Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber
Sommer-Make-up: Unsere Lieblingslooks zum Nachschminken
Maniküre: Die fünf Must-haves für schöne Nägel
Nie mehr Windeln:
So wird Ihr Kind sauber

Überblick in Bildern

Vermeidbare Fehler bei der Sauberkeitserziehung

 

 - Vermeidbare Fehler bei der Sauberkeitserziehung
- Sauberkeit lässt sich nicht erzwingen:  Wenn Sie Ihr Kind zu früh dazu drängen, sauber zu werden, können Störungen wie Enuresis (Bettnässen) oder eine chronische Verstopfung auftreten, warnt der Kinderpychologe Dr. Rufo.

- Nicht schimpfen: Ein Kind, das nicht auf den Topf will, ist noch nicht bereit, seinen „Babystatus“ aufzugeben. Motivieren Sie Ihr Kind stattdessen dazu, von nun an zu den Großen zu gehören.

- Nicht zu viele Veränderungen auf einmal: Wenn die kleine Welt Ihres Kindes aus einem bestimmten Anlass aus den Fugen gerät (Geburt eines Brüderchens oder Schwesterchens, eine neue Tagesbetreuung, Umzug, Trennung, Krankheit, Tod eines Verwandten...) ist es zu sehr damit beschäftigt, sich neue Orientierungspunkte zu suchen und daher nicht aufnahmefähig genug, um das anfangs komplizierte Toilettenritual zu verinnerlichen. Ein kleiner Ortswechsel (bei Oma, im Urlaub) bewirkt dagegen manchmal Wunder.

- Glauben Sie nie, dass Ihr Kind 100%-ig trocken ist: Es kann immer wieder einen Rückfall geben. Selbst ein Kind, das seit über einer Woche „sauber ist“, kann einmal vergessen, aufs Töpfchen zu gehen, weil es mit Spielen beschäftigt ist. Auch hier sollten Sie nicht schimpfen. Stecken Sie für Ihr Kind mehrere Reserve-Höschen ein und fragen Sie es vor dem Weggehen immer, ob es auf die Toilette muss.

- Reagieren Sie nicht verärgert, wenn Ihr Kind etwas länger braucht, um trocken zu werden. Das erzeugt Schuldgefühle und setzt Ihr Kind zusätzlich unter Druck. Das ist natürlich leichter gesagt als getan, denn Eltern, die es geschafft haben, Ihr Kind frühzeitig sauber zu bekommen, werden von der Gesellschaft (und auch im Kindergarten) als positiv eingestuft. Lassen also auch Sie sich nicht unter Druck setzen.

Im Endeffekt „entscheidet“ Ihr Kind allein, wann es bereit ist, ohne Windel auszukommen. Das bestätigen auch die Erfahrungen anderer Eltern, die wir im Forum für Sie gesammelt haben.




  
  

Video: Teilen lernen: Diese Situation kennt wirklich JEDE Mama (und kann drüber schmunzeln)

  • Teilen lernen: Diese Situation kennt wirklich JEDE Mama (und kann drüber schmunzeln)
  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 18/08/2009
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 09/12/2016
News Mama
Praktische Tipps
Video
18 liebevolle Sätze an die wertvollsten Menschen in unserem Leben: Unsere Kinder!
Backen mit Kindern: Mit diesen Tipps und Rezepten klappt es ganz stressfrei!
Eins, zwei oder mehr? Dieser Test verrät, wie viele Kinder du haben wirst!
Alle Mama News sehen
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Ich packe meinen Koffer und nehme mit … In 4 Schritten zum perfekt gepackten Klinikkoffer
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Kinderleichtes Basteln: Lustige Klopapiermännchen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de