Home / Buzz / Beliebt im Netz / Seine Frau leidet an Krebs und muss isoliert bleiben - doch er findet einen Weg bei ihr zu bleiben

© Twitter / mackenna_newman
Buzz

Seine Frau leidet an Krebs und muss isoliert bleiben - doch er findet einen Weg bei ihr zu bleiben

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 20. April 2017
450 mal geteilt

Er weicht nicht von ihrer Seite.

Also wenn ihr mich fragt, dann gibt es mehr als genug Gründe, nicht mehr an die "wahre Liebe" zu glauben. Wenn sogar Brangelina sich trennen, kann da doch nichts dran sein. Aber dann gibt es solche Momente, die doch wieder einen Funken Hoffnung aufkommen lassen. Wie die Geschichte von Marci und Jon Newman, einem Ehepaar aus Kalifornien.

Bei Marci wurde im vergangenen Oktober Schilddrüsenkrebs diagnostiziert. Als Teil ihrer Therapie musste sie kürzlich eine Bestrahlung machen und durfte nach der Behandlung ihr Zimmer nicht verlassen, da sie isoliert werden sollte. Doch Jon wollte seine Frau nicht alleine lassen und so setzte er sich in einer absolut rührenden Geste einfach vor ihr Zimmer.

Mackenna, die Tochter des Ehepaars, beobachtete das liebevolle Verhalten ihres Vaters und war so gerührt, dass sie kurzerhand einen Schnappschuss davon bei Twitter veröffentlichte. Mit den Worten: "Meine Mutter muss isoliert in ihrem Zimmer bleiben wegen ihrer Krebsbestrahlung, also hat mein Vater seinen Schreibtisch an ihrer Tür aufgebaut, um ihr Gesellschaft zu leisten und ich muss weinen."

Ihre Geschichte rührt Tausende

"Ich fand es einfach so niedlich, weil sie so verliebt sind", erklärt Mackenna. Und das sah nicht nur sie so: Der Beitrag wurde tausende Male geteilt und von überall auf der Welt sprachen Nutzer ihre Begeisterung und Rührung aus für die Geste von Jon.

"Das ist das Schönste, was ich je gehört habe", meint eine Twitter-Userin. "Mein Herz schmilzt. Ich hoffe, es geht deiner Mama bald wieder besser", sagt eine andere. Die ganze Familie ist völlig überrascht und begeistert von der Menge an Liebe und Mitgefühl, die ihnen entgegengebracht wird.

Dabei ist Jons Geste für die Familie gar nicht ungewöhnlich. "Jon begleitet mich zu jedem Arzttermin, jeder Blutuntersuchung, jeder OP, jeder Bestrahlung", erklärt Marci. "Und wie man sieht: Wenn er nicht an meiner Seite sein kann, dann kommt er so nah wie nur möglich!"

Inspiration fürs Leben:

von Maike Schwinum 450 mal geteilt