Home / Buzz / Beliebt im Netz / Diese Fitness-Bloggerin zeigt mutig und offen etwas, unter dem viele Frauen leiden

© instagram.com/malinxolofsson
Buzz

Diese Fitness-Bloggerin zeigt mutig und offen etwas, unter dem viele Frauen leiden

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 16. März 2017

"Gib deinem Körper nicht die Schuld für deine negativen Gefühle!"

Einmal im Monat erwischt es die meisten von uns - das Prämenstruelle Syndrom, kurz 'PMS'. Während einige Frauen "nur" ungewohnte Gelüste, Stimmungsschwankungen oder vermehrte Müdigkeit verspüren, leiden andere noch viel heftiger in dieser Zeit. So wie die Schwedin Malin Oloffson. Neben den eben schon genannten Symptomen machen ihr vor allem Schmerzen und ein fieser Blähbauch Probleme.

Letzterer ganz besonders, weil ihr aufgeblähter Bauch, wie sie selber sagt, lange an ihrer Psyche nagte. Die 27-Jährige hatte früher eine Essstörung​. Über eine lange Zeit war sie anorektisch, konnte ihre Krankheit aber besiegen. Deshalb kämpft sie nun als Bodypositive-Aktivistin für die Darstellung gesunder und "normaler" Körper.

​Und aus diesem Grund fühlte sie sich kürzlich zu einem Instagram-Bild inspiriert, mit dem sich sehr viele Frauen identifizieren können.

-------------------------------------------- Some of you have seen this before. Some of you haven't. Some of you experience and go through this yourself once a month. Some of you will be disgusted. Some of you will sigh with relief and think -Omg I'm not alone. Some of you will not read this caption and presume that I'm pregnant. -------------------------------------------- This is the visual signs of PMS for me and many other women. For some it's less extreme, for some it's more. Water retention is a very normal and common symptom of PMS. Some women will hardly notice it and some go through immense discomfort for a couple of days a month. It can start anytime between ovulation and your period. -------------------------------------------- THIS 👏🏽 IS 👏🏽 NORMAL. This is nothing to be ashamed of. Yes - it is very uncomfortable, and yes - it is really difficult to not feel like you must hide it and try to suck your stomach in. I've stopped. I've decided that breathing is more important than what other people may or might think. I've decided that my body's reaction to the hormonal change is not going to be an aspect that I let contribute to my already unstable mental state. Because when I have PMS, I already feel like dying. And I've decided to love my body no matter how I feel about life. -------------------------------------------- Do not blame your body for how you're feeling. It is never your body's fault. It is never anything wrong with how your body looks. Yes - your body might experience discomfort due to hormonal changes - so instead of making it worse through shaming your body, try doing the opposite. Realize that this is when you need extra self-care and self-love. Realize that you don't have to be ashamed and hide. You are perfect and your body is just doing it's job.

Ein Beitrag geteilt von MALIN 🌱 (@malinxolofsson) am 10. Mär 2017 um 9:44 Uhr

Einige von euch haben das schon einmal gesehen. Einige von euch kennen das nicht. Einige von euch müssen das auch jeden Monat durchleben. Einige von euch wird es ekeln. Einige von euch werden erleichtert aufatmen und denken - OMG, ich bin nicht allein. Einige von euch werden diese Bildunterschrift nicht lesen und denken, ich sei schwanger.

Das ist das offensichtliche Zeichen von PMS für mich und viele andere Frauen. Bei einigen ist es weniger extrem, bei einigen sogar mehr. [...]

DAS IST NORMAL

Es ist nichts, wofür man sich schämen muss.

Ja - es ist sehr unangenehm und ja - es ist schwer, sich nicht verstecken zu wollen oder den Bauch die ganze Zeit einziehen zu wollen. Ich habe damit aufgehört. Ich habe beschlossen, dass Atmen wichtiger ist als die Meinung anderer. Ich habe beschlossen, dass die Reaktionen meines Körpers auf die hormonelle Umstellung nicht meine sowieso schon unsichere mentale Gesundheit beeinflussen soll. Denn wenn ich PMS habe, fühlt es sich für mich schon wie sterben an. Und ich habe beschlossen, meinen Körper zu lieben, wie auch immer er mich gerade fühlen lässt.

Gib deinem Körper nicht die Schuld dafür, wie du dich fühlst. Es ist nie die Schuld deines Körpers. Es ist niemals etwas Falsches daran, wie dein Körper aussieht. [...]

Verstehe, dass das die Zeit ist, in welcher dein Körper besondere Pflege und Zuneigung braucht. Verstehe, dass du dich nicht schämen und verstecken musst.

Du bist perfekt und dein Körper macht einfach nur seinen Job!​

Also Mädels, macht es wie Malin und lasst den Bauch einfach Bauch sein. Es fühlt sich schon unangenehm genug an, wenn er zwickt und kneift. Da sollte man nicht das Gefühl haben, ihn verstecken zu müssen.

Und noch ein kleiner Tipp aus eigener Erfahrung: Auch wenn man sich absolut nicht danach fühlt, Sport zu treiben, ist Bewegung die beste Medizin gegen einen unangenehmen Blähbauch und die Krämpfe im Bauch.

von Anne Walkowiak

Das könnte dir auch gefallen