So vermeiden Sie die häufigsten Fehler!
Stillen – kein Kinderspiel

Häufigkeit

 

Die Häufigkeit des Stillens sollte sich nach dem Bedarf des Kindes richten. - Häufigkeit
Die Häufigkeit des Stillens sollte sich nach dem Bedarf des Kindes richten.
Zu Zeiten unserer Omas wurde ein Stillen im Abstand von 4 Stunden empfohlen, nachts wurde sogar häufig ganz darauf verzichtet.

Heute weiß man, dass die Milch nur produziert wird, wenn genügend „Nachfrage“ da ist. Ein zu seltenes Anlegen kann also dazu führen, dass keine Milch mehr entsteht.

Wird nach Bedarf des Kindes gestillt, so pendelt sich die Milchproduktion genau in dem Maß ein, wie sie benötigt wird. Wird häufiger und länger angelegt, gibt es mehr Milch, wird seltener und kürzer angelegt, weniger. Da das Baby in verschiedenen Wachstumsschüben erhöhten Bedarf an Milch hat, können Sie ruhig öfter anlegen.

Gleiches gilt anders herum auch: Bei zu viel Milch kann es zum Milchstau kommen. Versuchen Sie, weniger häufig und pro Mahlzeit nur an einer Brust anzulegen. Überschüssige Milch am besten mit den Händen ausstreichen und auf keinen Fall abpumpen, das aktiviert die Milchproduktion!




  
  

Video: Die Entwicklung von Babys: Was kann mein Kind mit 5 Monaten?

  • Die Entwicklung von Babys: Was kann mein Kind mit 5 Monaten?
  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

Veröffentlicht von der Mama-Redaktion
am 06/06/2010
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Stillen
Was gibt’s Neues? 28/06/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Wundermittel Muttermilch: Dieses faszinierende Bild zeigt, welche Kraft sie wirklich hat
Erste Anzeichen oder Fehlalarm? Was Schwangere über Wehen wissen sollten
Bademode für Schwangere: Diese 10 Teile setzen die Babykugel in Szene
Gewusst? 14 Dinge, die bei der Geburt passieren, die dir niemand verrät
Alle Mama News sehen
Babys Nägel und Haare schneiden: Diese Tricks sollten Eltern kennen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Umfrage: Welche Babynamen finden Sie echt unmöglich?
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de