Home / Hochzeit / Hochzeitsplanung / Diese 9 Fehler machen ALLE Bräute vor ihrer Hochzeit

© Instagram/ bethanysmallphoto
Hochzeit

Diese 9 Fehler machen ALLE Bräute vor ihrer Hochzeit

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 29. Juli 2017
1 206 mal geteilt

Die Geschichte wiederholt sich - und das wahrscheinlich seit Generationen.

Viele Leute unterschätzen wie aufwendig es ist, eine Hochzeit zu planen. Dabei ist das nicht umsonst ein ganz eigener Beruf! Da Bräute jedoch in den seltensten Fällen selbst Wedding- oder Event-Planer sind, ist es vollkommen verständlich, dass ihnen ein paar Fehler bei der Planung unterlaufen. Woher soll man auch wissen, auf welches der Tausend Details, auf die man achten muss, man nun einen besonderen Fokus legen sollte?

Damit ihr jedoch nicht dieselben Fehler machen müsst wie schon tausende Bräute vor euch, haben wir für euch die 9 gängigsten Fehler herausgesucht, die nahezu jede Braut macht.

Erst das Kleid, dann die Location

Ganz viele Frauen haben schon ganz genaue Vorstellungen davon, wie ihr Traumkleid aussehen soll, bevor sie überhaupt eine Idee vom Traummann haben. Das erklärt vielleicht auch, warum viele Frauen den Fehler machen und das Kleid kaufen, bevor die Location feststeht. Dabei ist das ein ganz großes No-Go.

Stell dir vor, du kaufst eine imposante Robe und musst damit dann über einen Strand kraxeln, oder ein entspanntes, luftiges Strandkleidchen in einem Schloss? Beides nicht optimal. Klar, kannst du tragen, was immer du möchtest, doch wenn du am Ende eine andere Location buchst als erwartet, kann es passieren, dass du deine Kleiderwahl bereust.

Du beschränkst dich auf einen Kleidertyp

Du wolltest schon seitdem du ein kleines Mädchen warst unbedingt in einem Prinzessinnenkleid heiraten? Oder findest du den Meerjungfrau-Stil einfach super sexy und willst unbedingt so ein Kleid bei deiner Hochzeit tragen? Die meisten Bräute kommen mit sehr genauen Vorstellungen von dem Kleid, das sie sich wünschen, ins Brautmoden-Geschäft, dabei vergessen sie nur leider ganz oft, dass jeder einen anderen Körper hat und somit auch jedem ein anderer Schnitt steht.

Die bessere Variante ist es, sich nicht auf keinen bestimmten Stil festzulegen. Probier dein Traumkleid an und wenn es dir nicht steht, gib anderen Kleidertypen eine Chance. Am besten vertraust du dafür dem Fachmann. Die Verkäufer haben schließlich schon viele Bräute gesehen und inzwischen ein Auge dafür entwickelt, welches Kleid zu welcher Figur passt.

Ihr ignoriert eure Eltern

Viel zu viele Brautpaare versäumen es, ihre Eltern tatkräftig in die Hochzeitsplanung miteinzubeziehen und wundern sich dann, wenn es Konflikte gibt. Bittet eure Eltern von Anfang an um Hilfe, wenn es sich anbietet, holt ihren Rat ein und bindet sie in schöne Planungsaufgaben mit ein. Das gilt ganz besonders dann, wenn eure Eltern euch auch finanziell bei der Hochzeit unterstützen.

Ihr dekoriert die unschönen Ecken

Viele Bräute machen den Fehler und versuchen weniger schöne Stellen der Location aufzuhübschen, indem sie diese besonders liebevoll dekorieren. Sie versuchen quasi die Makel auszugleichen. Dabei ist das genau falsch herum gedacht: Oftmals lenken wir die Aufmerksamkeit dadurch nur noch mehr auf die weniger schönen Ecken. Besser ist es das hervorzuheben, was dir bereits besonders gut gefällt. So lenkst du auch die Aufmerksamkeit deiner Gäste auf die schönen Seiten der Location.

Ideen für geniale DIY-Deko zur Hochzeit findest du hier.

Du informierst dich nicht über Blumen

Nur weil Lilien deine absoluten Lieblingsblumen sind, heißt das nicht, dass sie auch gut geeignet sind als Tischblumen. Lilien riechen sehr intensiv und das könnte zum einen nicht allen Gästen gefallen und sich zum anderen sogar mit dem Duft des Essens beißen. So gibt es viele kleine Details, die es bei Blumen zu beachten gibt. Außerdem schießen auch die Kosten für eure Blumendeko in die Höhe, wenn ihr Blumen haben wollt, die zum Zeitpunkt eurer Hochzeit gar keine Saison haben.

Wer seine Hausaufgaben macht und sich über seine Blumen ausgiebig informiert, spart also bares Geld und hat am Ende die perfekten Blumenarrangements, weil er weiß, dass die Lilien nicht auf den Tisch sollten, aber im Brautstrauß schön zur Geltung kommen.

Keine Beauty-Experimente

Viele Frauen möchten an ihrem Hochzeitstag einen ganz besonderen Look. Und so kommt es, dass selbst Frauen, die im Alltag die Haare immer offen tragen, plötzlich eine Hochsteckfrisur wollen und der sonst ach so natürliche Typ auf einmal mit knallrotem Lippenstift liebäugelt. Es ist natürlich verständlich, dass man bei seiner Hochzeit besonders schön aussehen möchte, aber schön muss nicht heißen komplett anders!

Am Hochzeitstag geht es darum, das Beste aus sich herauszuholen und nicht ein neues Ich zu entdecken. Ganz besonders schön ist es ja sowieso, wenn man sieht wie die Braut strahlt und nicht, wenn man die Braut gar nicht mehr wiedererkennt.

Frühstück vergessen

Die Braut ist am Hochzeitstag wahrscheinlich aufgeregt und hat eventuell sowieso keinen Hunger. Man könnte also denken, das Frühstück sei damit irrelevant. Doch erstens erwartet die Braut an ihrem großen Tag neben der Aufregung auch jede Menge Sekt - eine Grundlage wäre also gar nicht schlecht - und zweitens gilt das nicht für ihre Brautjungfern, die vielleicht doch etwas Hunger bekommen könnten.

Viel zu oft werden die Brautjungfern, Schwestern, Mamas - und wer sich sonst alles mit der Braut hübsch macht - vergessen. Sie stehen mit der Braut früh auf und verbringen den ganzen Morgen mit dem perfekten Styling und kriegen dabei nicht einmal etwas zu essen - oft bekommen sie ihre erste Mahlzeit abends nach der Zeremonie!
Um leichtem Unwohlsein oder gar Schwächeanfällen der Braut vorzubeugen, sollte zumindest immer ein kleiner Snack parat stehen.

Es liegen Stunden zwischen der Trauung und der Feier

Manche Brautpaare planen ihren Hochzeitstag minutiös, kommen dabei aber nicht auf die Idee mal einen Perspektivwechsel zu machen: Wie ist der Tag für unsere Gäste aufgebaut? Zwischen der Trauung und der Feier ist das Brautpaar oftmals beim Hochzeitsshooting mit dem Fotograf, die Gäste haben dagegen meistens zwei (oder sogar noch mehr) Stunden absoluten Leerlauf.

In dieser Zeit langweilen sie sich oft und haben meistens auch noch Hunger. Denkt bei der Planung immer daran, wie es für eure Gäste sein wird und überbrückt Lücken mit Aktivitäten und stellt gegebenenfalls Snacks und Getränke bereit. Eure Gäste haben schließlich keine Kosten und Mühen gescheut, um zu eurer Trauung zu kommen, da könnt ihr es ihnen zumindest so angenehm wie möglich machen. Zusätzlich solltet ihr ein paar eurer Freunde als Ersatzgastgeber abstellen, damit jemand den Überblick behält.

Häng dich nicht an Details auf

Nahezu jede verheiratete Frau kann auf Anhieb mehrere Dinge nennen, die bei ihrer Hochzeit schief gelaufen sind, aber sie würden wahrscheinlich alle einstimmig sagen, dass es im Endeffekt halb so wild ist. Es ist unmöglich den Tag so perfekt durchzuplanen, dass alle Fehler ausgeschlossen sind. Fehler passieren, unglückliche Zufälle oder Missgeschicke gibt es auch und manchmal führt gerade das zu den witzigen Anekdoten, über die ihr für den Rest eures Lebens lachen werdet. Also genießt die Hochzeitsplanung - wenn alles glatt läuft, macht ihr das nur ein Mal im Leben. Lasst euch den Spaß daran nicht durch kleine Patzer nehmen.

von Inga Back 1 206 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen