Home / Mama / Kind & Familie / Sommer, Sonne, Schweiß: Wie oft muss man Kinder WIRKLICH baden?

© iStock
Mama

Sommer, Sonne, Schweiß: Wie oft muss man Kinder WIRKLICH baden?

Anne Walkowiak
von Anne Walkowiak Veröffentlicht am 19. Juni 2017
531 mal geteilt

Was ist zu viel und was zu wenig, wenn es um die Hygiene von Kindern geht?

Es kommt als Eltern der Tag, an dem die Kinder nicht mehr freudestrahlend in die Badewanne hüpfen wollen. Was einst ein heiß umjubeltes Event für die Kleinen war, wird zur nervigen Nebensache, die nur das Spielen, Toben und Quatsch machen stört. Aber muss man Kinder eigentlich jeden Tag baden oder duschen oder reicht es auch, wenn man sie einmal die Woche badet?

Die Meinungen der Eltern gehen da gerne mal auseinander. Während die einen behaupten, dass es gut ist, Kinder schon früh an die Hygiene und Routine zu gewöhnen, sagen andere, dass tägliches Duschen oder Baden absolut nicht notwendig ist und der Haut von Kindern eher schaden kann.

Katzenwäsche reicht aus

Bei ganz kleinen Kindern, die noch nicht krabbeln oder laufen können, so empfehlen es Kinderärzte, ist auch der Grad des "sich schmutzig machen" nicht besonders hoch - man kann die Kinder also baden, muss es aber nicht. Viel besser für die Haut der Kleinen ist, sie mit einem Waschlappen und warmem Wasser sauber zu machen.

Wenn aus den Babys dann Kleinkinder werden und sie aktiver sind, sollte man sie auch nicht öfter als 3 Mal die Woche baden. Zu häufiges Baden kann die Haut nämlich austrocknen. Auch in diesem Alter reicht die "Katzenwäsche" aus und man kann ihnen das Baden noch als kleines Highlight verkaufen.

"Baden ist eigentlich nur notwendig, wenn sie sich richtig richtig dreckig gemacht haben", sagt Kinderarzt David Gellar in einem Interview mit 'Babycenter'.

Loading...

Nicht öfter als 2 Mal die Woche

Auch Kinder zwischen 6 und 11 Jahren muss man - Überraschung - in der Theorie nicht öfter als 2 Mal die Woche baden. Klar, nach dem Sport oder dem Bad in Chlorwasser sollten Schweiß und Chemikalien vom Körper gewaschen werden. Aber generell gilt, dass Dreck per se nicht schädlich für die Kinder ist. Im Gegenteil, der kindliche Körper profitiert von Bakterien und Keimen in gewissem Rahmen.

Dr. Michael Welch, Vorsitzender der 'American Academy of Pediatrics' sagt dazu: "Auch in diesem Alter ist das Immunsystem noch nicht völlig ausgebildet. Kinder profitieren davon, zuweilen von Keimen, Bakterien und Dreck umgeben zu sein."

Wenn aus Kindern dann irgendwann richtige Teenager geworden sind und die Hormone Stimmung und Körper durcheinander bringen, dann sollte man zu täglichem Duschen oder Baden übergehen - für den Familiensegen und das Wohl seiner Mitmenschen.

Wie haltet ihr es denn mit den Bädern für eure Kinder?

von Anne Walkowiak 531 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen