Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
So schön mit Babybauch! Die Looks von Herzogin Kate
Für immer rosarot: Das Geheimnis glücklicher Paare
Klein, aber fein! Köstliche Tapas-Rezepte zum Selbermachen
Test: Wie ehrlich bist du zu dir selbst?
Trendige Trauung: Diese Brautkleider bekommen ein 'Ja'!
Erziehung

Schimpfwörter bei Kindern

Schenken Sie Schimpfwörtern bei Kindern keine große Aufmerksamkeit - Schimpfwörter bei Kindern
Schenken Sie Schimpfwörtern bei Kindern keine große Aufmerksamkeit
Wenn Ihr Kind Schimpfwörter benutzt, sollten Sie sich nicht sofort aufregen und erstmal gelassen bleiben. Je mehr Aufmerksamkeit Sie schenken, umso mehr Gewicht verleihen Sie dem Wort. Wir geben Ihnen drei einfache Regeln für den Umgang mit Schimpfwörtern bei Kindern an die Hand.

Schimpfwörter sind für Kinder spannend
"Lukas ist ein Depp“, "Du blöde Kuh“ und "Ihr seid total scheiße!“ – manchen Eltern bleibt der Mund offen stehen, wenn ihr Kind das erste Mal so richtig losschimpft und „verbotene Wörter“ benutzt. Der Gebrauch solcher Kraftausdrücke ist dabei völlig normal, weil Kinder nun mal mit großer Lust und Wonne neue Wörter nachbrabbeln – erst Recht, wenn sie dadurch plötzlich so große Aufmerksamkeit auf sich ziehen können.

Meistens ist es auch kaum möglich, der „Schimpfwörter-Zeit“ zu entgehen – denn Kinder schnappen sie im Fernsehen auf, auf der Straße, beim Nachbarn und im Kindergarten, und natürlich auch bei den eigenen Eltern. Wer würde schon von sich behaupten können, dass er nie, aber wirklich nie schimpft – beispielsweise wenn die Milch überkocht, das Auto nicht anspringt oder ein teurer Teller zerbricht? Was aber tun, wenn Ihr Kind ständig sein Schimpfwörter-Repertoire zum Besten gibt? Unsere drei Regeln für den Hausgebrauch.

Wann Sie besser gelassen bleiben
Sie werden schnell merken, dass Ihr Kind mit Vorliebe die Wörter wiederholen und bei jeder Gelegenheit anbringen wird, wenn Sie Ihre ganze Aufmerksamkeit darauf richten und sofort „darauf anspringen“. Bei allen Wörtern, die noch halbwegs „sozialverträglich“ und nicht dem vulgären Jargon zuzuordnen sind, sollten Sie daher erst einmal gelassen bleiben. Je weniger Sie auf das Fluchen eingehen, umso schneller wird es dem Kind langweilig werden. Erklären Sie Ihrem Kind dennoch, wenn es etwa seinen besten Freund oder auch Sie mit „blöd“ beschimpft, dass sein Verhalten nicht in Ordnung ist. Idealerweise regen Sie Ihr Kind damit zum Nachdenken über sein Verhalten an, zum Beispiel mit "Fändest du es schön, wenn XY / wenn ich dich so beleidigen würde? Wärst du nicht auch traurig darüber?“

Schimpfwörter bei Kindern sind ganz normal - solange alles im Rahmen bleibt!
Schimpfwörter bei Kindern sind ganz normal - solange alles im Rahmen bleibt!
Wann Sie unbedingt einschreiten sollten

Wenn Ihr Kind jedoch richtig „schlimme“, vulgäre Schimpfwörter benutzt, müssen Sie auf jeden Fall einschreiten und Ihrem Kind deutliche Grenzen setzen. Ihr Kind muss verstehen, dass der Gebrauch dieser Wörter in keiner Weise toleriert und unter Umständen auch bestraft wird  – zum Beispiel wird das versprochene Eis gestrichen, darf die Lieblingssendung nicht angeschaut werden oder ähnliche Sanktionen treten in Kraft. Selbstverständlich müssen Sie die angedrohten Strafen dann auch durchziehen!

Erklären Sie Ihrem Kind parallel unbedingt auch, was es mit dem benutzten Wort auf sich hat. Sie können beispielsweise sagen: „Was du gesagt hast, ist eine schlimme Beleidigung und kann mich und andere Menschen sehr verletzen. Wir möchten nicht, dass du es noch einmal benutzt, egal ob hier oder anderswo.“

Wie Sie dem Schimpfbedürfnis Ihres Kindes entgegen kommen
Auch Kinder dürfen sich mal „Luft verschaffen“ – es ist daher erlaubt, zeitweise auch mal richtig zu schimpfen. Allerdings ohne vulgäre Ausdrücke zu benutzen, ohne die Ausdrücke gegen eine bestimmte Person zu richten und – klappt am besten und macht Kindern richtig Spaß – indem Sie zusammen mit Ihrem Kind lustige, verdrehte Schimpfwörter erfinden, die dann alle innerhalb von fünf Minuten gesagt werden dürfen.


 Lesen Sie außerdem auf gofeminin.de:
 > 5 Erziehungstipps, die wirklich helfen 
 > Albträume bei Kindern: Was tun?
 > Aufklärung: So sagen Sie's Ihrem Kind ...





cs

  

Video: Teilen lernen: Diese Situation kennt wirklich JEDE Mama (und kann drüber schmunzeln)

  • Teilen lernen: Diese Situation kennt wirklich JEDE Mama (und kann drüber schmunzeln)
  • Muttis sind die Besten! Mit diesen Sprüchen könnt ihr ihnen sagen, wie lieb ihr sie habt!

Veröffentlicht von
am 06/09/2011
Die Lesernote:3.1/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 05/12/2016
News Mama
Praktische Tipps
Video
Backen mit Kindern: Mit diesen Tipps und Rezepten klappt es ganz stressfrei!
Eins, zwei oder mehr? Dieser Test verrät, wie viele Kinder du haben wirst!
Alle Mama News sehen
Das Geheimnis um den Mutterinstinkt: Wie entsteht eigentlich mütterliche Fürsorge?
Mami werden: Diese körperlichen Veränderungen erwarten dich in der Schwangerschaft
Bekomme ich bald ein Baby? Die Antwort verrät ein Schwangerschafts­test
Ich packe meinen Koffer und nehme mit … In 4 Schritten zum perfekt gepackten Klinikkoffer
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Mama sehen
Yoga für Schwangere: Rücken kräftigen und Gelenke entlasten
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil
             
Onmeda: Medizin & Gesundheit Onmeda.de