Home / Living / Kochen & Backen / 3 Gänge Menü, 3 mal anders: Ideen für ein traumhaftes Dinner

© Schöner kochen. Die Kunst der perfekten Salat-Zubereitung.
Living

3 Gänge Menü, 3 mal anders: Ideen für ein traumhaftes Dinner

Inga Back
von Inga Back Veröffentlicht am 15. Oktober 2017
140 mal geteilt

Ob für Freunde oder den ♥-Allerliebsten wir haben für euch je drei Rezepte für vier verschiedene 3 Gänge Menüs, damit ihr die Tiefkühlpizza endgültig verbannen könnt!

Na gut, ganz sollte man die Tiefkühlpizza vielleicht doch nicht verrufen, manchmal schmeckt sie eben doch richtig lecker. Doch an anderen Tagen hat man Lust auf etwas Besonderes: Dann muss ein richtiges Dinner mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert her.

Damit die einzelnen Gänge auch zueinander passen, sollte man nicht einfach irgendwelche Rezepte wild miteinander kombinieren. Es bietet sich also an, thematisch in einem Land zu bleiben. Also zum Beispiel drei Gänge der italienischen Küche oder der asiatischen zuzubereiten. Man kann sich jedoch auch an ein Crossover-Menü heranwagen, also ein Menü, das verschiedene Länderspezialitäten kombiniert.

Für alle, die jetzt Lust aufs Nachkochen bekommen haben, haben wir vier 3 Gänge Menü Varianten zusammengestellt - ihr ahnt es: Italienisch, vegetarisch und eine Crossover-Variante.

1. Ein vegetarisches 3 Gänge Menü

Nicht nur für Vegetarier, sondern auch für Menschen, die nicht ständig Fleisch essen wollen, kann eine vegetarische Variente des 3 Gänge Menüs perfekt sein.

Spinatsalat als Vorspeise

Zubereitungszeit: 20 Minuten

Ihr braucht:

  • 1 kg Spinatsalat
  • 1 Apfel
  • Parmesan (am Stück)
  • Walnüsse
  • Essig und Öl
  • Salz, Pfeffer
  • Senf

Rezept reicht für 4 Portionen

So geht's:
Spinat gut waschen und trocknen. Apfel und Parmesan in kleine Würfel schneiden. Die Vinaigrette direkt in der Salatschüssel zubereiten: 1 EL Essig, 2 EL Sonnenblumenöl, 1 EL Olivenöl, 1 TL feiner Senf, Salz, Pfeffer.

Die Apfel-Parmesan-Mischung in die Schüssel geben und beliebig viele Walnüsse hinzufügen.

Der Hauptgang: Brokkoli-Roquefort-Quiche mit frischem Basilikum

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Ihr braucht:

  • 1 fertiger Blätterteig
  • 250 g frischer Brokkoli
  • 4 Eier
  • 2 gehäufte EL Crème fraîche
  • 3 gehäufte EL Quark
  • 1 EL gehackter Basilikum
  • 125 g Roquefort
  • Muskat, Pfeffer
  • 150 g geriebener Emmentaler

Rezept reicht für 6 Portionen

So geht's:
Brokkoli garen. In der Zwischenzeit den Teig ausrollen und den Boden mit einer Gabel einstechen. Eier, Crème fraîche und Quark in einer Schüssel vermischen. Roquefort auf einem Teller mit einer Gabel zerdrücken und hinzufügen. Etwas salzen, pfeffern und den gehackten Basilikum hinzufügen. Brokkoli auf dem Teig verteilen und mit der Soße begießen. Mit Muskat würzen und den Emmentaler gleichmäßig über der Oberfläche verteilen.

Im vorgeheizten Ofen 25-30 Min bei 200°C backen.

Dessert: Traumhafte Schokoladencreme mit Beeren

Zubereitungszeit: 10 Minuten (plus 1 h Kühlzeit)

Ihr braucht:
Für ca. 6-8 kleine Beeren-Tartelettes

  • 100 g Mehl
  • 1 EL Kakaopulver
  • 50 g Puderzucker
  • 50 g Frischkäse
  • 50 g weiche Butter
  • 500 g gemischte Beeren
  • 3 EL Orangenlikör
  • 2 EL Vanillezucker

Für die Schokoladencreme

  • 125 ml Milch
  • 125 ml Sahne
  • 100 g Zartbitterschokolade 70% (z.B. Lindt Excellence-Chocolade 70%)
  • 2 Eier
  • 20 g Schokopuddingpulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Zucker

Rezept reicht für 6 Portionen

So geht's:
Mehl, Kakao, Puderzucker, Frischkäse und Butter zu einem glatten, geschmeidigen Teig kneten und in Folie gewickelt 1 Stunde in den Kühlschrank legen. Beeren waschen. Beeren-Mischung mit etwas Likör und Vanillezucker marinieren.

Ofen auf 200 °C vorheizen. Teig auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche ausrollen und Kreise von etwa 10 cm Durchmesser ausstechen. Teig-Kreise in gebutterte und mit Mehl bestäubte Tartelette-Förmchen legen. Tartelettes im Ofen etwa 12–14 Minuten backen.

Eier trennen, Schokolade klein hacken. Eigelbe mit Milch und Puddingpulver verrühren. Sahne aufkochen lassen, angerührte Milch-Mischung dazugießen und unter ständigem Rühren etwa 30 Sekunden kochen lassen. Die Crème in eine Schüssel umfüllen, Schokolade unterrühren und im heißen Pudding schmelzen lassen.
Eiweiß mit etwas Salz zu steifem Schnee schlagen. Dabei den Zucker einrieseln lassen. Eischnee unter die Crème heben.

Ofen vorheizen. Beeren in die Tartelettes verteilen und mit je einem Löffel Crème bedecken. Tartelettes unter dem Backofengrill etwa ½ -1 Minute überbacken.

Fleischlos glücklich: Die leckersten Rezepte für vegetarisches Grillen

2. Das Crossover 3 Gänge Menü

Eine Vorspeise aus Frankreich, das Hauptgericht aus Italien und abgerundet wird das Ganze wieder mit einem franzörischen Dessert - schwups, haben wir ein Crossover-Menü, das die Küchen verschiedener Länder vereint.

Die französische Vorspeise mit Ziegenkäse und Wildkräutersalat

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Ihr braucht:
Für den Salat

  • 2 Bund Wildkräuter (ca. 300 g; z. B. Borretsch, Löwenzahn, Kapuzinerkresse)

Für das Ziegenkäse-Hanuta

  • 4 EL Sesamsaat
  • 8 Scheiben dünnes Knäckebrot
  • 300 g Ziegenfrischkäse

Für die Vinaigrette

  • 4 EL Sherry-Essig
  • 2 EL Holundergelee
  • 3 EL Traubenkernöl
  • Salz, Pfeffer

Rezept reicht für 4 Portionen

So geht's:
Wildkräuter vorsichtig waschen und Blätter von den Stielen abzupfen. Alles in mundgerechte Stücke schneiden und
trocken schleudern. Sesam in einer Pfanne ohne Fett bei mittlerer Hitze goldbraun rösten. Auf einenTeller geben und etwas abkühlen lassen.
Knäckebrotscheiben halbieren. Ziegenfrischkäse in Scheiben schneiden und jeweils eine Scheibe auf eine Knäckebrothälfte legen, mit der zweiten bedecken und ein wenig andrücken. Anschließend die Seiten des Ziegenkäse-Hanutas in den gerösteten Sesam drücken.

So lecker kann Abnehmen sein: 4 kalorienarme Rezepte für unbeschwerten Genuss

Das italienische Hauptgericht: Linguine mit Salzwassergarnelen, Avocado und Fenchel

Zubereitungszeit: 30 Minuten

Ihr braucht:

  • 12 Salzwassergarnelen
  • 1 Zweig Thymian
  • 1 Zweig Rosmarin
  • ½ Zehe Knoblauch
  • 2 Avocados
  • 1 Fenchel
  • 2 Zweige Koriander
  • Salz, Pfeffer
  • Zitrone
  • 30g Kerrygold Chili-Paprika-Butter
  • Olivenöl
  • weißer Balsamicoessig
  • Haselnussöl

Rezept reicht für 4 Portionen

So geht's:
Avocado mit Zitrone, Haselnussöl und etwas Meersalz marinieren. Fenchel waschen und in feine Streifen schneiden, dann mit Olivenöl, weißen Balsamicoessig, Salz und Pfeffer marinieren. Koriander in feine Streifen geschnitten zugeben und untermischen. Bei den Garnelen die Schale entfernen und den Darm ziehen. Anschließend unter kaltem Wasser abspülen.
Garnelen trocken tupfen und in einer Pfanne mit Olivenöl von beiden Seiten anbraten, dann den Thymian, Rosmarin und Knoblauch zugeben. Zum Schluss die Chili-Paprika- Butter zerlassen, um die Garnelen darin nochmals durchschwenken. Avocados zu einen Fächer legen und darauf etwas Fenchelsalat anrichten. Die gebratenen Garnelen darauf setzen.

Nachtisch: Erfrischendes Erdbeersorbet

Zubereitungszeit: 5 Minuten (plus 30 Minuten bis 3 h in Eismaschine)

Ihr braucht:

  • 600 g sehr reife, duftende Erdbeeren
  • 350 g Kristallzucker
  • ½ Zitrone
  • 8 Zweige frische Minze

Rezept reicht für 8 Portionen

So geht's:
Kristallzucker und 450 ml Wasser erhitzen und verrühren bis sich der Zucker komplett im Wasser aufgelöst hat. Das Zuckerwasser dann 5 bis 7 Minuten lang kochen lassen. Topf vom Herd nehmen und abkühlen lassen.
Erdbeeren waschen, entstielen und abtropfen lassen. Einige Erdbeeren für die spätere Dekoration bei Seite legen. Die restlichen Früchte mit dem erkalteten Sirup und dem Zitronensaft im Mixer vermengen.

Die entstandene Crememasse 30 Minuten bis 3 Stunden (je nach Gebrauchsanweisung der Eismaschine) lang in die Eismaschine geben. Die Sorbetmasse in einen luftdichten Behälter füllen und in den Gefrierschrank stellen.

Das Erdbeersorbet 1 Stunde vor dem Servieren aus dem Gefrierfach nehmen und in den Kühlschrank stellen.

Desserts für faule Mädels: 5 geniale Hacks, mit denen ihr alle beeindruckt

3. Die italienische Variante des 3 Gänge Menüs

Die italienische Variente klingt so simpel und vertraut, ist aber wahrscheinlich die aufwendigste, sodass wir sie für den Schluss aufgehoben haben. Wer wirklich Lust auf ein ausgedehntes Dinner hat, kann sich daran wagen, doch seid gewarnt: Sowohl für das Abkühlen des Desserts, als auch für das Marinieren der Vorspeise müsst ihr mehrere Stunden Pause einplanen.

Wer dem Ganzen noch das i-Tüpfelchen verpassen möchte, reicht zum italienischen Essen selbstgebackenes Brot. 4 simple Rezepte für knusprigen Genuss wie vom Bäcker findet ihr hier!

Antipasti zur Vorspeise

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus 2h Zeit zum Marinieren)

Ihr braucht:

  • 1 kg Auberginen
  • 10 Peperoni (mild oder scharf, je nach Geschmack)
  • 5 Tomaten
  • Knoblauch nach Belieben
  • 1 EL Salz
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Naturjoghurt oder Knoblauchjoghurt
  • 2 TL Tomatenmark
  • 1 EL Essig

So geht's:
Auberginen schälen und in 1 cm dicke Streifen schneiden. Mindestens 2 Stunden bei Zimmertemperatur in Salzwasser ziehen lassen (1 EL Salz für eine Salatschüssel). Währenddessen Peperoni halbieren und entkernen. Tomaten und Knoblauchzehen ebenfalls schälen und in grobe Stücke schneiden.

Auberginenscheiben nach 2 Stunden kurz abspülen, trocknen und in heißem Olivenöl anbraten. (Ständig Öl hinzufügen, da die Auberginen viel aufsaugen). Frittierte Aubergienenscheiben auf Küchenpapier abtropfen lassen.
Peperoni in derselben Pfanne anbraten. Tomaten, Knoblauch, Tomatenmark und Essig dazugeben und kochen lassen, bis die Flüssigkeit der Tomaten verdampft ist und die Soße so fest geworden ist, dass sie nur noch Tomatenstücke enthält. Salzen, pfeffern und über das frittierte Gemüse geben.

Kalt werden lassen, ohne die Zutaten zu vermengen und bis zum Servieren im Kühlschrank aufbewahren. Zum Servieren einen Becher Joghurt darüber geben (auf Wunsch mit ein oder zwei zerdrückten Knoblauchzehen würzen). Nicht vermengen!

Als Hauptgericht folgt der italienische Klassiker: Lasagne

Zubereitungszeit: 90 Minuten

Ihr braucht:

  • 1/2 Packung Lasagneplatten
  • 250 g Rinderhack
  • 150 g gewürztes Hackfleisch (Bratwurstgehäck)
  • 1 Dose Tomatenwürfel
  • 1 Flasche Passata (Tomatenpüree)
  • Butter
  • Maismehl (Maizena)
  • Milch
  • 1 Zwiebel
  • 1 Karotte
  • 1 Stange Staudensellerie
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Basilikum (wenn möglich frisch)
  • Mozzarella

Rezept reicht für 4 Portionen

So geht's:
Sellerieblätter abzupfen, waschen und für später aufheben. Zwiebel, Karotte und Selleriestange fein hacken. In einem Topf den Boden mit Olivenöl bedecken, erhitzen und die Hälfte der Gemüsewürfel sowie die ganze Tomatensauce hinzufügen.

In einem Säckchen die Sellerieblätter und die Basilikumblätter dazugeben, um die Sauce zu würzen. Das Kräutersäckchen soll am Ende der Garzeit wieder herausgenommen werden. Eine klassische Bechamelsauce zubereiten und beiseite stellen.

Einen anderen Topf nehmen, den Boden mit Olivenöl bedecken, die restlichen Gemüsewürfel hineingeben, das Wurstgehäck hinzufügen, ca. 5 Min. kochen lassen und dann das Rinderhack hinzufügen. Wenn die Hackmischung Farbe bekommen hat, vom Herd nehmen und mit der Bechamelsauce vermischen.

Wenn möglich, Tomatensauce ca. 1 Stunde bei niedriger Hitze kochen lassen und bei Bedarf etwas Wasser nachgießen. Danach wie gewohnt die Lasagne zubereiten: eine Schicht Lasagneplatten, eine Schicht Tomatensauce, eine Schicht Bechamel-Hack-Mischung. Auf jede Schicht ein paar Blätter Basilikum geben.

Bei mittlerer Hitze ca. 35 Min. im Ofen backen und kurz vor dem Servieren mit klein geschnittenen Mozzarellawürfeln bedecken.

Leckere Panna Cotta zum Nachtisch

Zubereitungszeit: 20 Minuten (plus mehrere Stunden zum Erkaltenlassen)

Ihr braucht:

  • 250 ml Sahne
  • 2 EL Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1,5 Blatt Gelatine

Rezept reicht für 2 Portionen

So geht's:
Gelatine in Wasser einweichen. Sahne, Zucker und Vanilleschoten-Mark 10 Minuten köcheln lassen, dann den Topf vom Herd nehmen. Gelatine gut ausdrücken und in der Sahne auflösen. Masse in Förmchen füllen und zum Erkalten mehrere Stunden in den Kühlschrank stellen. Nach Belieben mit frischen Früchten garnieren.

Und zum Trinken: Immer nur Wein? 5 richtig coole Alternativen für euer Dinner!

Wenn es mal schnell gehen muss: Schnelles Abendessen! 15 Minuten-Rezepte für euren Feierabend

von Inga Back 140 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen