Home / Buzz / Beliebt im Netz / Ist das zu sexy? Diese Lehrerin sorgt mit ihren Outfits im Netz für Diskussion

Buzz

Ist das zu sexy? Diese Lehrerin sorgt mit ihren Outfits im Netz für Diskussion

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 13. September 2016
89 mal geteilt

Wieso können wir Frauen nicht einfach ihren Job machen lassen?

Erst kürzlich sorgte eine Moderatorin während der Olympischen Spiele für Diskussion im Netz, weil sie es wagte in Rios Sommerhitze ein Kleid zu tragen. Und nun scheint es, als setze sich der Trend fort, Frauen im Beruf auf ihre Kleidung zu reduzieren und zu sexualisieren.

Die Grundschullehrerin Paris Monroe veröffentlichte Bilder von sich im Klassenzimmer auf ihrem privaten Instagram-Account. Die Aufnahmen verbreiteten sich wie Lauffeuer und während einige Menschen im Netz sie #Teacherbae tauften, schimpften andere über ihre "unangebrachte" Kleidung als Lehrerin.

Was trug Monroe? In den meisten Bildern sind es knielange Kleider, hochgeschlossene Kragen, lange Strickjacken oder Absätze. Völlig angemessene Kleidung, würde man meinen. Doch weil Monroe Kurven hat, die sie nicht unter weiten Gewändern verstecken kann oder will, wird sie zur Zielscheibe für aufgebrachte Nutzer auf Twitter, Instagram und Co.

"Gott sei Dank sagen meine Lehrerinnen nicht so aus, sonst hätte ich nie etwas gelernt", schreibt ein User. "Die Lehrerin sieht gut aus, aber ihre Outfits sind nicht angebracht, wenn sie eine 4. Klasse unterrichtet", meldet sich ein anderer zu Wort.

Andere verteidigen Monroe und sagen, man solle sich auf das konzentrieren, was die Lehrerin kann und nicht, was sie trägt. Zum Beispiel bekam sie kürzlich eine Auszeichnung als "Pädagogin des Monats." Eine Nutzerin schreibt: "Ich habe einen Haufen blöder Tweets darüber gesehen, was Frauen auf der Arbeit tragen und nicht tragen sollten und jetzt tut mein Kopf weh."

Auch Monroe selbst hat sich im Gespräch mit dem 'Daily Dot' zu ihrer plötzlichen Popularität geäußert. "Ich wünschte, sie würden mich respektieren und sich auf das konzentrieren, was wirklich zählt", so die Lehrerin. "Nämlich Kindern der kommenden Generationen Bildung zu ermöglichen und sich um sie zu kümmern.

Frauen mit Kurven wie großen Brüsten, breiten Hüften oder fülligen Hintern wegen ihres Körperbaus zu sexualisieren, ist ebenso falsch wie unfair. Schließlich ist es doch nur schwer vorstellbar, dass ein Mann für ein Outfit abgemahnt wird, das 75 Prozent seines Körpers bedeckt, oder? Frauen sollten wegen dieser Doppelmoral nicht verurteilt oder gar bestraft werden.

Wie steht ihr zu dem Thema?

von Maike Schwinum 89 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen