Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Haare schneller wachsen lassen: Mit diesen 5 Tipps bekommt ihr eine Traummähne

Haare schneller wachsen lassen: Mit diesen 5 Tipps bekommt ihr eine Traummähne

Ga-Young Park Veröffentlicht von Ga-Young Park
Veröffentlicht am 27. September 2015

Langes Haar gilt als Inbegriff der Weiblichkeit, liegt im Trend und ist unglaublich vielseitig zu stylen. Kein Wunder, dass viele Frauen zum Rapunzel werden wollen. "Wie kann man Haare schneller wachsen lassen?" lautet häufig die Frage von denen, die sich eine lange Mähne wünschen, aber noch keine haben. Die ehrliche Antwort: Wundermittel gibt es keine und das Wachstum der Haare lässt sich nur wenig beeinflussen. Doch wer ein paar Dinge beachtet, kommt schneller ans Ziel!

Neues Haar nach sieben Jahren

Wer sein Haar "züchtet", stellt schnell fest: Das dauert! Gerade mal 1 bis 1,5 Zentimeter wächst unser Kopfhaar durchschnittlich im Monat. Haare schneller wachsen lassen ist schwer, denn beeinflusst wird das Haarwachstum (auch das Tempo) ausschließlich von inneren Faktoren wie Ernährung, Hormonhaushalt oder Veranlagung. Die gute Nachricht: Einige dieser Faktoren könnt ihr beeinflussen.

Gesunde Ernährung ist das A und O

Ist der Körper mit allen wichtigen Nährstoffen versorgt, sind es auch die Haarwurzeln - und produzieren widerstandsfähiges Haar in maximalem Tempo. Umgekehrt beeinflussen Mangelzustände das Haarwachstum negativ. Eisenmangel kann sogar zu Haarausfall führen. Wer auf eine gesunde Ernährung achtet, tut daher auch seinem Haar was Gutes.

Manchen Nahrungsergänzungsmitteln wie Hefe oder Biotin wird nachgesagt, dass sie Haare schneller wachsen lassen. André Nolden, Friseur aus Düsseldorf, empfiehlt Kunden die Einnahme von Kieselerde. Ihr Hauptbestandteil Kieselsäure steckt schon von Natur aus in unseren Haaren. In jedem Fall ist Geduld gefragt: Die Folgen einer Ernährungsumstellung oder -ergänzung sind frühestens nach einigen Monaten sichtbar.

Die richtige Pflege macht's!

Die perfekte Pflege kann die Haare nicht schneller wachsen lassen. Doch sie sorgt dafür, dass die Haare gesund und widerstandsfähig bleiben. Zwei große Feinde von schönem, langem Haar sind nämlich Spliss und Haarbruch. Aus dem Langhaar-Traum wird nichts, wenn mühevoll gezüchtete Zentimeter wegen der Haarschäden der Schere zum Opfer fallen müssen.

Beugt vor, indem ihr eure Haare mit einem intensiv pflegenden Shampoo wascht, es einmal pro Woche mit einer reichhaltigen Kur pflegt und ab und an mit etwas Haaröl in den Längen verwöhnt. Verzichtet so oft es geht auf strapaziöses Hitzestyling mit Föhn oder Glätteisen.

Youtube-Star Jacko Wusch verrät ihre persönlichen Haar-Tipps:

Der Friseurbesuch ist ein Muss

Klingt paradox, doch ein Friseurbesuch alle drei Monate gehört ebenfalls dazu, wenn das Haar schön lang werden soll. Ein regelmäßiger Schnitt bremst nämlich Spliss aus oder verhindert, dass er von den Spitzen aus weiter nach oben wandert. André Nolden weiß, dass viele Frauen regelmäßiges Spitzenschneiden vermeiden, weil sie fürchten, so nie zu langem Haar zu kommen. "Doch in drei Monaten ist das Haar um drei bis vier Zentimeter gewachsen. Wer sich dann von einem Zentimeter trennt, hält seine Spitzen gesund und gewinnt trotzdem zwei bis drei Zentimeter an Länge.“

Achtet beim Friseur darauf, dass nicht mit stumpfen Scheren oder mit dem Messer geschnitten wird, da beides gespaltene Spitzen fördert.

Eine Kopfmassage ist nicht nur entspannend

Eine gut versorgte Haarwurzel ist die Voraussetzung für gesundes, langes Haar. Weil das Blut die Nährstoffe dorthin transportiert, ist alles, was die Durchblutung der Kopfhaut anregt, auch gut für das Haarwachstum.

Der Berliner Trendfrisör Viktor Leske rät seinen Kunden, die Haare schneller wachsen lassen wollen, zu täglichen Kopfmassagen: "Eine pflegende Massage mit Arganöl baut Stress ab, nährt das Haar und beugt Schuppen vor, die das Haarwachstum ebenfalls negativ beeinflussen können."

Einen ähnlichen Effekt hat eine tägliche Bürstenmassage. Ein Modell, das abgerundete Kunststoffborsten mit Borsten aus Naturhaar kombiniert, ist dafür gut geeignet.

Stress vermeiden: So wachsen die Haare schneller!

Wie unsere Haut ist auch das Haar ein Spiegel unserer Seele. Ein andauernd zu hoher Spiegel von Stresshormonen im Blut ist schädlich für das Haarwachstum und kann sogar zum Haarausfall führen. Dünnes, brüchiges Haar kann auch die Folge langanhaltender seelischer Probleme sein. Wer sich und seiner Psyche regelmäßig was Gutes tut, hilft auch seinem Haar beim gesunden und zügigen Wachsen.

Wem’s trotzdem nicht schnell genug geht mit dem Haare wachsen lassen, der kann sich immer noch mit Extensions behelfen. Die Strähnen aus Natur- oder Kunsthaar machen in wenigen Stunden Langhaar-Träume wahr.

Trendfrisuren 2016: DAS sind die angesagtesten Looks für jede Haarlänge!

Verwandte Tags #Haarpflege & Haarstyling

+

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare