Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
So schön mit Babybauch! Die Looks von Herzogin Kate
Für immer rosarot: Das Geheimnis glücklicher Paare
Klein, aber fein! Köstliche Tapas-Rezepte zum Selbermachen
Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?
Trendige Trauung: Diese Brautkleider bekommen ein 'Ja'!
Gesellschaftsspiele
Memory-Spiel: Warum gewinnen eigentlich immer die Kinder?

Memory-Spiel

 

Familie beim Memory spielen © Ravensburger - Memory-Spiel
Familie beim Memory spielen © Ravensburger
Wieso haben Eltern und andere Erwachsene keine Chance, wenn sie gegen ihre Kinder Memory spielen?

Susanne Wilpers, Psychologieprofessorin an der Hochschule in Heilbronn, muss es wissen: Sie war jahrelang von ihrem blendenden Gedächtnis überzeugt, bis ihr dreijähriger Sohn sie beim Memory spielen mühelos schlug. Seitdem hat sich Wilpers intensiver mit der Gedächtnisleistung von Kindern beschäftigt. Und sie fand eine plakative Antwort für die Übermacht der Kleinen, deren Hirnzellen mit 200 Billionen Synapsen doppelt so gut vernetzt sind wie die von Erwachsenen. In Gummibärchen gerechnet könnten Sie mit dieser Zahl 42 Fußballstadien füllen, so die Professorin.

Mit dieser ungebändigten Rechenkapazität erfassen Kinder sämtliche Details der Kärtchen und deren Position. Doch mit jedem Jahr schmilzt der Vorteil beim Memory dahin: Ab der Pubertät nimmt die Zahl der Synapsen deutlich ab nicht weil wir dümmer, sondern weil wir klüger werden, erklärt Wilpers. Mit dem Lernen weiß das Gehirn immer besser, auf welcher Synapsen-Autobahn es am schnellsten vorankommt und nutzt mit der Zeit weniger Verbindungen zwischen den Nervenzellen. Nicht gebrauchte Synapsen baut das Hirn ab. Aber die sind nötig, um mit der vollen mentalen Kraft die Kartenpaare beim Memory zu finden.

Deshalb werden Kinder auch nicht die Karten brav in Reih und Glied auslegen, um sich wie Erwachsene eine Gedankenstütze zu bauen. Die Kleinen finden sich auch im Kärtchenchaos zurecht, weil sie noch nicht in Kategorien denken und damit ihren Gedankenfluss drosseln.

Nicht zu verachten ist nach Meinung der Professorin auch die Motivation: Kinder wittern ihre Chance, beim Memory zu gewinnen und setzen alles daran, als Sieger aus dem Match gehen. Erwachsene sind oft nicht mit allen Sinnen dabei  - vielleicht weil sie glauben, ohnehin keine Chance gegen ihre Kinder haben.




  
  

Video: Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!

  • Ernährung in der Schwangerschaft: Was erlaubt ist und wovon du lieber die Finger lassen solltest!
  • Muttis sind die Besten! Mit diesen Sprüchen könnt ihr ihnen sagen, wie lieb ihr sie habt!

Veröffentlicht von
am 16/04/2009
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 22/02/2017
News Mama
Praktische Tipps
Video
Must-Haves für die Stillzeit: Dinge, die alle stillenden Mamis gut gebrauchen können
Ihr bildet euch das nicht nur ein: DAS ist der Grund, warum Kinder sich bei Mama schlechter benehmen
Babybrei aus dem Thermomix: Leckere und gesunde Rezepte für dein Baby
Welches Hobby passt zu meinem Kind? Finde es mit diesem Test heraus!
Alle Mama News sehen
Rund ums Stillkissen: Entspannt in Schwangerschaft und Stillzeit
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Schwangerschafts­gymnastik mit Verena Wiechers Video 1: Haltungsschulung
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de