Von Palatschinken bis Apfelstrudel: Sarah Wieners liebste Süßspeisen
  
Apfelstrudel

Apfelstrudel


Für 10-12 Stücke brauchen Sie:

Für den Teig
250 g griffiges Mehl (Type 550)
Salz
20 g zerlassene Butter od. 1 EL Rapsöl
1 Ei
Mehl für Küchentuch und Hände

Füe die Füllung
1,5-2 kg feste, säuerliche Äpfel
Saft und abgeriebene Schale von 1 Bio-Zitrone
100 g Zucker
1 TL gemahlener Zimt
100 g Rosinen
50 g gemahlene od. gehobelte Haselnusskerne
150 g Sauerrahm

Außerdem
Butter für die Backform
zerlassene Butter zum Bestreichen
Staubzucker zum Bestäuben


1.
Das Mehl auf die Arbeitsfläche sieben und eine Mulde in die Mitte drücken. Eine Prise Salz, zerlassene Butter oder Öl, das Ei und etwa 100 ml lauwarmes Wasser in die Mulde geben. Mit einer Gabel kurz verrühren, dann mit den Händen schnell zu einem weichen Teig verarbeiten. Den Tag gut kneten, dabei immer wieder auf die Arbeitsfläche schlagen, bis er glatt ist und nicht mehr klebt. Teig in zwei Portionen teilen und jeweils zur Kugel gerollt unter einer heiß ausgespülten Porzellanschüssel 30 Minuten ruhen lassen.

2. In der Zwischenzeit die Äpfel schälen, vom Kerngehäuse befreien, in Spalten und dann in dünne Scheibchen schneiden. Sofort mit Zitronensaft- und schale vermischen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Eine Rein (steinerne Backform) gut mit Butter ausstreichen.

3. Die erste Hälfte des Strudelteigs ausziehen. Dafür den Teig auf einem bemehlten Küchentuch mit dem Nudelholz dünn ausrollen und mit zerlassener Butter bestreichen. Dann beide gut bemehlten Handrücken unter den Teig schieben und den Teig über die Handrücken ganz dünn ausziehen - es heißt, man soll durch den Teig Zeitung lesen können!

4. Den Teig mit zerlassener Butter bestreichen und jeweils die Hälfte der Zutaten für die Füllung darauf verteilen: Äpfel, Zucker und Zimt gemischt, Rosinen und Nüsse, dabei einen Rand frei lassen. Zum Schluss den Sauerrahm über die Füllung verteilen.

5. Die beiden Seitenränder des Strudelteigs ein wenig über die Füllung einschlagen. Den Strudel mithilfe des Küchentuchs aufrollen - einfach das Tuch etwas anheben, der Strudel rollt sich fast von selber ein. Den Strudel in die Rein heben, sodass die Naht unten ist. Die Seiten unter den Strudel einschlagen.

6. Mit der zweiten Teigportion genauso verfahren. Die Strudel großzügig mit zerlassener Butter bestreichen und im Ofen 30-40 Minuten backen. Heiß, warm oder kalt mit reichlich Staubzucker bestäubt servieren.


Video: Perfekt für die Sommer-Party: Spritziger Punsch mit Brombeere und Tequila!

  • Perfekt für die Sommer-Party: Spritziger Punsch mit Brombeere und Tequila!
  • So lecker und außergewöhnlich gut: Dieser Zitronenkuchen mit Mohn macht glücklich!
  • Ananas-Fans aufgepasst! DAS ist die beste DIY-Geschenkidee aller Zeiten!

Veröffentlicht von
am 01/09/2012
Diese Seite bewerten: 

Inhaltsverzeichnis Sarah Wieners Süßspeisen
Was gibt’s Neues? 06/12/2016
News Living
Praktische Tipps
Video
Darüber freut er sich WIRKLICH: Die besten Geschenkideen für Männer zu Weihnachten
Zauberhaft! Die schönsten Geschenke für "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel"-Fans
Einfach & schnell: Zauberhafte DIY-Dekoideen für Weihnachten
DIE wollen wir sofort wegsnacken: Saftige Kürbis Cake Pops zum Nachbacken
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
Süße Überraschung: Weihnachts-Muffins mit Schoko-Kern selber backen
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil