Home / Buzz / Beliebt im Netz / Diese Braut wendet sich beim Ja-Wort an ihren Stiefsohn und seine Mutter

© Facebook / Katie H. Muss
Buzz

Diese Braut wendet sich beim Ja-Wort an ihren Stiefsohn und seine Mutter

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 16. November 2017
189 mal geteilt

Katie Musser wollte ihren Stiefsohn und seine Mutter wissen lassen, was sie ihr wirklich bedeuten.

Wenn man heiratet, gibt man seinem Partner bei der Trauung meist ein Versprechen. Man verspricht, den Rest seines Lebens mit ihm oder ihr zu verbringen - komme, was wolle. Es gibt aber auch Fälle, in denen man sich mit einer Hochzeit auf viel mehr einlässt als "nur" seinen Ehepartner. Die Rede ist von Patchwork-Familien.

So war es auch bei der Eheschließung von Katie Musser. Als sie ihrem Partner Jeremy das Ja-Wort gab, ließ sie sich gleichzeitig darauf ein, den Rest ihres Lebens mit seinem Sohn Landon, dessen Mutter Casey und ihrem neuen Ehemann Tyler zu verbringen.

Katie war sich dessen bewusst und wollte deshalb ihr Ehe-Versprechen am Altar ausweiten. Mit den Worten, die sie dann während der Trauung sprach, überraschte sie alle Anwesenden - und sorgte für jede Menge Tränen.

"Ich verspreche immer an deiner Seite zu sein."

Loading...

Zu Casey und Tyler sagt Katie: "Ich will euch danken, dass ihr mich als Freundin akzeptiert habt und mir erlaubt, Teil von Landons Leben zu sein. Ich verspreche, eurem Sohn eine unglaubliche Mutter zu sein. Ich werde ihn leiten, lehren und lieben - jeden einzelnen Tag."

Dann wendet sich die Braut an den 4-jährigen Landon und sagt: "Ich verspreche, immer an deiner Seite zu sein, dir immer zuzuhören und dich jeden Tag zu lieben. Ich verspreche, dass ich deinen Papa mit meinem ganzen Herzen lieben werde. Ich verspreche, dass ich die beste Freundin für deine Mama und deinen Papa Tyler sein werde. Wir werden eine große Familie sein und ich verspreche dir, du wirst sie für den Rest deines Lebens haben."

Loading...

Es war nicht immer alles harmonisch...

In einem weiteren Facebook-Post erklärt Katie, wie es zu der Patchwork-Familie kam. Sie kannte ihren heutigen Ehemann Jeremy für sechs Wochen, als sie erfuhr, dass er ein Kind hat - Landon, der gerade einmal drei Wochen alt war. "Es war eine harte Zeit", erklärt die junge Frau. Das Vertrauen zwischen ihr und Jeremy war angekratzt und zudem litt Katie darunter, dass sie und Casey sich hassten.

Irgendwann beschloss Katie etwas gegen die schlechte Situation zu tun und machte etwas, was die wenigsten Menschen wohl tun würden: Sie wandte sich an Casey, um das Verhältnis zu verbessern. Die beiden wurden sogar richtig gute Freunde und trafen sich regelmäßig. "Sie behandelte mich stets wie Landons zweite Mutter", so Katie.

Darum nutzte Katie auch die Gelegenheit bei ihrer Hochzeit, Casey noch einmal zu zeigen, dass sie zu einer Familie gehörten. Sie gab ihr dasselbe Armband, das sie all ihren Brautjungfern gab. "Sie hat es verdient und ich wollte, dass sie sieht, wie wichtig sie ist", erklärt die Braut.

von Maike Schwinum 189 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen