen.

Die kleine Sicherheits-Checkliste:

  • Installieren Sie Steckdosensicherungen: Wenn der Stecker herausgezogen wird, verschließt sich die Steckdose automatisch. Diese Sicherheitsmaßnahme kostet wenig und hilft effektiv Ihr Kind zu schützen. Steckdosensicherungen gibt es z.B. im Baumarkt.
  • Verstecken Sie so gut es geht alle Kabel (z.B. bei Tischlampen oder Stereoanlagen), damit diese nicht in greifbarer Kinderhöhe sind.
  • Stellen Sie keine Möbel neben oder unter ein Fenster. Das Baby könnte schnell versuchen hinauf zu krabbeln. Ein niedriges Fenster oder eine Balkontür kann mit einem Schutznetz oder einer maßgefertigten Plexiglasplatte geschützt werden. Ihr Baby ist sich der Gefahr nicht bewusst und wird schnell versuchen, sich aus Neugier dem Fenster zu nähern.
  • Die Möbel im Kinderzimmer sollten möglichst runde Ecken haben und nicht aus harten Materialien gefertigt sein (bei Metall besteht Verletzungsgefahr). Ecken oder scharfe Kanten z.B. bei Wohnzimmermöbeln oder in der Küche können mit einem Plastikschutz versehen werden.
  • Bewahren Sie Putzmittel und Medikamente außer Reichweite auf, am besten in einem verschließbaren Schrank.
  • Lassen Sie Reinigungsmittel oder sonstige giftige Produkte niemals frei herumstehen, auch nicht in einem „verschlossenen Raum“. Wenn die Tür kurzzeitig offen steht, kann Ihr Baby dort schnell mal hinein krabbeln.

Auch in puncto Sicherheit gibt es eine Früherziehung: Erklären Sie Ihrem Kind frühzeitig, dass es z.B. Steckdosen nicht anfassen darf oder nicht an den Kabeln ziehen soll. Mit der Zeit wird es verstehen, was erlaubt ist und was nicht.

von Linda Chevreuil

Das könnte dir auch gefallen