Home / Living / Kochen & Backen / Fleischlos glücklich! 6 einfache & superleckere Rezepte ohne Fleisch

© iStock
Living

Fleischlos glücklich! 6 einfache & superleckere Rezepte ohne Fleisch

von der Redaktion Veröffentlicht am 11. Februar 2018
127 mal geteilt

Fleischlose Rezepte sind nicht nur was für Vegetarier und Veganer - auch Fleischesser könnten den Konsum reduzieren. Es wäre gut für die Umwelt und für die Gesundheit. Damit das mit dem gelegentlichen Fleischverzicht auch klappt, kommen hier 6 großartige Rezepte ohne Fleisch.

Wer braucht schon Fleisch, wenn er reichlich Gemüse, Kartoffeln, Nudeln oder Reis haben kann? Es gibt viele Rezepte, die ohne Fleisch auskommen - und bei denen man garantiert nichts vermisst. Gefüllte Tomaten beispielsweise. Klar könnt ihr die mit Hackfleisch füllen. Leichter und frischer wird es jedoch, wenn ihr sie mit Frischkäse und Spinat füllt oder mit Reis oder Couscous.

Die meisten Rezepte mit Fleisch könnt ihr problemlos ohne Fleisch abwandeln. Statt der Hack-Bolo zu den Spaghetti gibt es eine Gemüse-Bolo mit Linsen oder Sojaschnetzeln. Cannelloni werden mit Ricotta und Spinat gefüllt und bei der Quiche kann man den Speck auch einfach weglassen. Fleisch ist da wirklich überflüssig.

Egal ob ihr Vegetarier seid und nie Fleisch esst oder nur ab und an vegetarisch kochen wollt: Rezepte ohne Fleisch solltet ihr in jedem Fall in euer Repertoire aufnehmen. Zum einen, weil sie schmecken und zum anderen, weil es gesund ist, auch mal auf Fleisch zu verzichten. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt, dass man nur drei bis vier Portionen Fleisch pro Woche isst. An den anderen Tagen könnt ihr dann eins dieser 6 genialen Rezepte ohne Fleisch kochen.

Gemüse-Wraps

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Ihr braucht:
Für die Crêpes:

  • 150 g Mehl
  • 2 EL Schnittlauch
  • 300 ml Milch
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 2 Eier
  • Butter, zum Braten


Für die Füllung:

  • 1 reife Avocado
  • 5 Radieschen
  • 1 Kohlrabi
  • 8 Kopfsalatblätter
  • Salz und Pfeffer
  • 150 g Créme fraîche
  • 1 TL Zitronenabrieb

So geht's: Für die Crêpes das Mehl mit dem Schnittlauch und der Milch glatt rühren, die Eier unterrühren und mit Salz würzen. Der Teig sollte eher flüssig sein, eventuell die Milchmenge variieren. Jeweils etwas Butter in einer Pfanne erhitzen und nacheinander 4 Pfannkuchen ausbacken.

Avocado schälen, halbieren, den Kern entfernen und der Länge nach in Streifen schneiden. Radieschen waschen, putzen und in Stifte schneiden. Den Kohlrabi schälen und dicke Stifte schneiden. Salatblätter waschen und trocken schleudern.

Für die Füllung die Crème fraîche mit der Zitronenschale, Salz und Pfeffer verrühren und auf die Crêpes streichen, jeweils mit Salatblättern und dem Gemüse belegen, salzen, pfeffern und einrollen. Die Rollen jeweils in zwei Hälften schneiden und sofort servieren.

Gefüllte Tomaten mit Spinat und Ricotta

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Ihr braucht:

  • 450 g frischer Blattspinat
  • 2 EL Olivenöl
  • Salz
  • 8 Tomaten
  • 2-3 Knoblauchzehen
  • 1 Zwiebel
  • 200 g Ricotta
  • 2 Eier
  • 4 EL geriebener Parmesan
  • Pfeffer

So geht's: Den Backofen auf 200°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Einen Bräter mit etwas Öl auspinseln. Den Spinat gründlich waschen und ca. 1 Minute in kochendem Salzwasser blanchieren. Abgießen, kalt abschrecken und gut ausdrücken. Anschließend grob hacken. Die Tomaten waschen, Deckel abschneiden und die Kerne ausschaben.

Den Knoblauch und die Zwiebel abziehen, fein hacken und im Öl glasig anschwitzen. Dann in eine Schüssel geben und mit Spinat, Ricotta, Eiern und Parmesan vermengen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzig abschmecken und in die Tomaten füllen. In die Auflaufform setzen und die Deckel auflegen. Etwa 20 Minuten backen und heiß, nach Belieben im Bräter, servieren.

Chinakohl-Rösti mit Roter Bete

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Ihr braucht:

  • 500g Kartoffeln
  • 250 g Chinakohl
  • 1 kleine Zwiebel
  • Salz
  • Pfeffer
  • 2 Eier
  • 2 EL Butterschmalz
  • 100 g saure Sahne
  • 1 TL geriebener Meerrettich (Glas)
  • etwas Zitronensaft
  • 200 g Rote Beete
  • 1 EL Rotweinessig
  • 1 EL Rapsöl

So geht's: Kartoffeln schälen, waschen und fein raspeln. Chinakohl putzen und quer in feine Streifen schneiden. Knackige Streifen vom Strunkende beiseite stellen, zartes Grün (ca. 100 g) mit den Kartoffelraspeln mischen. Zwiebel schälen, fein hacken und zufügen. Mit Salz und Pfeffer würzen und mit Eiern vermengen. In etwas heißem Butterschmalz nach und nach 12 kleine Rösti von jeder Seite ca. 5 Minuten knusprig braten.

Inzwischen saure Sahne und Meerrettich verrühren, mit Zitronensaft, Salz und Pfeffer abschmecken.

Rote Beete, je nach Größe, eine viertel bis halbe Stunde kochen und in Scheiben schneiden. 3 EL des Kochwassers mit Essig, Öl, Salz und Pfeffer zu einer Marinade verrühren. Mit Roter Bete und beiseite gestellten Chinakohlstreifen mischen. Beides zu den Rösti servieren, mit Schnittlauch bestreuen.

Soulfood mal anders: 4 gesunde Low Carb Gemüse-Pommes-Rezepte aus dem Ofen

Gemüsecurry mit Cashew-Nüssen

Zubereitungszeit: 35 Minuten

Ihr braucht:

  • 750 g Gemüse (z.B. Möhren, Zucchini, Bohnen, braune Champignons, Brokkoli)
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Chilischoten
  • 250 g Basmati-Reis
  • 50 g Cashewnüsse
  • 4 EL Sonnenblumenöl oder Sesamöl
  • 2 TL Curry
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Sojasauce
  • 200 ml Kokosnussmilch
  • 2 TL Gemüsebrühe (Instantpulver)
  • Pfeffer
  • Salz
  • 1 TL Zucker
  • Koriander

So geht's: Das Gemüse putzen, waschen und in mundgerechte Stücke schneiden. Zwiebeln und Knoblauchzehen abziehen und grob würfeln. Chilis halbieren, die Kerne entfernen und die Schote in kleine Stücke schneiden. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Dann die Cashewnüsse in einer Pfanne anrösten, anschließend abkühlen lassen.

In einem Wok Öl erhitzen, Zwiebeln, Knoblauch und Chilis darin andünsten, bis sich die Zwiebeln leicht bräunen.Curry, Zimt und das Gemüse zugeben und bei starker Hitze kurz andünsten. Die Temperatur zurücknehmen, mit Sojasauce und Kokosnussmilch angießen und mit Gemüsebrühe, Pfeffer, Salz, Zucker und Koriander kräftig würzen. 15 Minuten köcheln lassen, eventuell etwas Wasser nachgießen. Gemüsecurry mit Reis anrichten und mit den gerösteten Cashewnüssen bestreuen.

Lauch-Ziegenkäse-Quiche

Zubereitungszeit: 110 Minuten

Ihr braucht:

  • 200 g Butter
  • 300 g Mehl
  • 500 g Lauch
  • 100 g Ziegenkäse
  • 50 ml Sahne
  • 50 g Physalis (Kapstachelbeere)
  • 2 Eier
  • 4 EL Wasser
  • 2 EL Öl
  • 5 g Salz
  • 1/5 Bund Schnittlauch
  • Meersalz
  • Linsen zum Beschweren

So geht's: Für den Quicheteig 150 g Butter, 300 g Mehl, 1 Ei, 4 EL Wasser und 2 EL Öl vermengen und eine Stunde ruhen lassen. Anschließend den Teig etwa 3 cm dick ausrollen, in eine Tartelette-Form legen, den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen, mit Backpapier auslegen und mit Linsen oder anderen Hülsenfrüchten beschweren. Bei 160 °C Heißluft etwa 8 min backen. Die Linsen nach dem Backen wieder entfernen.

Für die Füllung den Lauch in feine Streifen schneiden und gut waschen. Trocken legen. Den Lauch in 50 g Butter und etwas Meersalz andünsten. Auf ein Sieb geben und die überschüssige Flüssigkeit abtropfen lassen. Ziegenkäse klein zupfen, die Physalis von ihrer Hülle befreien und vierteln.

Das Ei und die Sahne mixen und mit Salz abschmecken. Den abgetropften Lauch, Kapstachelbeeren und den Ziegenkäse in eine Schüssel geben und mit der Ei-Sahne-Mischung vermengen. Nochmals mit Salz abschmecken.

In den vorgebackenen Teig füllen und ca. 15-20 min im vorgeheizten Ofen bei 160 °C Heißluft garen.

Couscous Burger

Zubereitungszeit: 45 Minuten

Ihr braucht:

  • 250 ml Gemüsebrühe mit Bio-Hefe
  • 125 g Couscous
  • 200 g Tofu natur
  • 100 g Erdnusskerne, geröstet/gesalzen (z.B. von NATURATA)
  • 1 Prise Thymian getrocknet
  • 1 Prise Kurkuma
  • 1 Prise Kreuzkümmel
  • 50 ml Kokosmilch
  • 1 TL Currypulver
  • 2 EL Süß-Sauer Grill- und Würzsauce (z.B. von NATURATA)
  • 20 g Rucola
  • 10 g Sprossen
  • 5 EL Bratöl, Sonnenblume high oleic, desodoriert (z.B. von NATURATA)
  • 4 Burger Brötchen
  • Salz, Pfeffer

So geht's: 250 ml Wasser aufkochen, einen halben Esslöffel Gemüsebrühe hinzufügen und über den Couscous gießen. Dann Couscous mit geschlossenem Deckel ca. 10 Minuten ziehen lassen.

Tofu mit einer Gabel zerdrücken und zusammen mit den Erdnusskernen sowie je einer Prise Thymian, Kurkuma, Kreuzkümmel, Salz und Pfeffer zum Couscous geben. Das Ganze gut miteinander vermengen und vier gleichgroße Bratlinge aus der Masse formen.

Kokosmilch, Currypulver und Süß-Sauer Grill- und Würzsauce in einer Schüssel zu einer cremigen Sauce verrühren. Rucola verlesen, waschen und trockenschleudern, Sprossen waschen und trockentupfen.

Bratöl in einer Pfanne erhitzen, Couscous-Bratlinge hineingeben und von beiden Seiten anbraten.

Zum Schluss die Burger Brötchen auseinanderschneiden und beide Hälften toasten. Den fertigen Bratling auf die untere Brötchenhälfte geben, mit Rucola, Sprossen und Sauce garnieren und den Brötchendeckel daraufsetzen.

Auch auf gofeminin:

Perfekt für alle Low carb Fans: 4 geniale Rezepte für Gemüsenudeln

Pikantes aus dem Ofen: Diese 4 Gemüsequiche-Rezepte musst du testen!

So lecker kann Abnehmen sein: 4 kalorienarme Rezepte für unbeschwerten Genuss

von der Redaktion 127 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen