Home / Mama / Kind & Familie / 8 Situationen, in denen dein Kind die perfekte Ausrede ist

© iStock
Mama

8 Situationen, in denen dein Kind die perfekte Ausrede ist

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 17. September 2015
107 mal geteilt

Abgesagte Treffen, verschwundene Süßigkeiten-Rationen oder Verspätungen - als Mama rutscht einem da schon mal eine kleine Kinder-Notlüge raus.

Eigentlich wollte ich nie so werden. Die Mama, die ihr Kind vorschiebt, weil sie auf irgendetwas keine Lust hat. Oder die ihrem Kind die Schuld in die Schuhe schiebt, wenn gerade etwas Peinliches passiert ist. Und trotzdem mache ich genau das. Nicht immer, aber immer mal. Deshalb hier nun offen und ehrlich: 8 Situationen, in denen ich mein Kind als Ausrede vorgeschoben habe!

1. Absage an den Chef

Der Schreibtisch quillt über, die Kollegen schwitzen Blut und Wasser und eigentlich hätte ich noch genug Arbeit. Aber das Kind muss abgeholt werden - sage ich. Der Kindergarten macht schon um 15 Uhr zu - sage ich. Dabei hätte er heute eigentlich sogar bis 17 Uhr auf.

2. Absage an die Freunde

​Das Telefon klingelt kurz nach acht. Ob ich spontan Lust hätte, was Trinken zu gehen. Ich ziehe die Hand aus der samtig weichen Jogginghose und halte meine neue Netflix-Serie mit einem Drücker auf die Pause-Taste an. Dann höre ich mich sagen: "Ja, total, aber ich habe heute Abend Kinderdienst." Ich lege auf und signalisiere meinem Liebsten, dass wir weiter gucken können.

3. Absage an die Party

Der Party-Termin mit den Mädels steht schon wochenlang fest. Aber irgendwie hat einen die Lust verlassen. Schnell eine Nachricht verfassen und den Freunden vermitteln, dass man gerade ein Gesundheitsrisiko ist, zum Beispiel, weil das Kind sich alle zwei Stunden übergibt.

4. Ich war's nicht

Da steht man im Supermarkt und liest noch schnell die Nachricht, die man eben erhalten hat, greift gedankenversunken ins Regal und plötzlich scheppert es. Weil man nicht hingeguckt hat, hat man nicht nur die Butter aus der Kühltheke gezogen, sondern auch die beiden Joghurts daneben, die sich nun wabernd auf den Boden ergießen. Wenn die Supermarktmitarbeiterin vorbei kommt, legt man einen mitleidigen Blick auf, zeigt aufs Kind und sagt kleinlaut: "Entschuldigung, aber das Kind hat so plötzlich danach gegriffen, dass ich nicht mehr reagieren konnte."

5. Das war ich auch nicht

Plötzlich sind die leckeren Kekse, auf die sich der Liebste am Abend so gefreut hat, alle. War natürlich das Kind. Das hatte heute nämlich gar keinen guten Tag und war ganz niedergeschlagen. Dass ich die Kekse aber heimlich mit zur Arbeit genommen und da genüsslich verspeist habe, das verschweige ich lieber.

6. Wenn man im Geschäft nach der größeren Größe fragt...

... denn die Babypfunde sind noch nicht so ganz weg. Was natürlich stimmt - nur dass das Kind mittlerweile schon 5 ist.

7. Verspätungen

Das Kind hatte starkes Nasenbluten! Alles wurde eingesaut und die komplette Familie musste sich neu anziehen. Da kommt es schon mal zu einer Verspätung. Muss ja keiner wissen, dass mein Mann das Kind in den Kindergarten gebracht hat und ich mich nur noch mal für 5 Minuten hinlegen wollte - aus denen dann aber 20 wurden. Und ich bin nur so schnell wieder aufgewacht, weil die Müllabfuhr heute kam.

8. Wenn dich dieser jemand um einen Gefallen bittet, der ihn nie zu schätzen weiß...

...muss man mit dem Kind zum Bastelnachmittag in den Kindergarten. Sorry, ich hätte dir sooo gerne geholfen!

Die schönsten Baby-Namen aus aller Welt

von Anne Walkowiak 107 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen