Home / Buzz / Beliebt im Netz / Unerwartet feministisch: Vater stellt Dating-Regeln für seine Töchter auf

© Instagram / Jeff Welch
Buzz

Unerwartet feministisch: Vater stellt Dating-Regeln für seine Töchter auf

Maike Schwinum
von Maike Schwinum Veröffentlicht am 8. September 2017

Dieser Vater hat eine klare Botschaft: Es gibt einen Unterschied zwischen "Beschützerinstinkt" und "besitzergreifendem Macho-Getue".

Sie sind uns sicher allen schon mal irgendwo begegnet: Überfürsorgliche Väter, die laut verkünden, dass niemand ihre Töchter anrühren darf, weil es sonst ordentlich Ärger gibt. Doch ein anderer Vater - der Autor Jeff Warren Welch - hat uns mit einem Post bewiesen, dass es auch noch Papas gibt, die diesen veralteten Glauben NICHT teilen.

Jeff zieht gemeinsam mit seiner Frau Natasha fünf Töchter groß und bezeichnet sich selbst als Feminist. Daher teilte er seine Version der "Dating-Regeln" für seine Töchter - und die überraschen uns im positiven Sinne.

Regeln um meine Töchter zu daten:

Da musst du sie selbst fragen, was ihre Regeln sind. Ich erziehe meine Mädchen nicht so, dass sie die Art von Frau werden, bei denen ihr Papa sich wie ein besitzergreifender Macho aufführt, damit sie mit Respekt behandelt werden. Du wirst sie respektieren und wenn du das nicht tust, dann verspreche ich dir, dass sie nicht meine Hilfe brauchen werden, um dich zurecht zu weisen.

Eine Frau braucht keinen Mann, der sich um sie kümmert

Bis heute wurde Jeffs Beitrag allein auf Facebook über 20.000 Mal geteilt und auch auf Instagram erntete die Botschaft jede Menge Zuspruch. In einem Interview mit 'Today.com' erklärt der Vater, was genau ihn zu dem Post bewegt hat.

"Ich verstehe den Drang, seine Töchter beschützen zu wollen", so Jeff im Gespräch mit 'Today.com'. "Aber das Getue von Vätern, das ich ansprechen wollte, hat nichts mit diesem Beschützerinstinkt zu tun, sondern damit, dass sie ihre Dominanz Frauen gegenüber demonstrieren wollen und den Glauben festigen wollen, dass Frauen Männer brauchen, die sich um sie kümmern."

"Ich war schon ein Feminist, lange bevor ich Töchter hatte."

Jeff möchte sich als Mann und Familienvater deutlich gegen den veralteten Glauben stellen, dass Töchter der "Eigentum" ihrer Väter sind - und das können wir gar nicht genug bestärken. Frauen und Mädchen stellen ihre eigenen Regeln für ihr Leben auf und können sich um sich selbst kümmern.

"Ich war schon ein Feminist, lange bevor ich Töchter hatte", erklärt Jeff. "Aber erst als ich die Aufgabe bekam, junge Frauen großzuziehen, realisierte ich, warum: Diese Mädchen sind unglaubliche Menschen und ich kann mir das nicht als Verdienst anrechnen. Das Beste, was ich für sie tun konnte, war nicht zu versuchen sie zu 'modelieren'."

von Maike Schwinum

Das könnte dir auch gefallen