Ihr Sohn musste sterben - SO tragen ihn seine Eltern immer bei sichNackte Männer beim Yoga? Diese Bilder solltest du unbedingt sehenUm ihr Baby zu retten, verzichtet sie auf die notwendige ChemotherapieAbschied: Dieser kleine Junge gibt seiner Mama einen letzten Kuss
Debut-Album

Hugh Laurie

Hugh Laurie: Ein Brite im New-Orleans-Fieber.  - Hugh Laurie
Hugh Laurie: Ein Brite im New-Orleans-Fieber.

Singende Schauspieler sind nicht immer gut zu ertragen. Viele von denen, die auf Leinwand und Bühne wahrlich groß sind, haben hier eine ganz kümmerliche Figur gemacht. Anders Hugh Laurie. Dabei versuchte sich der Hauptdarsteller von 'Dr. House' ausgerechnet an Blues- und Jazzsongs aus New Orleans - und das als Engländer aus dem ur-britischen Oxford! Doch siehe da: Das Ergebnis kann sich hören lassen.

'Let Them Talk' heißt Hugh Lauries erstes Album und ist eine Hommage an den New-Orleans-Blues, laut eigener Aussage Hugh Lauries Leidenschaft seit seiner Kindheit.

"Diese Musik hat viel mehr mit mir zu tun als die Figur Dr. House, die ich im Fernsehen darstelle", sagt er selbst. Denn die Liebe zum Blues ist schon seit langem seine Obsession und Leidenschaft. Die entbrannte, als er in jungen Jahren 'I Can't Quit You Baby' von Willie Dixon im Radio hörte. Ab da war der Blues seine Musik.

Für sein Album verpflichtete er unter anderem die Legenden Tom Jones und Irma Thomas.
Für sein Album verpflichtete er unter anderem die Legenden Tom Jones und Irma Thomas.
Sängerlegenden und Star-Produzenten
15 Songs sind es geworden, eine Auswahl aus den New-Orleans-Blues-Songs der letzten hundert Jahre. Inspiriert wurde er dabei mit Sicherheit von Alben wie Ry Cooders 'Buena Vista Social Club' und T-Bone Burnetts Soundtrack 'O Brother, Where Art Thou?'

Für den Fall, dass sein Können am Klavier, seine rauchige Stimme und die Leidenschaft für den Blues nicht ausreichend sein sollten, hat Hugh vorgesorgt und niemand anderen als den Folk-Experten und Grammy-Gewinner Joe Henry als Produzenten verpflichtet. Neben den Leadvocals ließ es sich Hugh Laurie nicht nehmen, das gesamte Piano für das Album einzuspielen.

Und das in prominenter Gesellschaft: Im Studio waren bekannte Musiker und Sängerlegenden zu Gast: Irma Thomas, die ‚Queen of New Orleans’ höchstpersönlich, der Blues-Piano- und -Bläser-Supremo Allen Toussaint, die Vocal-Legende Sir Tom Jones sowie Lauries persönlicher Held: Dr. John. Aufgenommen wurde das Album in den altehrwürdigen 'Ocean Way'-Studios in Hollywood.

Um sein musikalisches Debüt 'Let Them Talk' einem breiten Publikum vorstellen zu können, wird es Liveshows in London, Paris und Berlin sowie ein TV-Special geben, das Hugh Lauries musikalische Reise nach New Orleans mitverfolgt und den Großteil der Performances von Hugh Lauries Band und seinen großartigen Gästen in den Kingsway Studios im French Quarter zeigt.




fr

  

Video: Neu im Kino: Große Gefühle und Intrigen in 'Die Verführten'

  • Neu im Kino: Große Gefühle und Intrigen in 'Die Verführten'
  • Krass! Ist "Der Bachelor" ein riesiger Fake? Die Ex-Kandidatinnen packen aus!

Veröffentlicht von
am 20/05/2011
Die Lesernote:4.5/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 26/09/2017
News Buzz
Praktische Tipps
Video
Ihr kleiner Sohn musste sterben - doch SO tragen ihn seine Eltern immer bei sich
Nackte Männer beim Yoga? Diese Bilder solltest du dir mal genauer anschauen
Um ihr Baby zu retten, verzichtet sie auf die notwendige Chemotherapie
Tragischer Abschied: Dieser kleine Junge gibt seiner Mama einen letzten Kuss
Alle Buzz News sehen
Urlaub fast geschenkt: Couchsurfing wird immer beliebter
Amanda Seyfried: Das neue It-Girl im Porträt
Paparazzi: Ein Leben auf der Spur der Stars
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Buzz sehen
DIY Idee: So schön könnt ihr ab sofort eure Ohrringe aufbewahren!
Alle Videos

Stylen Sie sich wie ein Star

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil