Home / Mama / Kind & Familie / Diese 5 Regeln zum eigenen Körper MUSS jedes Kind kennen

© Istock
Mama

Diese 5 Regeln zum eigenen Körper MUSS jedes Kind kennen

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 17. Oktober 2017
217 mal geteilt

Als Mutter oder Vater will man über so etwas nicht nachdenken. Weil es zu sehr schmerzt. Doch es ist wichtig, dass unsere Kinder wissen, wie sie sich selbst helfen können.

Okay, liebe Eltern, das hier ist weder für mich noch für euch leicht, doch wir müssen darüber reden. In Deutschland werden laut der Polizeilichen Kriminalstatistik (PKS) jährlich mehr als 14.000 Kinder in Deutschland sexuell missbraucht. Und die Dunkelziffer ist sicherlich noch um einiges höher. Deshalb - so schrecklich der Gedanke ist und so ungern wir uns damit befassen wollen - können auch unsere Kinder zu Opfern werden.

Der einfachste Weg Kinder zu schützen, ist sie mit Wissen zu bemächtigen. Auch wenn uns Eltern das besonders schwer fällt, wir müssen offen und ehrlich mit ihnen über Sex, ihren Körper und vor allem Grenzen sprechen. Vielleicht fühlen wir uns unwohl und beschämt, wenn wir das machen - doch für unsere Kinder ist es vor allem hilfreich und notwendig.

Der amerikanische Verlag 'Educate2Empower' (zu deutsch: "Unterrichte, um zu stärken") hat ein Plakat entworfen, das Eltern bei der Aufklärung ihrer Kinder unterstützen soll. Denn mithilfe von fünf einfachen Regeln lernen Kinder, dass ihr Körper ausschließlich ihnen gehört, wo Grenzen sind und wie sie sich gegen Missbrauch wehren können.

Loading...

1. "Mein Körper ist mein Körper und er gehört nur mir"

"Ich darf 'Nein' sagen, wenn ich jemanden nicht küssen oder umarmen möchte. Ich kann ihnen ein High-Five geben, die Hand schütteln oder ihnen einen Luftkuss zuwerfen. Ich bin der Boss meines Körpers und was ich sage, zählt!"

2. "Ich habe Vertrauenspersonen"

"Das sind 5 Erwachsene, denen ich vertraue. Diesen Menschen kann ich alles erzählen und sie glauben mir. Wenn ich Angst habe, mir Sorgen mache oder unsicher bin, kann ich einem dieser Menschen sagen, wie ich mich fühle und warum ich mich so fühle."

3. "Frühe Warnsignale"

"Ich habe Angst oder ich fühle mich unsicher, vielleicht schwitze ich viel, habe einen nervösen Magen, werde zittrig oder mein Herz schlägt ganz schnell.

Diese Gefühle nennt man Warnsignale. Wenn ich mich wegen etwas so fühle, sollte ich am besten schnell einer meiner Vertrauenspersonen Bescheid sagen."

4. "Geheimnisse"

"Ich sollte Dinge, die mir ein schlechtes Gefühl geben, nicht für mich behalten. Wenn mich jemand bittet, etwas für mich zu behalten, das mich verunsichert, mir Angst macht oder sich schlecht anfühlt, dann sollte ich das schnell einer Vertrauensperson sagen."

5. "Meine Genitalien"

"Meine Genitalien sind der Bereich unter meiner Unterwäsche. Ich nenne meine Genitalien bei ihrem richtigen Namen. Niemand darf meine Genitalien anfassen. Niemand darf mich bitten, seine Genitalien anzufassen. Und niemand sollte mir Bilder von Genitalien zeigen. Wenn so etwas vorkommen sollte, muss ich das schnell einem Erwachsenen sagen, dem ich vertraue."

Hilfe zur Selbsthilfe

Mit Hilfe dieser einfachen Regeln können Kinder erkennen, wenn das Verhalten ihres Gegenübers unpassend oder falsch ist. Sie lernen, auf sich und ihren Körper zu hören. Sie lernen, dass sie allein über ihren Körper bestimmen dürfen, dass ihnen niemand etwas aufzwingen kann oder darf, bei dem sie sich schlecht fühlen.

Kinder müssen wissen (wenn sie das nicht schon tun), dass es Menschen gibt, denen sie bedingungslos vertrauen können und denen sie alles, egal ob Gutes oder Schlechtes, vorbehaltslos erzählen können, ohne dass sie dafür verurteilt oder ausgeschimpft oder gar bestraft werden.

Leider können wir unsere Kinder nicht vor allem Schlechten bewahren. Aber wir können sie einfühlsam und vorsichtig auf Dinge vorbereiten. Damit sie wissen, was sie in einer solchen Situation tun können und sich nicht hilflos hineinbegeben.

Mehr zum Thema:

18 liebevolle Sätze an die wertvollsten Menschen in unserem Leben: Unsere Kinder!

10 Sätze, die du niemals zu deinem Kind sagen solltest!

von Anne Walkowiak 217 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen

vom Redaktionsteam