Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
Wirklich gut für uns? 10 vermeintlich gesunde Lebensmittel
Gute Besserung! Die besten Tipps gegen Durchfall
Sätze, mit denen uns Männer den Shopping-Tag vermiesen
Mogel-Beauty: Diese Produkte tricksen uns schön
Fruchtige Verführung: Kuchen und Törtchen mit Obst
Die beliebtesten Kindersportarten im Überblick
So finden Sie den richtigen Kindersport!
Überblick in Bildern

Tanzkurse für Kinder

 

Ballettstunden sind meistens mädchenlastig! © Tristan Legros - Tanzkurse für Kinder
Ballettstunden sind meistens mädchenlastig! © Tristan Legros
Tanzen ist mehr als nur ein Sport: Es ist eine Leidenschaft und eine Kunst.

Daher auch die Voraussetzungen:
  • Ab 4 Jahren kann sich ein Kind ausreichend konzentrieren, um die Tanzbewegungen zu koordinieren.
  • Das Kind muss nicht talentiert sein, sollte sich aber gerne zu Musik bewegen und (vielleicht noch mehr als bei anderen Sportarten) von sich aus Interesse an dem Kurs mitbringen.
  • Der klassische Balletttanz ist nur eine Möglichkeit von vielen. Es gibt auch alternative Kindertanzkurse, in denen verschiedene Stilrichtungen geübt werden und mehr Wert auf spielerische Elemente gelegt wird.
Vorteile
  • Tanzen ist eine ausgezeichnete Schule für die Haltung, das Gleichgewicht, die Körperelastizität, die Muskelstärkung am ganzen Körper (und insbesondere die Rückenmuskeln), die Gelenkgeschmeidigkeit und den Rhythmus.
  • Tanzen weckt die musikalische und künstlerische Sensibilität bei Kindern.
  • Tanzen erfordert viel Disziplin! Deshalb sollten Sie immer gut beobachten, ob Ihr Kind weiterhin motiviert und mit Freude bei der Sache ist.
  • Phantasievolle Kinder können sich sehr gut entfalten und einbringen, denn Tanzkurse bieten viel Platz für Improvisation und Kreativität (die Kleinen dürfen oft eine halbe Stunde lang improvisieren!)
  • Die Kinder dürfen hübsche Kostüme tragen, sich verkleiden und schminken (Balletkleidchen, Prinzenkostüm …). Ansonsten wird aber nur wenig Ausstattung gebraucht (Ballettschuhe). 
  • Der Sport kann auch jederzeit in der Freizeit praktiziert werden. Viele Vereine bieten auch Tanzfreizeiten an.
  • Häufig werden kleine Aufführungen einstudiert. Die Kinder lernen also, mit Lampenfieber umzugehen und bekommen vom Publikum gleichzeitig viel Anerkennung für ihre künstlerische Leistung.
  • Es gibt eine unendliche Auswahl an Tanzdisziplinen, um sich später zu spezialisieren: Jazzdance, Formationstanz, Karnevalstanz, Rhythmische Sportgymnastik, Rock'n'Roll, Hip-Hop Street-Dance, Steptanz...
  • Folgende Fähigkeiten werden geschult: Koordination, Rhythmus und Multitaskfähigkeit (mit Beinen und Armen unterschiedliche Bewegungen ausführen!), Disziplin und Pünktlichkeit!
Nachteile
  • Es wird fast ausschließlich im Tanzstudio trainiert, also so gut wie überhaupt nicht an der frischen Luft, was im Sommer etwas schade ist.
  • Das Wort "Tanzunterricht" deutet schon an, dass die Schule nach der Schule weitergeht, was nicht immer viel Zeit zum Austoben und Rumtollen lässt.
  • Es herrscht ein eindeutiger Mädchenüberschuss. Jungen sind also - wenn sie sich trauen - immer in der Minderheit. Ab einem gewissen Alter entsteht zwischen den Mädchen viel Konkurrenz, was zwar den Ehrgeiz anheizt, aber dafür das Gruppengefühl schwächt.
  • Ab einem gewissen Niveau wird täglich trainiert.
Der Pluspunkt: Tanzen kann den Ausschlag für den Berufswunsch geben (als Ballerina, Bühnentänzer/in,Tanzlehrer/in, Schauspieler/in, Choreograf/in ...). Die Deutsche Oper Berlin lädt Kinder im Alter von 6-17 Jahren zum Vortanzen ein.

Weitere Informationen: Deutscher Tanzsportverband e.V.




  
  

Video: Für immer und ewig: Mama ist einfach die Beste!

  • Für immer und ewig: Mama ist einfach die Beste!
  • Teilen lernen: Diese Situation kennt wirklich JEDE Mama (und kann drüber schmunzeln)

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 11/10/2010
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Kindersport
Was gibt’s Neues? 19/01/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Plötzlich war er bewusstlos: Was ich erlebt habe, als mein Sohn einen Fieberkrampf hatte!
Trägst du dein Baby auch meistens auf der linken Seite? DAS ist der Grund dafür!
Müdigkeit in der Schwangerschaft: Was dahinter steckt und wie ihr wieder munter werdet
Eifersucht unter Geschwistern: Wie ihr mit dem Kampf um die Elternliebe am besten umgeht
Alle Mama News sehen
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Ich packe meinen Koffer und nehme mit … In 4 Schritten zum perfekt gepackten Klinikkoffer
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Rückbildungs­gymnastik: Rücken kräftigen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de