Die beliebtesten Kindersportarten im Überblick
So finden Sie den richtigen Kindersport!
Überblick in Bildern

Fußball für Kinder

 

Fußball wird draußen gespielt - auch bei schlechtem Wetter! © Kipsta - Fußball für Kinder
Fußball wird draußen gespielt - auch bei schlechtem Wetter! © Kipsta
Fußball ist der Sport mit den meisten Vereinsmitgliedern, also ganz klar auch für Kinder der Breitensport schlechthin. 1 Million Mädchen sind im Fußballverein angemeldet. Wenn das kein Rekord ist!

Voraussetzungen:
Jeder kann Fußball spielen, sei es in der Schule, im Fußballverein oder in der Freizeit (mit der Familie oder mit Freunden, auf einem Bolzplatz oder im Garten).

Vorteile:
  • Fußball fördert die Teamfähigkeit, denn die Mannschaft als Ganzes ist wichtiger als der Einzelne. Ein guter Spieler ist der, der sich gut in die Mannschaft integriert.
  • Die Fairness ist wichtig. Foulen, Anrempeln, Handspiel und ähnliche Methoden werden mit der gelben und roten Karte geahndet.
  • Der Sport wird fast ausschließlich im Freien gespielt. Das Kind ist also viel an der frischen Luft.
  • Der Sport ist günstig und es wird kaum Ausstattung gebraucht: ein Ball, Fußballschuhe mit Stollen, Schienbeinschoner und natürlich ein Tricot!
  • Die Körpergröße ist unwichtig: Es gibt auch kleine Fußballer, die es weit bringen (der englische Mittelfeldspieler Aaron Lennon ist nur 1,65 m groß).
  • Es gibt mittlerweise fast überall Mädchenmannschaften und die jungen Spielerinnen haben mit der weiblichen Nationalmannschaft ein tolles Vorbild!
  • Folgende Fähigkeiten werden geschult: Ausdauer (keine Angst: die Spielzeiten werden an das Alter angepasst), Schnelligkeit, Bewegung der unteren Körperteile, Ballgefühl und Gehorsam, denn der Trainer hat immer das letzte Wort!
Nachteile:
  • Für ein Kind ist es manchmal etwas frustrierend, wenn es auf der Reservebank warten muss bis es mitspielen darf.
  • Fußball wird draußen gespielt - bei jedem Wetter. Grasflecken auf der Kleidung dürfen für Sie also kein Problem sein.
  • Wenn Ihr Kind an Fußballturnieren teilnimmt, übernehmen Sie am Wochenende des öfteren den Fahrdienst oder Sie bilden in Absprache mit den anderen Eltern eine Fahrgemeinschaft.
  • Es besteht die Gefahr üblicher Sportverletzungen (Blaue Flecke, Zerrungen, Schürfungen, Umknicken …).
Der Pluspunkt: Fußball hat die beste Vereinsdichte in Deutschland. Vielleicht kann Ihr Kind daher sogar selbst (mit dem Fahrrad, dem Bus ... ) zum Fußballtraining fahren.

Weitere Informationen: Deutscher Fußball Bund (DFB) 

Lesen Sie weiter: Welche Vorteile hat Mädchenfußball?




  
  

Video: Einmal Prinzessin sein: Step-by-Step Anleitung für die perfekte Elsa-Frisur

  • Einmal Prinzessin sein: Step-by-Step Anleitung für die perfekte Elsa-Frisur
  • Frisur-Tutorial für Kinder: Aussehen wie Dornröschen!

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 11/10/2010
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Kindersport
Was gibt’s Neues? 22/11/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Studie deckt auf: So sehr leiden berufstätige Mütter WIRKLICH
Regentag und Langeweile? Die 3 besten Spielideen für drinnen
"Gehst du schon?" 12 Sätze, die Mamas mit Teilzeitjob nie wieder hören wollen
Richtig Stillen: Was frischgebackene Mamis wissen sollten
Alle Mama News sehen
Gewichts­zunahme in der Schwangerschaft: Wie viel ist gesund für Mama & Baby?
Schön gestylt mit Babybauch: 10 Mode-Tipps für Schwangere
Babys Nägel und Haare schneiden: Diese Tricks sollten Eltern kennen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Möhrenbrei für Babys: So einfach könnt ihr den Klassiker selbst zubereiten
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de