Home / Buzz / Beliebt im Netz / Es reicht! 20 nervige Aussagen, die Mütter WIRKLICH nicht mehr hören können

© facebook.com/themumontherun
Buzz

Es reicht! 20 nervige Aussagen, die Mütter WIRKLICH nicht mehr hören können

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 4. Oktober 2017
79 mal geteilt

Wenn es um die Erziehung der eigenen Kinder geht, hat ja so jeder seine Vorstellung. Und da sollte man definitiv nie dazwischen funken - wie diese Mutter beweist.

Es gibt diese Tage, da läuft einfach alles schief. Die Arbeit nervt, die Bahn fährt nicht, die Kinder sind schlecht drauf und das Haus sieht aus, als sei eine Bombe hochgegangen. Außerdem wächst der Wäscheberg ins Unermessliche, das Waschmittel ist allerdings alle und der Kühlschrank ist sowieso schon wieder leer.

Dann muss man mit all seinem Stress, der schlechten Laune und den quengelnden Kindern losziehen. Und natürlich begegnet man prompt dieser einen Person, die in allem das Schöne und Positive sieht. Selbstverständlich hat diese Person auch einen gut gemeinten Ratschlag für die "offensichtlich überforderten" Eltern parat.

Der Abwehrmechanismus, den man sich da als Mutter aneignen muss, ist immens. Das hält aber niemanden davon ab, innerlich völlig zu eskalieren. So geht es auch dieser Mutter aus Australien. Sie hat sich den Frust und all ihre Aggressionen einfach mal für einen Facebook-Post aufgehoben.

Loading...

Dinge, die Leute sagen oder tun und die dich in den Wahnsinn treiben, wenn du erst einmal ein Kind hast:

1. "Genieße diese Momente, sie werden ja so schnell groß" - Klar, werde ich mir diese Momente wünschen, in denen mein Sohn eine Vase in einem Geschäft kaputt gemacht hat, meine Tochter in vollen, auslaufenden Windeln in der Gegend herumssitzt, ich mit Einkäufen beladen bin, meine Kinder aber gerade in verschiedene Richtungen ausbüchsen und ich am liebsten weinen und schreien möchte und mir wünsche, ich sei unsichtbar. Genau diese Momente werde ich mir zurück wünschen.

2. "Ach, ich seh schon, du hast alle Hände voll zu tun" *herablassendes Lachen*" - Ja, tatsächlich und wenn ich noch eine Hand frei hätte, würde ich dir damit eine kleben.

3. Dieses kinderlose A***loch, das dir sagt, "Oh, ich hasse Kinder... ich könnte mir nicht vorstellen auf meinen Schlaf zu verzichten." - Ich wünschte, ich hätte auch für dich die extra Hand, damit ich dir gleich dreimal eine kleben kann. Bitte tu uns allen den Gefallen und pflanze dich nie fort.

4. "Wie weit bist du jetzt?" (wenn du eigentlich vor 19 Monaten ein Kind bekommen hast) - Also eigentlich ist es jeden Moment soweit, dass ich diesen Burrito gebäre - also, wer weiß? Aber danke, dass du dieses Glänzen wahrgenommen hast. Verkneif dir solche Kommentare, wenn da nicht gerade ein Kopf zwischen meinen Beinen herausguckt.

5. Diese eigenartigen fremden Menschen, die deinem Kind einen Lolli schenken. Egal, ob dein Kind ein Neugeborenes ist...

6. Großeltern, die deinem Kind ein bisschen Wein, Kaffee oder Süßes geben. (Ihr könnt ihm auch einfach ein bisschen Crack anbieten.) Ich werde euch meiden.

7. Diese Person, die erschrocken darüber ist, dass du deinen Kindern Chicken-Nuggets gibst. Das sind Proteine, chill mal.

8. Der Blödmann, der dir sagt, dass Stillen besser ist als Flaschennahrung.

9. Derselbe Blödmann, der dir sagt, dass du nicht in der Öffentlichkeit stillen solltest.

10. Jeder, der sagt, die heutige Generation ziehe total verwöhnte Kinder groß.

11. Fremde, die deinem Kind sagen, es soll leise sein. Verdammt noch mal, entschuldige, dass mein Kind in der Öffentlichkeit gelacht hat. Das nächste Mal klebe ich ihm den Mund zu.

12. Die Idioten, die Väter in den Himmel loben, weil sie alleine mit den Kindern unterwegs sind. "Armer Papa, harte Arbeit, so alleine mit den Kindern" - Also ehrlich... seine Seeleute haben das Schiff in meinen Uterus gesegelt, er hat also genauso viel damit zu tun wie ich.

13. Die "War es geplant?" oder "Gehören die alle dir?-Leute: Nee, ich hatte sehr viel Sex mit sehr vielen fremden Männern und habe dann einfach ein paar Kinder bekommen. Tatsächlich war ich auf einem Feld mit vielen anderen Frauen, die auch alle Kinder wie am Fließband bekommen haben und ich habe mir dann einfach ein paar ausgesucht.

14. Nein, das sind keine Zwillinge. Der eine spricht sowas wie Englisch und das andere trinkt Milch und sabbert - das sollte ein ziemlich guter Indikator sein.

15. "Sie sieht dir gar nicht ähnlich." Na, Gott sei Dank, ich habe sie nämlich auf einem Feld gefunden, auf dem Frauen Babys wie am Fließband bekommen haben.

​16. "OMG, er ist so klein!" ... Genau. Wie. Dein. Hirn.

17. "OMG, er ist so groß!" ... Genau. Wie. Dein. Warte... ach, sei leise.

18. "Du solltest schlafen, wenn das Baby schläft." Das Baby schläft aber nicht. Was mache ich jetzt?

19. "Du solltest sie einfach mal weinen lassen." Ja, klar. Denn das Weinen eines Kindes ist so beruhigend wie ein Gute-Nacht-Lied für mich. Also, nein!

20. Mein Liebling: "Da hast du dir aber ganz schön viel aufgehalst" ... Naja, Ärzte verdienen ja eine Menge Geld - vielleicht lerne ich da jemanden kennen.

Was noch?

Uns schmerzen schon die Hände von dem ganzen Applaus, den wir dieser Mutter spenden. All die tiefsitzenden Aggressionen einfach mal weggelesen - schön! Aber bei all dem Spaß, den man mit Lauras Post hat, es steckt doch auch eine ganze Menge Wahrheit dahinter.

Eltern sind, was ihre Kinder angeht, nämlich immer ein wenig empfindlich. Oder?

Andere Eltern-Wahrheiten:

21 ehrliche Gedanken von Mamas (die sie nie laut aussprechen würden)

DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen

Wenn dein Kind um DIESE Uhrzeit schlafen geht, bleibst du länger gesund!

von Anne Walkowiak 79 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen