Home / Buzz / Beliebt im Netz / Papa des Jahres: Weil seine Tochter sich für ihr "Missgeschick" schämte, tat er etwas Einmaliges

Buzz

Papa des Jahres: Weil seine Tochter sich für ihr "Missgeschick" schämte, tat er etwas Einmaliges

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 18. April 2017
126 mal geteilt

Der Titel für "Vater des Jahres" hat dieser Super-Papa ganz klar verdient!

Als Ben Sowards, ein Vater aus dem US-amerikanischen Utah, den Anruf bekam, dass seine sechsjährige Tochter in der Schule ein "Missgeschick" passiert sei und sie sich in die Hose gemacht hatte, wusste er sofort, was er tun musste. Denn er wusste, dass sich die kleine Valerie für ihren Unfall schämen würde.

Darum überlegte sich der Vater etwas, womit er die Vorschülerin zum Lachen bringen konnte - und machte kurzerhand seine Hose ebenfalls nass. Und so machte er sich dann auf den Weg, um seinen Nachwuchs in der Schule abzuholen.

Peinlich oder genial? Für Valerie schien es genau das Richtige zu sein. "Zuerst war sie nur genervt. Aber als sie meine Hose sah, erkannte ich an ihrem Blick, dass alles in Ordnung war", erklärt Papa Ben im Gespräch mit der 'Huffington Post'. "Und dann schlenderten wir einfach aus der Schule, als wäre nie etwas gewesen."

© Twitter / LucindaSowards

Die ältere Tochter der Familie, die 17-jährige Lucinda, war von dem Einsatz ihres Vaters so begeistert, dass sie zuhause gleich ein paar Schnappschüsse der beiden schoss. Die teilte sie dann mit ihren Followern auf Twitter mit den Worten: "Meine kleine Schwester hatte einen 'Unfall' in der Schule. So hat mein Vater sie abgeholt, damit sie nicht traurig oder peinlich berührt war."

Lucindas Beitrag wurde bis heute über 62.000 Mal geteilt - und das Netz überschlägt sich förmlich vor Begeisterung. Und auch wir finden, dass Ben eindeutig jetzt schon den Titel "Papa des Jahres" verdient hat, oder?

Der Held selbst bleibt aber ganz bescheiden und erklärt: "Als Elternteil machst du einfach das, was dein Instinkt dir sagt." Auch Lucinda bestätigt, dass ihr Papa nicht zum ersten Mal seinen ausgeprägten Sinn für Humor nutzte, um sie aus einer unangenehmen oder sogar traurigen Situation zu erlösen.

Und wie geht es der sechsjährigen Valerie dabei? "Ihr geht es hervorragend", so Schwester Lucinda. "Sie hat gelernt, darüber zu lachen, und findet es urkomisch, was mein Papa gemacht hat."

von Maike Schwinum 126 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen