Home / Living / Kochen & Backen / Plätzchen-Klassiker in der Weihnachtszeit

Living

Plätzchen-Klassiker in der Weihnachtszeit

von der gofeminin-Redaktion Veröffentlicht am 18. November 2008

Der erste Advent, ein Lichtlein brennt und der zarte Duft von Zimt, Orange und allerlei Leckereien durchzieht so manches Haus. Kein Wunder, bricht in der Vorweihnachtszeit in vielen deutschen Küchen hektische Betriebsamkeit aus. Es wird gebacken was das Zeug hält und nicht wenige Familien können sich über unzählige Dosen voll mit Plätzchen und anderem Naschwerk freuen.

Aber nicht nur Erwachsene freuen sich auf die Zeit um den ersten Advent, gerade Kinder fiebern dem Moment entgegen, wenn der erste Plätzchen-Teig auf dem Küchentisch ausgerollt wird und die Formen für das Ausstechen der Plätzchen bereit liegen. So wird das Plätzchenbacken schnell zur gemeinsamen Beschäftigung für die ganze Familie.

Bevor aber einige der bekanntesten Plätzchen-Rezepte etwas genauer vorgestellt werden und zum Nachmachen einladen, darf natürlich auch die Geschichte dieses feinen Backwerks nicht zu kurz kommen. Oder wussten Sie schon, dass die heute bekannten Plätzchen erst im 18. Jahrhundert salonfähig geworden sind? Besonders die wachsende Beliebtheit von Tee und Kaffee in der bürgerlichen Gesellschaft haben diese Entwicklung beschleunigt.

Ihren eigentlichen Anfang nimmt die Geschichte der Plätzchen aber bereits sehr viel früher, das Backen von Plätzchen dürfte so alt wie das Bäckerhandwerk selbst sein. Allerdings ähnelten die flachen Kuchen in Geschmack und Aussehen nicht den heutigen Plätzchen. Erst allmählich entwickelte das feine Gebäck durch den Zusatz von Zucker seinen typischen Charakter und wurde im 19.Jahrhundert fester Bestandteil der weihnachtlichen Bräuche. Heute prägen ausgestochene Plätzchen und handgeformtes Gebäck das Bild in vielen Familien, arbeitsintensives Bildgebäck hat dagegen im Lauf der Zeit an Bedeutung verloren.

Plätzchen-Rezept traditionell: Vanillekipferl

Halbmondförmige Vanillekipferl gehören in vielen Regionen Deutschlands zum Weihnachtsfest wie Kerzen, Pyramiden und der Weihnachtsbaum. Aufgrund der einfachen Zubereitung eignen sich Vanillekipferl auch für ungeübte Hände und können ohne Problem in Familien mit Kindern gebacken werden.

Für etwa 100 Stück werden folgende Zutaten benötigt:

- 300 Gramm Puderzucker

- rund 850 Gramm Butter

- reichlich 400 Gramm gemahlene Haselnüsse oder Mandeln

- 1,25 Kilogramm Mehl

- 4 Packungen mit Vanillezucker und

- etwas Puderzucker zum Bestreuen der fertigen Vanillekipferl.

Zuerst alle Zutaten bis auf den Vanille- und Puderzucker in eine große Schüssel geben und zu einem homogenen Teig kneten. Den Plätzchen-Teig in Alufolie einschlagen und etwa zwei Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

Anschließend können aus dem Plätzchen-Teig kleine Halbmonde (zuerst kleine Teigwürste rollen und diesen ihre endgültige Form geben) geformt und auf ein Backblech (Backpapier bitte nicht vergessen) gelegt werden. Vorm Backen den Ofen auf 175°C vorheizen und die Vanillekipferl für etwa 20 Minuten in den Ofen schieben. Parallel kann ein neues Blech vorbereitet werden. Zum Schluss die Plätzchen in der Mischung aus Vanille- oder Puderzucker wenden bzw. damit bestreuen und fertig ist der Plätzchen-Klassiker.

Plätzchen-Rezept karibisch: Kokosmakronen

Kokosmakronen gehören zu der Sorte Plätzchen, die in den vergangenen Jahrhunderten nur für betuchtere Bürger erschwinglich waren, schließlich waren Kokosraspel früher nicht wie heute in jedem Supermarkt erhältlich. Für die Herstellung dieser Plätzchen bedarf es aber nur wenige Zutaten:

- 400 Gramm Kokosraspel

- 300 Gramm Zucker

- 150 Gramm Puderzucker

- 4 Packungen Vanillezucker und

- 6 Eier.

Im ersten Schritt wird das Eigelb vom Eiweiß getrennt. Das Eiweiß anschließend steif schlagen, Vanille-, Puder- und Kristallzucker vorsichtig unterheben sowie zum Schluss die Kokosraspel dazugeben. Die entstandene Masse gut vermengen, aber nicht zu kräftig rühren! Um die klassische Form der Plätzchen zu erhalten, wird der „Teig“ in eine Spritztüte gefüllt und einfach auf dem mit Backpapier ausgelegten Blech verteilt. Nach etwa 15 Minuten bei 175°C im Backofen sollten die Kokosmakronen fertig sein und können anschließend in Ruhe auskühlen.

Um diesen etwas exotischen Plätzchen noch eine besondere Note zu verleihen, kann vor dem Backen eine Mandel in die Mitte jeder Makrone gesteckt werden. Natürlich eignen sich hierfür auch andere Nussvarianten. Mit etwas Fantasie entsteht so eine ganz besondere Plätzchen-Kreation.

Plätzchen-Rezept einfach: Butterplätzchen

Butterplätzchen dürfen auf keinen Fall in der Vorweihnachtszeit fehlen. Sie benötigen:

- 500 Gramm Butter

- etwa 200 Gramm Zucker

- 600 Gramm Mehl

- 2 Teelöffel Backpulver

- 2 Eier

- etwa sechs Esslöffel Sahne.

Das hier beschriebene Rezept reicht für etwa 100 Plätzchen, je nach Größe der Plätzchen kann die Anzahl aber natürlich schwanken. Alle Zutaten werden in eine große Schüssel gegeben und verrührt. Anschließend den Teig in einen Spritzbeutel füllen und auf einem Backblech verteilen. Das Backblech vorher aber mit Backpapier auslegen oder mit Butter bestreichen. Der Teig kann aber auch anders verarbeitet werden: Dazu einfach kleine Rollen formen und diese in kleine Scheiben teilen. Währen dessen den Backofen auf 225°C vorheizen und die Butterplätzchen zum Schluss etwa 10 bis 12 Minuten backen. Nach Lust und Laune können die fertigen Plätzchen noch mit Schokolade glasiert und mit Zuckerperlen verziert werden.

Plätzchen-Rezept für Kinder: Plätzchen zum Ausstechen

Zum Schluss der Klassiker unter den Plätzchen, denn diese Variante ist bei Erwachsenen und Kindern gleichermaßen beliebt.

Vor dem Ausstechen sollten aber

- 500 Gramm Mehl

- 250 Gramm Butter und Zucker

- 4 Eier

- ¼ Teelöffel Backpulver

- Schale einer unbehandelten Zitrone und

- 1 Packung Vanillezucker bereit liegen.

Zuerst wird natürlich der Teig vorbereitet: Dazu alle Zutaten in einer großen Schüssel gut miteinander verrühren und den Teig im Kühlschrank etwas ruhen lassen. Während dieser Zeit können die Ausstechformen zusammengesucht und noch einmal abgewaschen werden. Anschließend den Teig ausrollen und die gewünschten Figuren ausstechen. Zum Backen muss der Ofen auf etwa 200°C vorgeheizt werden, für die Plätzchen sollte zudem ausreichend Backpapier vorhanden sein.

Nach einer Backzeit von 10 bis 15 Minuten sind die ausgestochenen Plätzchen fertig und können glasiert werden. Hier empfiehlt sich nicht nur Schokolade, auch Zuckerperlen, Kokosraspel und gehackte Mandeln lassen sich an dieser Stelle hervorragend verwenden.

von der gofeminin-Redaktion

Das könnte dir auch gefallen