Home / Buzz / Beliebt im Netz / Schluss mit Schämen: Warum diese Frau stolz ist auf ihre Monobraue

© Instagram / sophiahadjipanteli
Buzz

Schluss mit Schämen: Warum diese Frau stolz ist auf ihre Monobraue

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 13. September 2017
203 mal geteilt

Was andere als No-Go sehen, nutzt dieses Model als Markenzeichen - und als Botschaft!

Dass starke Augenbrauen im Trend liegen, ist uns schon eine ganze Weile bekannt. Viele Frauen wünschen sich markante Brauen wie die von Model Cara Delevingne oder Schauspielerin Lily Collins. Doch ein Instagram-Model beweist uns jetzt, wie man den Power-Brauen-Trend noch auf die Spitze treibt: Sophia Hadjipanteli trägt mit Stolz Monobraue.

Das, was eigentlich als echter Makel angesehen wird, feiert Sophia. Das griechische Model hat ihre zusammengewachsenen Augenbrauen zu ihrem Markenzeichen gemacht und möchte damit eine wichtige Botschaft in Sachen Selbstliebe verbreiten.

"Es ist okay, wenn andere meine Braue nicht mögen!"

Doch mit ihrem #UnibrowMovement möchte Sophia nicht erreichen, dass alle Mädels ihre Pinzetten rauswerfen - Das Model nutzt ihre Braue eher symbolisch, um für mehr Akzeptanz und Körpervielfalt zu werben.

"Ich mache das nicht, um die Menschen zu zwingen, meine Monobraue zu lieben. Ich tue es eher, um Menschen zu zeigen, dass sie im Leben weiterkommen, wenn sie einfach das tun, was ihnen gefällt", erzählt das Model im Gespräch mit 'Haper's Bazaar'. "Mir persönlich gefällt mein Gesicht so besser. Andere würden mir da widersprechen und das ist okay. Wenn ich es mag, lasst mich es mögen."

Ich trage Make-up, weil es mir Spaß macht. Ich habe eine Monobraue, weil ich sie lieber mag. Ich trage Make-up und habe eine Monobraue, weil es das ist, was mir gefällt. Schränkt mich nicht ein. (...) Das wollte ich nur mal klarstellen als ein generelles Statement. Ich bin so, weil ich so sein möchte. Wenn du andere dafür verurteilst, dass sie Make-up tragen, ihre Haare färben oder ihr Inneres oder Äußeres ändern, nur weil du es selbst nicht tust, dann macht dich das genau so giftig wie der Druck dieser Gesellschaft, der uns jeden Tag begegnet. Am Ende des Tages bleibe ich so wie ich bin, ob es dir passt oder nicht.

© Instagram / sophiahadjipanteli

Für immer möchte Sophia die Monobraue vielleicht nicht stehen lassen. Aber zumindest solange bis ihre Botschaft genug Menschen erreicht und vielleicht sogar eine echte Veränderung in Sachen Schönheitsstandards bewirkt hat.

"Ich möchte nicht danach definiert werden, wie ich im Moment aussehe", so Sophia. "Meine Monobraue ist für mich wie ein geschwungener Lidstrich oder roter Lippenstift. In fünf Jahren schaue ich vielleicht zurück und denke mir, 'Das war eine coole Phase!' Aber ich bin nicht bereit, mich davon zu trennen, bis die Menschen anfangen, andere für ihre Besonderheiten zu akzeptieren."

Mach unseren Test:

von Maike Schwinum 203 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen