Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Ommm ... Die innere Ruhe finden? So bekommst du es hin!

© iStock
Fit & Gesund

Ommm ... Die innere Ruhe finden? So bekommst du es hin!

Diane Buckstegge
von Diane Buckstegge Veröffentlicht am 31. Januar 2015
409 mal geteilt

Wir stehen im Stau - und haben einen wichtigen Termin. Wir haben uns wie verrückt auf den Kinoabend gefreut - und der Film ist ausverkauft. Statt jetzt in totale Panik zu geraten bzw. uns fürchterlich zu ärgern, sollten wir lieber tief durchatmen und unsere innere Ruhe finden, die Balance. Denn dann ist das Leben gleich viel leichter.

Das ist jedoch leichter gesagt als getan. Wer ständig Stress hat oder sich leicht aus der Balance bringen lässt, läuft oft nervös und hibbelig durch die Gegend. Schon kleinste Kleinigkeiten werden zum großen Drama. Das schlaucht ganz schön - und zwar Körper und Seele. Die vielgepriesene innere Ruhe muss her. Doch wie finden wir sie?

Ein bisschen meditieren, tief atmen, frische Luft schnuppern: Es gibt haufenweise Tipps, wie man die innere Ruhe finden soll. Wie man sein inneres Gleichgewicht wiederfindet. Um wirklich zum Erfolg zu kommen und seinem Leben die Balance wiederzugeben, müssen wir unser Denken ändern.

Die innere Ruhe zu finden, hängt mit unserer Denkweise zusammen

Unsere Gedanken machen nämlich aus der Bagatelle das Drama. Stellt euch beispielsweise mal vor, ihr seid unterwegs zu einem wichtigen Termin und die Bahn fällt aus oder ihr steht im Stau. Gehört ihr zu den Menschen, die dringend ihre innere Ruhe finden müssen, dann rastet ihr an dieser Stelle aus. Ihr dreht quasi durch, eure Gedanken laufen im Kopf Amok. Ihr atmet schneller, werdet panisch. Ihr könnt irgendwann nicht mehr klar denken und wisst nicht, was ihr machen sollt. Es ist schließlich ein superwichtiger Termin!

Seid ihr dagegen tiefentspannt und gelassen, dann denkt ihr zwar: "Doof gelaufen", aber ihr ruft beim Termin an, erklärt kurz die Situation und macht ein neues Datum aus. Ganz einfach. Ändern könnt ihr es sowieso nicht.

Diese Form der Gelassenheit kann man zum Glück lernen. Beobachtet euch als allererstes mal eine Woche ganz kritisch. Wann werdet ihr nervös? Wann habt ihr das Gefühl die Kontrolle zu verlieren? Notiert diese Momente und versucht ein Muster zu finden. Wenn ihr wisst, was eure Auslöser sind, dann lenkt eure Gedanken in der nächsten Woche ganz gezielt um. Geratet ihr in eine stressige Situation, die aus dem Ruder zu laufen scheint, nutzt die folgenden Tipps, mit denen ihr eure innere Ruhe ganz leicht finden könnt.

Tipp 1: Akzeptanz

Was Blödes ist passiert. Etwas, an dem ihr nichts ändern könnt. Nehmt euch eine Minute Zeit, um euch kurz zu ärgern und dann akzeptiert es. Es ist eben so. Sucht nach einer Alternative, einer Lösung. Gibt es in eurem Lieblingsrestaurant keinen Platz mehr, dann geht woanders hin. Es ist ja nicht das einzige Restaurant weit und breit. Lasst euch davon nicht den Abend vermiesen, er kann immer noch toll werden.

Tipp 2: Aktiv werden

Manchmal gibt es die Möglichkeit, eine blöde Situation doch noch zum Guten zu wenden. Die erkennen wir aber nur, wenn wir ruhig bleiben. Sucht nach einer Umleitung, wenn ihr im Stau steht. Oder reserviert beim nächsten Mal vor, wenn ihr euch dauernd in einem ausgebuchten Restaurant wiederfindet.

Tipp 3: Nachgeben, wenn es sinnvoll ist

Innere Ruhe zu finden, heißt auch, öfter mal einen Kompromiss einzugehen. Diskutiert nicht stundenlang, welchen Film ihr im Kino schauen wollt. Trefft eine Entscheidung und macht direkt einen Termin aus, wann ihr den anderen Film guckt. ABER: Kompromisse eingehen, heißt nicht, dass ihr alles hinnehmt. Setzt euch für Dinge ein, die euch wichtig sind.

Tipp 4: Probleme offen ansprechen

Manchmal ist es leichter den Ärger einfach runterzuschlucken und in sich reinzufressen. Diskussionen und Streitereien sind schließlich unangenehm. Das bringt die Seele aber in der Regel schwer aus dem Gleichgewicht. Möchtet ihr eure innere Ruhe dauerhaft finden, müsst ihr euch angewöhnen, Streitigkeiten und Problemen nicht aus dem Weg zu gehen. Sprecht sie offen und ruhig an. Nur so können sie aus der Welt geschafft werden.

Tipp 5: Perfektionismus ablegen

Vergesst den Wunsch, immer alles perfekt machen zu wollen. Niemand ist perfekt und jeder macht mal Fehler. Das ist menschlich und überhaupt nicht schlimm. Akzeptiert das und verlangt nicht mehr von euch als ihr leisten könnt.

Und ganz zum Schluss: Je länger ihr euch über etwas ärgert, an dem ihr nichts ändern könnt, desto schlechter geht es euch. Vergesst das Ganze und denkt lieber an etwas Schöneres. Nur so könnt ihr eure innere Ruhe finden - und dauerhaft behalten!

Weise Sprüche für schwierige Lebenslagen:

von Diane Buckstegge 409 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen