Home / Fit & Gesund / Gesundheit / Endlich Nichtraucher: Die besten Gründe, um das Rauchen aufzugeben

© iStock
Fit & Gesund

Endlich Nichtraucher: Die besten Gründe, um das Rauchen aufzugeben

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 2. Januar 2018
441 mal geteilt

Lungenkrebs, Herzinfarkt, gelbe Zähne - das sind nur einige wenige Gründe, um endlich mit dem Rauchen aufzuhören. Wir haben noch mehr Argumente für dich, um jetzt sofort in ein rauchfreies Leben zu starten.

Jeder weiß, wie schlecht Rauchen für die Gesundheit ist. In Deutschland sterben pro Tag etwa 300 bis 400 Menschen an den Folgen des Rauchens (jährlich sind es bis zu 140.000) und die Lebenserwartung verkürzt sich um gute zehn Jahre. Aufzuhören fällt trotzdem verdammt schwer, denn Rauchen ist mehr als eine lästige Angewohnheit. Es ist eine waschechte Sucht.

Trotzdem: Mit der richtigen Motivation kann es jeder schaffen, die Kippen endlich wegzuschmeißen und in ein zigarettenfreies Leben zu starten. Es müssen nur die richtigen Gründe her. Die, die einem die knallharten Fakten vor Augen führen, die aber gleichzeitig auch Mut machen.

Wer mit dem Rauchen aufhört, wird z.B. super schnell mehr Lebensqualität verspüren. Schon nach 48 Stunden verbessern sich der Geruchs- und Geschmackssinn. Wie wohl Schokolade ohne den Nikotinfilter schmeckt? Und nach nur einem Monat hören sogar die lästigen Hustenanfälle auf.

Darum solltest du sofort mit dem Rauchen aufhören:

Rauchen kostet unglaublich viel Geld

Weißt du eigentlich, was du dir von dem Geld, das du monatlich für Zigaretten ausgibst, alles kaufen könntest? Rauchen schadet nicht nur der Gesundheit, sondern auch dem Geldbeutel. Selbst wer nur vier Zigaretten am Tag raucht, wirft in einem Jahr gut 400 Euro zum Fenster raus. Wer eine Schachtel am Tag raucht, also um die 20 Zigaretten, kommt im Jahr auf gute 2000 Euro. Für das Geld kann man richtig viel Urlaub machen, shoppen gehen, in Nobelrestaurants essen ...

Wenn du also mit dem Rauchen aufhörst, kannst du endlich anfangen, für Dinge zu sparen, die du dir schon lange wünschst. Belohne dich doch jeden Monat mit einer Kleinigkeit, die du dir sonst nicht gegönnt hättest oder kaufe dir endlich die teure Tasche, von der du schon so lange träumst.

Rauchen erhöht das Risiko für Lungenkrebs

Wohl jeder Raucher weiß, dass das Lungenkrebsrisiko mit jeder Zigarette steigt. Aber wem ist klar, dass 90 Prozent aller Todesfälle durch Lungenkrebs vom Rauchen verursacht werden? Rund 43.000 Deutsche sterben pro Jahr an Lungenkrebs. Und nicht nur das Risiko für Lungenkrebs steigt an, auch andere Krebserkrankungen erwischen Raucher etwa doppelt so häufig wie Nichtraucher. Bei Frauen sind es besonders Brustkrebs und Gebärmutterhalskrebs.

ABER: Wer es schafft aufzuhören, verringert nach nur zehn Jahren Rauchfreiheit das Lungenkrebsrisiko um die Hälfte! Und schon nach drei Monaten verbessert sich die Lungenfunktion um bis zu 30 Prozent, so die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA).

Dieses Experiment zeigt, wie sich die Lunge bereits nach 60 Zigaretten verändert:

Loading...

Rauchen erhöht das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen

Und noch ein ziemlicher Tiefschlag für die Gesundheit und die Lebenserwartung: Raucher leiden häufiger an Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt oder Schlaganfall.

Aufhören lohnt sich schon innerhalb kürzester Zeit! Nach nur 24 Stunden verringert sich laut BZgA das Risiko von Herzanfällen. Nach nur einem Jahr sinkt das Risiko für einen Herzinfarkt auf die Hälfte des Risikos eines Rauchenden und nach 15 Jahren liegt es nicht höher als das Risiko eines Nichtrauchers.

Rauchen vermindert die Fruchtbarkeit

Der Babywunsch ist groß, doch es will einfach nicht klappen. Bei rauchenden Frauen kann es durchaus an den Zigaretten liegen, denn Rauchen verringert die Fruchtbarkeit. Hat es doch mit dem Babywunsch geklappt und raucht die werdende Mama während der Schwangerschaft weiter, treten häufiger Fehlgeburten und Missbildungen auf.

Gut zu wissen: Auch die Männer büßen mit ihrer Zigarettensucht einiges ein. Laut der BZgA kann Rauchen den Blutfluss in den Genitalien vermindern - sprich, die Potenz leidet!

Rauchen macht anfälliger für Krankheiten

Schnief, Hust, Prust: Tatsächlich ist es so, dass Raucher anfälliger für Infekte sind. Unter anderem, weil das Nikotin einen Teil des mit der Nahrung aufgenommenen Vitamin Cs "schluckt" und starke Raucher gut dreimal so viel aufnehmen müssten wie Nichtraucher. Außerdem greift Rauchen die Schleimhäute an, sodass sie anfälliger sind für Husten und Schnupfen.

ABER: Schon nach einem Monat zeigen sich deutliche Verbesserungen, du bist deutlich fitter und seltener krank. Hustenanfälle und verstopfte Nasen gehen zurück. Nach neun Monaten hat sich der Körper so weit erholt, dass du nicht mehr von jedem Schnupfen heimgesucht wirst.

Rauchen verpestet die Luft und alles stinkt danach

Das ist an sich nichts Schlimmes, aber dennoch unangenehm - vor allem für deine Mitmenschen: Alles riecht ständig nach Rauch. Die Klamotten, die Haare und auch der Atem. Wer als Raucher auf Nichtraucher trifft, hat da von vorneherein schlechte Karten.

Durch Rauchen verkümmern die Geschmacks- und Geruchsnerven

Irgendwie schmeckt alles ein bisschen fad ... Stimmt! Raucher büßen einen Teil ihrer Geschmacksnerven ein und der Geruchssinn leidet auch unter den Zigaretten. Die BZgA bestätigt, dass sich schon nach 48 Stunden Abstinenz der Geruchs- und der Geschmackssinn verbessern. Wenn du also aufhörst zu rauchen, merkst du schnell, dass alles viel besser schmeckt und auch die einzelnen Gerüche wirst du wieder viel intensiver wahrnehmen.

Rauchen verfärbt die Zähne und schädigt das Zahnfleisch

Igitt! Gelbe Zähne sind nicht schön - doch typisch für Raucher. Aber Vorsicht! Nicht nur die Zähne verfärben sich hässlich, auch das Zahnfleisch leidet unter dem Nikotin. Wer raucht, leidet dreimal häufiger an Parodontitis. Und mal ehrlich, von gelben Zähnen sind die meisten ziemlich abgeschreckt.

Sobald du mit dem Rauchen aufhörst, wirst du feststellen, dass nach und nach die unschönen Verfärbungen zurückgehen und du weniger unter Zahnproblemen leiden wirst.

Rauchen sorgt für frühe Faltenbildung

Noch etwas, was gerade Frauen ungern hören: Die Haut von Rauchern wird schlechter durchblutet und freie Radikale greifen die Zellen an und schädigen sie. Das hemmt die Neubildung von Kollagen und Elastin. Die hässlichen Folgen: Frühe Faltenbildung und die Haut wirkt blass und grau.

Lässt du ab sofort die Zigaretten weg, verschwindet auch endlich dein fahler Teint. Deine Haut wird rosig, strahlend und glatter. Weg damit! Mit diesen 7 Tipps & Tricks könnt ihr Falten vorbeugen.

Mit Rauchen verschwendest du wertvolle Zeit

Hast du mal darüber nachgedacht, wieviel Zeit du am Tag damit verbringst, um vor die Tür zu gehen und eine zu rauchen? Wenn du mit dem Rauchen aufhörst, hast du viel mehr Zeit für deine Freunde, Familie und die wirklich wichtigen Dinge im Leben. Zudem ist es für Nichtraucher einfach immer nervig, wenn ein Raucher beim gemeinsamen Restaurantbesuch ständig nach draußen verschwindet, um mal eben schnell eine zu rauchen.

Und auch auf der Arbeit hast du ohne das Rauchen viel mehr Zeit für deine Aufgaben. Während du dich nämlich regelmäßig für kurze Raucher-Pausen verabschiedest, die deinen Nichtraucher-Kollegen übrigens nicht zustehen, arbeiten die anderen weiter. Kein Wunder, dass da schnell mal das Gefühl aufkommt, dass Raucher weniger arbeiten.

Raucher haben weniger Ausdauer

Sport und Rauchen passt irgendwie nicht so ganz zusammen. Kein Wunder, denn gerade Laufen oder andere Ausdauersportarten sind für starke Raucher fast ein Ding der Unmöglichkeit. Die Puste bleibt viel schneller weg als bei Nichtrauchern, das Herz pumpt wie wild und lästiger Raucherhusten setzt ein. Das liegt daran, dass durch das Rauchen bestimmte rote Blutkörperchen mit Kohlenmonoxid besetzt werden, die sonst für den Sauerstofftransport zur Verfügung stehen.

Auch auf gofeminin: Die 50 gesündesten Lebensmittel

Das sind die 50 gesündesten Lebensmittel © iStock
von Christina Cascino 441 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen