Magerschock bei Angelina Jolie: Wiegt sie wirklich nur noch 34 Kilo?DIESE krassen Geheimnisse verrät ein 'Gilmore Girls'-Darsteller'One Finger Challenge': Dieser neue Selfie-Trend SCHOCKTDieser kleine Junge und sein vierbeiniger Freund sind unzertrennlich

Camilla Macpherson: 'Am Tag und in der Nacht'

 - Camilla Macpherson: 'Am Tag und in der Nacht'
Worum geht’s:
London in den vierziger Jahren des letzten Jahrhunderts: Jeden Monat geht die junge Daisy in die Nationalgalerie, um das einzige dort ausgestellte Bild zu sehen. Aus diesem Ritual schöpft sie immer wieder Kraft und Hoffnung. Die braucht sie auch dringend – denn in der britischen Hauptstadt sorgt der Krieg für Tod und Zerstörung.

Jahre später entdeckt die junge Claire die Briefe, die Daisy damals ihrer Cousine in Kanada schrieb. Was die ihr unbekannte Frau schreibt, zieht Claire in den Bann. Denn die junge Daisy geht allen Konventionen zum Trotz ihren Weg. Schließlich gelingt es Claire mit Daisys Hilfe, einen schweren Schicksalsschlag zu überwinden: Sie hat ihr ungeborenes Kind verloren. Seitdem droht Claires Ehe an ihrem Kummer zu zerbrechen.

Sie werden dieses Buch lieben …
wenn Sie eine leicht nostalgische Ader haben und sich für die Gefühlswelt einer jungen Frau in den 1940er Jahren interessieren. Daneben enthält das Buch noch eine gute Prise Kunstgeschichte und ein großes Stück Beziehungsarbeit in der Ehe – kleine außereheliche Affaire inklusive. Sie finden diese Mischung reizvoll? Dann ist dieser Roman perfekt für Sie.

Sie werden dieses Buch nicht mögen …
wenn Ihnen Frauen mit starkem Kinderwunsch den letzten Nerv rauben. Sie haben außerdem noch nie ein Kunstmuseum von innen gesehen und wollen, dass das so bleibt? Dann sollten Sie von diesem Roman die Finger lassen.

Lieblingsstelle:
Claire ist dabei den ersten Brief von Daisy zu öffnen. Er stammt aus dem Nachlass der Großmutter ihres Mannes. Allein der Anblick des Umschlages löst in ihr eine bislang unbekannte Neugier aus.

„Zuerst sah sie das Datum oben. November 1942. Das war, sie rechnete langsam, mehr als fünfundsechzig Jahre her. Keine Adresse. Die Tinte war braun, aber früher war sie bestimmt einmal schwarz gewesen. Liebe Elizabeth, begann der Brief. Ich habe …

Sie las ihn einmal durch, von dem ‚Liebe‘ bis zu dem selbstbewussten, klaren ‚Daisy‘ am Schluss, und dann las sie ihn noch einmal. Allein schon das Papier an den Finger zu fühlen, so viel dünner und zarter als das nüchterne Schreiben des Anwalts, war wie eine Tür in eine andere Welt – aber es steckte noch viel mehr dahinter. Es war auch der Gedanke an die Person, die den Brief geschrieben hatte.

Daisy. Daisy.

Irgendwo hatte jemand gesessen, einen Füller in der Hand und ein Blatt Löschpapier daneben, und hatte Zeile für Zeile zu Papier gebracht. Und dieser Jemand hieß Daisy.“ 

Fazit:
Als die Handlung des Romans einsetzt, ist Claire eine verbitterte, zutiefst traurige Frau. Es vergeht kein Tag, an dem ihre Gedanken nicht um ihr verlorenes Kind kreisen. Neben dem Schmerz ist da auch Hass – auf ihren Mann Robert, den sie für den Verlust verantwortlich macht.

Gleichzeitig sehnt sich Claire nach ihm, nach seiner Zärtlichkeit und einer glücklichen Ehe. Camille Mcpherson gelingt es, diese widersprüchliche Gefühlswelt Claires plausibel darzustellen.
 
Durch Daisys Briefe betritt Claire schließlich eine andere Welt. Die starke, mutige Daisy wird zu ihrer Vertrauten, zu ihrem einzigen Trost. Doch während die Symphathie für Daisy wächst, kühlt die Liebe zu ihrem Mann ab. Claire wird anfällig für eine Affaire.

Cammille McPherson zeichnet Claire als liebenswerte, hochsensible Frau. Gleichzeitig stellt sie sie als labile Persönlichkeit dar, die sich aus ihrer emotionalen Isolation in eine Traumwelt flüchtet. Das klingt kompliziert, macht aber Spaß. Der Leser hat Lust, die vielen Facetten Claires zu entdecken. Im einen Moment möchte man er sie am liebsten in den Arm nehmen, im anderen zurechtweisen.

Doch der eigentliche Kunstgriff der Autorin: Sie beschreibt glaubhaft, wie es Claire mit Hilfe Daisys gelingt, in ihr altes Leben zurückzukehren und ihre Trauer hinter sich zu lassen. Schönes Extra: Wer sich für Malerei interessiert, bekommt in diesem Roman ein paar Kunstwerke nähergebracht. 


‚Am Tag und in der Nacht‘ erscheint am 16. September 2011 im List Taschenbuch Verlag. Auf vorablesen.de können Sie schon jetzt in das Buch hineinlesen und eine Rezension schreiben.

Hier können Sie das Buch kaufen:
'Am Tag und in der Nacht



Lesen Sie außerdem auf gofeminin.de: 
Lesetipp: In die Füße atmen
> Lesetipp:  Martha im Gepäck
> Lesetipp für Thriller-Fans: Cut




hes

  

Video: Eine Profitänzerin bittet ihren Sohn auf die Tanzfläche - und der haut alle um!

  • Eine Profitänzerin bittet ihren Sohn auf die Tanzfläche - und der haut alle um!
  • Kleiner Helfer in der Not: 5 geniale Hacks mit Vaseline, die euch den Tag retten!

Veröffentlicht von
am 29/08/2011
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 03/12/2016
News Buzz
Praktische Tipps
Video
Magerschock bei Angelina Jolie: Wiegt sie wirklich nur noch 34 Kilo?
Mehr Babys, mehr Folgen: DIESE krassen Geheimnisse hat nun ein 'Gilmore Girls'-Darsteller verraten
Junge Frauen stellen Nacktbilder ins Netz: Dieser neue Selfie-Trend SCHOCKT
Auf den Hund gekommen: Dieser kleine Junge und sein vierbeiniger Freund sind unzertrennlich
Alle Buzz News sehen
Urlaub fast geschenkt: Couchsurfing wird immer beliebter
Amanda Seyfried: Das neue It-Girl im Porträt
Paparazzi: Ein Leben auf der Spur der Stars
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Buzz sehen
Neu im Kino: 'Die Hände meiner Mutter' thematisiert gleich mehrere Tabus
Alle Videos

Stylen Sie sich wie ein Star

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil