Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Sleek is chic: Glatte Haare ohne Hitze - so geht's!

Fashion & Beauty

Sleek is chic: Glatte Haare ohne Hitze - so geht's!

Christina Cascino
von Christina Cascino Veröffentlicht am 7. April 2017
60 mal geteilt

Geschmeidig glatte Haare und das ohne den Einsatz eines Glätteisens? Ja, das geht! Wir haben die Rettung für all diejenigen, die den angesagten Sleek-Look auch ohne Hitze stylen wollen.

Aufsteigender Qualm, leises Zischen, unangenehmer Geruch – wer widerspenstiges oder lockiges Haar hat, greift gerne mal zum heißen Eisen, um sich eine glatte Frisur zu zaubern. Und auch Frauen mit nur leichten Wellen helfen beim Sleek-Look häufig mit dem Glätteisen nach. Das Problem: Glätten mit Hitze schadet dem Haar! Die Folgen sind trockene, splissige und glanzlose Spitzen und eine brüchige Haarstruktur. Doch gibt es überhaupt eine gesunde Möglichkeit für glatte Haare ohne Glätteisen? Ja, die gibt´s! Auch ohne Hitze kannst du dir tolles Sleek-Hair stylen. Wir haben die besten Tipps und Tricks für glatte Haare ohne Hitze.

Haare glätten ohne Hitze: 7 schonende Methoden

Glätteisen, Föhn & Co. setzen dem Haar ganz schön zu. Doch es gibt auch gesündere Methoden und das ganz ohne Hitze. Allerdings sei vorab gesagt, dass die hitzefreien Techniken leider nicht bei jedem funktionieren. Wer starke Locken und von Natur aus sehr krauses Haar besitzt, der kann diese nur schwer ohne Hitze vollständig bändigen.

1. Shampoo, Conditioner und Co.

Weg mit dem Glätteisen, her mit den richtigen Pflegeprodukten! Wer geschmeidig glatte Haare möchte, sollte zu Shampoos und Conditioner greifen, die speziell auf Glätte und viel Feuchtigkeit setzen. Nach dem Waschen kannst du zusätzlich ein Glättungsbalm auf die Haare auftragen und sanft in die Spitzen einmassieren.

Eine gute Grundlage für den seidigen Sleek-Look ist zudem Haaröl, das trockene Frizz-Haare verhindert: Hier reichen wenige Tropfen, die du in die Haarspitzen einarbeitest. Vorsicht: Zu viel Öl lässt die Frisur schnell fettig aussehen.

2. Bürsten, bürsten, bürsten!

Eine etwas zeitintensivere hitzefreie Glättungsmethode ist das Bürsten der Haare bis sie trocken sind. Die Haare sollten zunächst mit einem Handtuch leicht trocken gerieben werden. Am besten eignet sich hier ein Tuch aus saugfähiger Mikrofaser. Bürste deine handtuchtrockene Mähne anschließend vorsichtig von oben nach unten und ziehe sie gleichzeitig mit den Händen fest nach unten, um sie zu entwirren und glatt zu ziehen. Das machst du solange, bis deine Haare vollständig trocken sind. Im Anschluss kannst du etwas Haaröl oder -creme in die Spitzen geben.

© instagram.com/gigihadid/

3. Die Zopfgummi-Methode

Eine weitere Möglichkeit, auf Hitze zu verzichten und dennoch seidig glatte Haare zu bekommen, ist die Zopfgummi-Methode. Klingt kompliziert, ist aber ganz einfach und super wirksam. Bevor es losgeht, solltest du deine Haare zunächst mit einem glättenden Pflegeprodukt befeuchten. Binde dir dann einen straffen, tiefen Zopf am Hinterkopf und lege das Haar über die Schulter nach vorne. Nun beginnst du nach und nach immer mehr kleine Haargummis um den Pferdeschwanz zu wickeln, sodass er am Ende ganz damit bedeckt ist. Lass deine Haare nun an der Luft trocknen. Sobald sie vollkommen getrocknet sind, kannst du die Zopfgummis lösen und et voilà: Schöne glatte Haare und das ganz ohne den Einsatz von Hitze.

4. Haare um den Kopf wickeln

Auch die Wickelmethode verschafft dir seidiges Sleek-Hair. Lass deine Haare zunächst fast vollständig an der Luft trocknen und massiere anschließend Glättungsbalm in die welligen Spitzen ein. Greife nun einzelne dünne Partien heraus und beginne sie um den Kopf zu wickeln. Die Strähnen kannst du am Kopf mit kleinen Bobby Pins befestigen. Für ein möglichst glattes Ergebnis sollten sie stramm genug am Kopf sitzen. Jetzt ist Warten angesagt. Verharre so ein paar Stunden, bis du die Haare öffnen und deine glatte Mähne bewundern kannst.

Loading...

5. Haare glätten mit XXL-Lockenwickler

Glatte Haare dank Lockenwickler? Kling paradox, funktioniert aber wirklich. Alles was du dafür brauchst, sind sechs Jumbo-Rollen. Beginn nun die handtuchtrockenen Haare auf die XXL-Rollen aufzuwickeln. Für besseren Halt kannst du die einzelnen Strähnen mit einem Bobby Pin an den Wicklern befestigen. Um ein besonders glattes Ergebnis zu erzielen, sollten die Haare immer in die gleiche Richtung gedreht werden und während des Wickelns schön feucht bleiben. Nach ein paar Stunden, wenn deine Haare vollkommen trocken sind, kannst du die Jumbo-Wickler herausnehmen und dich über eine schönen voluminösen Sleek-Look freuen.

6. Kalt föhnen für glatte Haare

Wie, ein Föhn darf doch zum Einsatz kommen? Ja, allerdings nur auf der Kaltstufe. Die kühle Luft schadet dem Haar nämlich wesentlich weniger als die künstlich erzeugte Hitze. Föhne deine Haare Strähne für Strähne am besten über eine Rundbürste und ziehe dabei die einzelnen Partien lang. Nach dem Föhnen kannst du noch etwas Haaröl in die Spitzen geben, um Frizz zu vermeiden.

von Christina Cascino 60 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen