'Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe': Der neue Trailer ist daSchauspielerin Sofia Vergara wird von ihren eigenen Eizellen verklagtIst es alles aus? Bei Heidi Klum und ihrem Vito soll es kriselnZU dünn? Lily-Rose Depps Anblick bei einer Modenschau löst Sorge aus
Lena Meyer-Landrut

Lena Meyer-Landrut

Deutschlands berühmteste Abiturientin: Lena Meyer-Landrut © Universal Music - Lena Meyer-Landrut
Deutschlands berühmteste Abiturientin: Lena Meyer-Landrut © Universal Music
Eine Story, wie sie nur die Popmusik schreibt: Eigentlich steckte Lena Meyer-Landrut mitten in den Vorbereitungen zum Abitur. Und nun gewinnt die gebürtige Hannoverin den Eurovision Song Contest in der norwegischen Hauptstadt Oslo. Unter anderem neunmal zwölf Punkte katapultierten Lena in den Grand Prix Himmel - und Millionen Deutsche und Europäer feierten die 19-Jährige als ihren neuen Superstar.

Wie alles begann
Im Herbst 2009 bewarbt sich die Schülerin für die von der ARD und ProSieben ausgerichtete Castingshow „Unser Star für Oslo“, den deutschen Vorentscheid zum Eurovision Song Contest 2010. Abgesehen von ein paar selbst gedrehten Dance-Videos und einigen Versuchen mit der Schulband war sie bis dahin musikalisch gesehen eher ein unbeschriebenes Blatt. Von über 4500 Kandidaten erreichte sie als eine von 20 Künstlern den Auftritt bei den beiden ersten Fernsehshows. Erzählt hat sie dies zunächst niemandem. „Im Freundeskreis habe ich mein erstes Casting verschwiegen, damit es später keine dummen Bemerkungen gibt, wenn ich direkt rausfliege“, erzählt sie und muss an ihr heftiges Lampenfieber denken.

Allemagne, dix points: Lena ist unsere Hoffnung für Oslo © Universal Music
Allemagne, dix points: Lena ist unsere Hoffnung für Oslo © Universal Music
In ihren Fernsehauftritten interpretiert sie Stücke mit Ecken und Kanten. Lenas musikalische Mischung ist eigen und ungewöhnlich für das TV-Abendprogramm. In ihrer persönlichen Top-Ten-Liste, die von Erykah Badu und Yann Tiersen bis zu Clueso und Freundeskreis reicht, überwiegen die eigenwilligen Charaktere. Sie selbst überzeugt mit einer klaren, wandlungsfähigen Stimme. Zuschauer und Jury sind begeistert von ihrer unverfälschten, natürlichen Ausstrahlung.

Schon bald ist klar, dass sie ein echtes Ausnahmetalent ist. Das Songwriter-Duo John Gordon und Julie Frost sorgt schließlich in der entscheidenden Runde mit dem schwungvollen Rhythmus-Track „Satellite“ genau für das richtige Energielevel, auf dem Lena Meyer-Landrut den Sieg davonträgt. Am Abend des Triumphs muss Lena kurz um Worte ringen und rasch ein Glas Wasser trinken. Eine unverstellte, natürliche Freude, die unheimlich sympathisch wirkt.

Das Auswahlverfahren für den Eurovision Song Contest
Lena Meyer-Landruts Erfolg zeigt, dass sich die Reform des deutschen Auswahlverfahrens für den Eurovision Song Contest bewährt hat. Stefan Raabs „Unser Star für Oslo“ hat einen neuen Weg beschritten, sowohl von der Struktur her als auch vom inhaltlichen Anspruch. In einem bislang einzigartigen Joint Venture zwischen den Sendern ARD und ProSieben ist so eine Showreihe entstanden, die sich talentierten Newcomern verpflichtet hat. Das Konzept greift auf das langjährige Fachwissen von Moderator und Musikproduzent Stefan Raab zurück. Neben Stefan Raab als Juryvorsitzenden saßen in jeder Sendung zwei erfolgreiche Künstler der nationalen Musikszene, gemeinsam hatte man die musikalischen Qualitäten der Kandidaten im Blickfeld. In der Endrunde sahen schließlich 4,5 Millionen TV-Zuschauer den Sieg von Lena - ein starkes Votum für diesen Neuaufbruch.

Lena steht nun vor einer rasanten Zukunft, in der ihr Sieg in Oslo nur ein erster Höhepunkt ist. Für ein geplantes Album vertraut sie voll und ganz auf das Team um Stefan Raab. „Wir werden das wie bisher auch gemeinsam angehen. Ich freue mich sehr darauf.“ Unmittelbar nach dem Finale ist ihre Single „Satellite“ bereits auf dem ersten Platz aller wichtigen Downloadportale. Ein neuer Downloadrekord: noch nie hat sich ein Titel in Deutschland in so kurzer Zeit so gut verkauft. Die Single katapultiert sich zudem von Null auf Platz Eins an die Spitze der Singlecharts.

Auf den Erfolg angesprochen verdreht sie die Augen und macht eine ihrer typischen Gesten, die ironisch-charmant „jetzt nur nicht abheben“ vermittelt. „Ich versuche mich davon nicht übermäßig beeindrucken zu lassen“, sagt die Abiturienten in spe mit einem entwaffnenden Lächeln. „Klar ist das alles ziemlich krass im Moment. Doch ich stehe noch ganz am Anfang. Es ist ein Schnappschuss, mehr nicht. Ein schönes Bild für den Moment! Ich bin gespannt, welche Momente die Zukunft mir noch bringen wird“.

Wir gratulieren Lena und drücken ihr die Daumen, dass ihre Zukunft voller schöner und erfolgreicher Momente sein wird.

Das erste Album von Lena  Meyer-Landrut mit dem Titel „My Cassette Player“ erschien am 7. Mai 2010. Alle Infos unter www.lena-meyer-landrut.de/




fr/mm/Universal Music

  

Video: Euer Mittagessen ist langweilig? Diese kreative Lunchbox bringt Abwechslung auf den Teller!

  • Euer Mittagessen ist langweilig? Diese kreative Lunchbox bringt Abwechslung auf den Teller!
  • Vierbeiner verputzt seinen Keks - und dieses Baby versteht die Welt nicht mehr!

Veröffentlicht von
am 31/05/2010
Die Lesernote:5/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 10/12/2016
News Buzz
Praktische Tipps
Video
OMG! Der neue Trailer zu 'Fifty Shades of Grey - Gefährliche Liebe' ist heißer als je zuvor
Wir wollen leben! Schauspielerin Sofia Vergara wird von ihren eigenen Eizellen verklagt
Ist es alles aus? Bei Heidi Klum und ihrem Vito soll es kriseln
Ist Lily-Rose Depp ZU dünn? Der Anblick der 17-Jährigen bei einer Modenschau löst Sorge aus
Alle Buzz News sehen
Urlaub fast geschenkt: Couchsurfing wird immer beliebter
Amanda Seyfried: Das neue It-Girl im Porträt
Paparazzi: Ein Leben auf der Spur der Stars
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Buzz sehen
KRASS! Wie diese Frau noch vor 10 Monaten aussah, können wir kaum glauben
Alle Videos

Stylen Sie sich wie ein Star

 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil