Home / Fashion & Beauty / Haare & Frisuren / Haarpflege im Winter: Eine Glanzleistung für Ihr Haupt

Fashion & Beauty

Haarpflege im Winter: Eine Glanzleistung für Ihr Haupt

Helene Kalinowsky
von Helene Kalinowsky Veröffentlicht am 8. Januar 2008

Jeder kennt das Problem: Im Winter machen oft auch die Haare schlapp. Sie wirken stumpf und glanzlos. Trotzdem keine Lust auf eine neue Farbe? Dann bringen Sie doch einfach neuen Glanz auf ihr Haupt und intensivieren Sie Ihre Naturhaarfarbe.

Blondes Haar wird im Sommer von der Sonne automatisch heller. Wer auch im Winter nicht auf ein helles Köpfchen verzichten möchte, kann mit Zitronensaft nachhelfen. Dazu einfach den Saft einer Zitrone mit Wasser oder Kamillentee strecken, auf das Haar geben und kurz einwirken lassen. Danach gut ausspülen und am besten noch eine Pflegespülung mit Kamille verwenden. Marilyn Monroe gab zum Zitronensaft angeblich noch Wodka, was noch mehr aufhellen soll.

Etwas komplizierter wird es bei rotem Haar. Hier bedarf es schon etwas mehr Vorbereitung, dafür werden Sie mit einem tollen Glanz belohnt. Kochen Sie eine Hand voll Lorbeerblätter für etwa 15 bis 20 Minuten in einem Liter Wasser ab. Sobald Sie die Lorbeerblätter aus dem Sud genommen haben und das Wasser nicht mehr zu heiß ist, spülen Sie Ihr Haar mit dem Lorbeerwasser. Danach noch einmal mit Wasser nachspülen und fertig ist der rote Glanz. Einen ähnlichen Effekt können sie mit einer Tasse Sandelholz erzielen. Ganz fix lassen sich dunkle Haare intensivieren: Dafür einfach eine Tasse Espresso in die Haare geben, kurz einwirken lassen, finito.


Reichhaltige Pflege gegen trockenes Haar

Wie auch bei der Haut ist die richtige Pflege das A und O für schöne Haare. Gerade im Winter trocknen sie durch Heizungsluft aus, werden spröde und neigen zu Spliss. Zeit für eine schonende Behandlung ohne Duft-, Farb- und Konservierungsstoffe.

Wenn Sie Ihren Haaren mal was Gutes auf natürlicher Basis tun möchte, sollten Sie sich eine ayurvedische Conditionermischung gönnen. Sie verleiht dem Haar besonders viel Fühle und Glanz. Gerade bei sehr feinem Haar ist diese Spülung wirkungsvoll:

3 Esslöffel farbloses Hennapulver, 1 Esslöffel Kräutertee, 1 Esslöffel gemahlener Kaffee, 2 Esslöffel Kokosöl und 1 Esslöffel Joghurt mit etwas Wasser zu einer breiigen Paste mischen. Gleichmäßig auf dem Haar verteilen, unter einem Handtuch eine halbe Stunde einwirken lassen und danach gründlich ausspülen.

Eine größere Tiefenwirkung erzielen Sie mit Haarpackungen oder Haarmasken. Durch ihre nährenden und pflegenden Substanzen stärken sie die Haarwurzeln und legen einen Schutzfilm um das Haar. Netter Nebeneffekt: Das Haar erhält einen natürlich seidigen Glanz.

Haarpackungen für noch mehr Glanz

Bei fettigem Haar eignet sich diese Haarpackung: 9 Esslöffel Lehmpulver mit einem Aufguss aus schwarzem Tee sowie einigen Tropfen Zitronensaft und
½ Tasse Joghurt mischen. Die breiige Mischung auf das feuchte Haar geben und eine halbe Stunde einwirken lassen. Am besten unter einem Handtuch, da sich die Wirkstoffe durch die Wärme besser entfalten können. Anschließend mit warmem Wasser ausspülen. Vorsicht bei hellem Haar: Lassen Sie den Tee weg, denn er tönt die Haare einen Tick dunkler.

Wer zu trockenem Haar neigt, kann sich mit einer fixen Mischung aus 1 Esslöffel Bockshornkleesamen (gibt es im Reformhaus und in ausgewählten Apotheken),
1 Esslöffel farblosem Hennapulver und einer Tasse Joghurt Abhilfe verschaffen. Pulverisieren Sie dazu die Bockshornkleesamen und mischen Sie diese dann mit den anderen Zutaten zu einem Brei. Dann heißt es einfach: auftragen, einwirken lassen und mit warmem Wasser ausspülen.

Bei gereizter Kopfhaut hilft eine sanfte Ölmassage. Dabei eignen sich Sesam-, Mandel- oder Jojobaöl gleichermaßen, Letzteres hat sogar eine entzündungs-hemmende Wirkung.

von Helene Kalinowsky

Das könnte dir auch gefallen