Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Bloß nicht! Die 7 Todsünden einer Diät
Test: Haben Sie einen Schuhtick?
Zu dir oder zu mir? Die große One-Night-Stand Frage
Schnell abnehmen mit einfachen Psychotricks
Achtung! Diese Lebensmittel bringen uns um den Schlaf

Kinderernährung: Entkommen Sie der Süßigkeitenfalle!

Wenn es nach unseren Kindern ginge, würde das Leben aus Lollies und Schokolade bestehen. Leider keine gute Kinderernährung. - Kinderernährung: Entkommen Sie der Süßigkeitenfalle!
Wenn es nach unseren Kindern ginge, würde das Leben aus Lollies und Schokolade bestehen. Leider keine gute Kinderernährung.

Bonbons, Lollies, Schokolade: Kinder lieben Süßigkeiten. Früher - als unsere eigenen Eltern noch Kinder waren und vielleicht auch noch bei Ihnen selbst in Ihrer Kindheit, galten Süßigkeiten als etwas Besonderes. Eine Tafel Schokolade reichte für viele Tage, jedes Stück wurde einzeln genossen.

Heute ist das anders. Süßigkeiten gehören dazu, die Lebensmittelregale sind voll davon, eine Tafel Schokolade ist kaum mehr etwas wert und meist wird sie in einem Satz aufgegessen. Schön wäre es, wenn es gelingen würde, das Besondere von Süßigkeiten in den Köpfen zu verankern. Das gílt vor allem bei der Kinderernährung.

Kinderernährung: Naschration und Kleinigkeiten
Ihnen als Eltern kommt dabei eine wichtige Aufgabe zu, denn gerade bei Grundschulkindern gelingt es noch, mitzuentscheiden, was gegessen wird und die Lebensmittelauswahl zu beeinflussen.

Süßigkeiten tragen ganz wesentlich dazu bei, dass Übergewicht immer häufiger zum Problem unserer Kinder wird. Gegengesteuert kann daher nicht zu früh werden. Hier unsere Tipps für eine gesunde Kinderernährung, mit Süßigkeiten in Maßen:

  • Probieren Sie die Naschration auf einmal pro Tag zu reduzieren. Machen Sie sich einen Tageszeitpunkt aus, wo Ihr Kind weiß, da darf es jetzt eine Kleinigkeit naschen. Ungünstig ist ein Zeitpunkt vor einer Mahlzeit, denn dann vergeht den Kleinen oft der Appetit.
  • Es sollte wirklich nur eine Kleinigkeit sein. Für ein Grundschulkind sind zum Beispiel ein kleiner Schokoriegel oder eine kleine Kinderhand Gummibärchen völlig ausreichend.
  • Richten Sie eine Naschschublade ein. Aus dieser darf sich Ihr Kind zu gegebenem Zeitpunkt seine Ration heraussuchen.
  • Vermeiden Sie, zu viel Süßigkeiten zuhause zu haben.

Kinderernährung ist wichtig. Deshalb sollten Süßigkeiten kein Erziehungsmittel sein.
Kinderernährung ist wichtig. Deshalb sollten Süßigkeiten kein Erziehungsmittel sein.
Süßigkeiten als Erziehungsmittel?
Wichtig für die Kinderernährung: Geben Sie keine Süßigkeiten als Trostpflaster! Sie eignen sich zwar optimal, da sie schnell »Wirkung« zeigen. Doch damit lernt Ihr Kind eine völlig falsche Verhaltensweise, die ihm in seinem späteren Leben unter Umständen viel Kummerspeck bereiten kann.

Essen bei Stress, Kummer & Co.
Vielleicht geht es Ihnen ja ähnlich wie 30 Prozent aller Erwachsenen, die in Stresssituationen ein gesteigertes Bedürfnis nach Essen zeigen. Rein physiologisch gesehen wäre aber die gegenteilige Reaktion die Folge - nämlich kein Appetit. Es ist also völlig normal, wenn Ihr Kind bei Stress, Trauer, Schmerz oder auch Langeweile eigentlich keinen Appetit hat.

Essen als Belohnung
Auch sollte Essen, und hier im Speziellen Süßes, nicht als Belohnung eingesetzt werden. Möchten Sie Ihr Kind wirklich für eine tolle Leistung belohnen, gibt es andere Möglichkeiten wie beispielsweise ein gemeinsamer Schwimmbadbesuch oder gemeinsam ein Spiel zu spielen. Hier gibt es sicher viele Möglichkeiten, Ihrem Kind Freude zu machen, ohne auf Süßigkeiten
zu setzen.


Buchtipp zum Thema Kinderernährung:

Dr. Astrid Laimighofer:
Schlaue Kinder essen richtig!
Clevere Ernährung für gute Noten
TRIAS Verlag
146 Seiten, 14.95 €
ISBN: 978-3830435334

Hier direkt bestellen




Lesen Sie auch auf gofeminin.de:
> Für Kinder kochen: So machen Sie den Kids Gemüse schmackhaft
> Kinder: Bringen Sie ihnen die richtige Ernährungsweise bei
> Geburtstagsspiele für Kinder: Die 10 schönsten Klassiker




mvs

  

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Teilen lernen: Diese Situation kennt wirklich JEDE Mama (und kann drüber schmunzeln)

Veröffentlicht von der Mama-Redaktion
am 15/10/2011
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 08/12/2016
News Mama
Praktische Tipps
Video
18 liebevolle Sätze an die wertvollsten Menschen in unserem Leben: Unsere Kinder!
Backen mit Kindern: Mit diesen Tipps und Rezepten klappt es ganz stressfrei!
Eins, zwei oder mehr? Dieser Test verrät, wie viele Kinder du haben wirst!
Alle Mama News sehen
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Ich packe meinen Koffer und nehme mit … In 4 Schritten zum perfekt gepackten Klinikkoffer
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Do It Yourself: So verschönern Sie Ihr Geschirr
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de