Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Achtung! Diese Lebensmittel bringen uns um den Schlaf
Schüttel deinen Speck! Mit Powerplate zur Traumfigur?
Leben mit HIV: "Das Laufen hat mir Kraft gegeben"
10 einfache Diät-Regeln: Jetzt nehmen auch Sie ab!
Zwei Stars, ein Geburtsjahr: Wer hat sich besser gehalten?
Stillhütchen, Einlagen & Co
Stillbedarf: Welche Stillhilfen braucht "frau" wirklich?
Überblick in Bildern

Milchauffangschalen

   

Milchauffangschalen sind praktisch bei starkem Milchfluss © Medela - Milchauffangschalen
Milchauffangschalen sind praktisch bei starkem Milchfluss © Medela
> Wozu braucht man Milchauffangschalen?
Wenn der Milchfluss so stark ist, dass normale Stilleinlagen nicht mehr ausreichen, wird die Flüssigkeit in Silikonschalen gesammelt.

Wie bei Stilleinlagen soll auch hier eine Flüssigkeitsbildung und Hautreizung im BH vermieden werden.

> Der Vorteil: Die Mutter muss nicht ständig befürchten, dass die Einlagen durchweichen und kann die gesammelte Milch umgehend in den Kühlschrank stellen oder einfrieren, um einen Vorrat für Notfälle anzulegen. Für Mütter mit wenig Milch geht dadurch kein Tropfen verloren, für Mütter mit viel Milch erübrigt sich dadurch eventuell das Abpumpen.

Falls Sie die Milch aufbewahren möchten, sollten Sie die Schalen allerdings nach jedem Gebrauch sterilisieren und die Milch sofort kalt stellen. Beachten Sie dazu bitte die Hygienehinweise zur Aufbewahrung von Muttermilch.

> Was sollte man wissen?
Die Auffangschalen werden wie Stilleinlagen in den BH gelegt. Für unterwegs sind Silikon-Stilleinlagen allerdings besser geeignet, da sich Milchauffangschalen unter der Kleidung abzeichnen und leicht verrutschen (was zu unschönen Nässungen führt).
 

Bei Schrunden an den Brustwarzen sollten die Schalen nicht angelegt werden, da sich die Risse sonst vertiefen oder entzünden könnten.

Außerdem auf goFeminin.de:
-
Stillen: So vermeiden Sie die häufigsten Fehler
-
Die richtige Ernährung in der Stillzeit
-
Stillerfahrungen junger Mütter und Stilltipps einer Doula




  
 

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Für immer und ewig: Mama ist einfach die Beste!

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 03/08/2010
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 24/02/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Sie küsst ihr sterbendes Baby ein letztes Mal - warum eine Mama nun dieses traurige Foto veröffentlicht
Vegane Ernährung in der Schwangerschaft – gefährlich oder möglich?
Must-Haves für die Stillzeit: Dinge, die alle stillenden Mamis gut gebrauchen können
Ihr bildet euch das nicht nur ein: DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen
Alle Mama News sehen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Pilates in der Schwangerschaft: Effektive Ganzkörper-Übung
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de