Home / Buzz / Beliebt im Netz / Echte Frauen statt Fitnessmodels: Endlich ein Video, das uns motiviert - ganz ohne Hochglanz!

© Youtube / This girl can
Buzz

Echte Frauen statt Fitnessmodels: Endlich ein Video, das uns motiviert - ganz ohne Hochglanz!

Kathrin Stangl
von Kathrin Stangl Veröffentlicht am 1. April 2016

Ganz ehrlich? Niemand sieht beim Sport wirklich gut aus. Muss man auch gar nicht - wie diese großartige Sportkampagne aus Großbritannien beweist!

Durchtrainierter Body, makelloser Teint, perfekte Frisur: So lächelt uns die Frau vom Fitnessstudio-Plakat entgegen. Doch die Realität sieht anders aus. Denn: Beim Sport sieht NIEMAND so wirklich gut aus. Und das ist auch okay so. Es geht schließlich nicht darum, einen Schönheitswettbewerb zu gewinnen, sondern darum, sich auszupowern, etwas für die eigene Fitness zu tun - und Schwitzen gehört da nun mal dazu.

Genau das will auch die großartige Kampagne "This Girl Can" (auf Deutsch: "Dieses Mädchen kann") der Organisation 'Sport England' vermitteln. Das Video, das die britische Bevölkerung zu mehr Sport animieren soll, zeigt echte Frauen - keine professionellen Models. Egal ob beim Joggen, Trainieren im Fitnessstudio oder im Schwimmbad - sie geben immer 100 Prozent! Und dabei ist es ihnen egal, ob ihnen der Schweiß von der Stirn tropft, sie unvorteilhafte Grimassen ziehen oder die Speckröllchen wackeln. Sie machen Sport, weil es ihnen Spaß macht. Trotz Cellulite und verschmiertem Make-up.

Ein toller Spot, der mit Sätzen wie "Ich wackle, also bin ich" oder "Ich schwitze wie ein Schwein" auf humorvolle Art unterstreicht, dass keiner von uns beim Sport wirklich sexy und verführerisch aussieht. Und dass wir uns dafür auch nicht schämen müssen! Wir wollen mehr von solchen Sport-Kampagnen, die echte Frauen zeigen!

Ihr findet die Aktion auch toll? Dann unterstützt "This Girl Can" und teilt das Video mit euren Freunden!

Auch bei gofeminin: Das sind die heißesten Plus-Size-Models

Auch auf gofeminin: Plus Size Models: So schön können Kurven sein

Robyn Lawley © Instagram / Robyn Lawley
von Kathrin Stangl