Top 5 der am besten
bewerteten Artikel
"Doofe Kuh" & Co.: Wenn Kinder Schimpfwörter entdecken
Traummann an der Angel? Wie Sie ihn nicht mehr loslassen
Von krummen Bananen & Co.: Küchenwissen für Angeber
Sommer-Make-up: Unsere Lieblingslooks zum Nachschminken
Maniküre: Die fünf Must-haves für schöne Nägel
Das schmeckt der ganzen Familie
Rezepte mit Ei: Leckeres nicht nur für die Osterzeit
Überblick in Bildern

Zehm Tipps rund ums Ei

 

 - Zehm Tipps rund ums Ei
Mit diesen zehn kulinarischen Grundregeln gelingt das Eierkochen garantiert!

  • Eier nie waschen: Die Schale wird von einem hauchdünnen Film überzogen, der das Ei vor Krankheitserregern schützt.
  • Eier können eingefroren werden: Benutzen Sie für das Eigelb eine Eiswürfelform (zuvor eine Prise Zucker oder Salz hinzufügen und verquirlen). Eiweiß kann in Plastikdosen eingefroren werden. Schreiben Sie einfach nur drauf, wie viele Portionen Eiweiß drin sind.
  • Im Kühlschrank ist die Tür der beste Platz
    für die Eier. Ansonsten tut es auch ein kühler und lichtgeschützter Ort (zum Beispiel der Keller).
  • Auf Zimmertemperatur bringen: Wenn die Eier im Kühlschrank aufbewahrt werden, sollten Sie eine Stunde vor dem Verwenden herausgenommen werden. Eier werden bei Zimmertemperatur gekocht.
  • Die 369-Regel: Ein weich gekochtes Ei muss drei Minuten, ein wachsweich gekochtes Ei sechs Minuten und ein hart gekochtes Ei muss neun Minuten kochen. Die Zeit wird gestoppt, sobald das Wasser nach dem Hineinlegen der Eier wieder aufkocht.
  • Wie frisch müssen rohe Eier sein? Für weiche oder wachsweiche Frühstückseier und vor allem für rohe Ei-Zubereitungen wie Tiramisu oder Mousse au Chocolat sollten Sie die Güteklasse A kaufen (die Eier dürfen dann ab dem Legedatum höchstens 7 Tage alt sein).
  • Bio-Eier aus Freilandhaltung sind immer die bessere Wahl: für Sie und für die Gesundheit und die Haltung der Hühner
  • Das perfekte Spiegelei: Damit das Eiweiß gerinnt ohne das Eigelb zu kochen wird die Pfanne gesalzen, das Ei aufgeschlagen und dann nur das Eiweiß gesalzen. So bleibt das Eigelb flüssig und wird gleichzeitig schön heiß.
  • Wie bekommt man das Omelett gut durch, ohne dass es trocken wird?
    Die Eier mit einer Gabel und nicht mit einem Handrührgerät verquirlen. Die Pfanne stark erhitzen und sofort zurückschalten wenn die Eier aufgeschlagen sind.
  • Und wie zaubert man den idealen Eischnee? Das Eiweiß muss Zimmertemperatur haben, aber die Schüssel und die Quirlhaken sollen eiskalt sein (zuvor ungefähr eine Stunde in den Gefrierschrank geben). Noch besser: Die Schüssel in ein Wasserbad mit Eiswürfeln stellen. Geben Sie zum Aufschlagen entweder eine Prise Salz oder ein paar Tropfen Zitronensaft in das Eiweiß. Wichtig: Gleichmäßiges Quirlen ist wichtiger als die Geschwindigkeit!




  
  

Video: So lecker und außergewöhnlich gut: Dieser Zitronenkuchen mit Mohn macht glücklich!

  • So lecker und außergewöhnlich gut: Dieser Zitronenkuchen mit Mohn macht glücklich!
  • Perfekt für die Sommer-Party: Spritziger Punsch mit Brombeere und Tequila!

Veröffentlicht von Linda Chevreuil
am 01/01/2010
Die Lesernote:5/5 
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Rezepte mit Ei
Was gibt’s Neues? 04/12/2016
News Living
Praktische Tipps
Video
DIE wollen wir sofort wegsnacken: Saftige Kürbis Cake Pops zum Nachbacken
Glühwein selber machen: 6 simple Rezepte, die dich überraschen werden!
Food-Trends 2017: Nach diesen Köstlichkeiten sind bald ALLE verrückt!
Nichts wie hin! Die 8 außergewöhnlichsten Weihnachtsmärkte der Welt
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Himmlische Kokos-Happen: Von diesen Kokos Bites kriegen wir nicht genug!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil