Home / Living / Kochen & Backen / Geheimtipps vom Kochprofi: 6 Tricks, mit denen ihr Zeit in der Küche spart!

© Unsplash/ Joseph Gonzalez
Living

Geheimtipps vom Kochprofi: 6 Tricks, mit denen ihr Zeit in der Küche spart!

von gofeminin Veröffentlicht am 19. September 2017
148 mal geteilt

Kochen kann so richtig Spaß machen, wenn man dafür nicht seinen gesamten Feierabend opfern muss. Damit ihr in Zukunft schnell kochen könnt und trotzdem nicht auf frisches Essen verzichten müsst, haben wir für euch sechs geniale Tipps!

Nach einem langen und anstrengenden Tag auf der Arbeit hat wirklich niemand mehr Lust großartig den Kochlöffel zu schwingen. Gleichzeitig will man sich aber trotzdem gesund ernähren und nicht bloß von Fast Food leben.

Damit das klappt und man frisch kochen kann, ohne seinen Abend in der Küche zu verbringen, müssen glücklicherweise nur ein paar Tipps befolgt werden. Wir haben für euch sechs Tipps, die auch jeder Kochprofi beherzigt!

1. Den Vorratsschrank richtig befüllen

Kochen wird schon deutlich schwieriger, wenn nichts da ist, aus dem man etwas kochen könnte. Wenn ihr beim Blick in den Kühlschrank festellt, dass er leer ist, müsst ihr nochmal einkaufen - das kostet Zeit. Ein gut gefüllter Vorratschrank mit haltbaren Lebensmitteln, die vielseitig einsetzbar sind (ein Hoch auf Dosentomaten), spart daher jede Menge Zeit!

Außerdem geht ein Großeinkauf schneller als viele kleine Einkäufe. Also gilt: Überprüft zwischendurch, ob noch alles da (und haltbar) ist und macht euch eine Liste. Die Lebensmittel, mit denen ihr oft kocht, solltet ihr auch immer da haben.

2. Investiert in gute Küchenhelfer

Das bisschen Gemüse ist doch schnell geschnippelt - sagen nur Menschen, die sonst nie frisch kochen. Das Schälen und Schneiden von Gemüse frisst richtig Zeit. Scharfe Messer sind daher ein Muss, aber auch weitere Küchenhelfer. Ein Gemüseschneider schafft im Nu perfekt gehackte Zwiebeln, der Mixer kümmert sich um die Soße und die Küchenmaschine knetet den Teig ganz bequem, während wir uns um andere Dinge kümmern können.

3. Greift öfter zum Deckel

Es ist durchaus sinnvoll Topf und Deckel zusammen aufzubewahren, denn wenn ihr den Deckel nicht direkt finden könnt, ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass ihr ihn auch nicht benutzen werdet. Dann braucht ihr allerdings viel länger, um etwas zu garen.

Kocht ihr mit Deckel, bleibt die Wärme im Topf und eure Garzeit verkürzt sich.

4. Holt euch Inspiration

Viele beschäftigt schon am Mittag der Gedanke: Was koche ich heute Abend? Oder schlimmer noch: Der Gedanke kommt in dem Moment, in dem wir den Supermarkt betreten und uns entscheiden müssen. Am meisten Zeit kostet uns tatsächlich oft gar nicht die Zubereitung, sondern die Suche nach einem Rezept.

Daher gilt: Sucht euch Inspiration, bevor ihr sie braucht. Seht ihr irgendwo ein Rezept, das lecker klingt, speichert den Link oder fotografiert den Artikel ab. Fragt Freunde nach ihren Lieblingsrezepten und bewahrt sie so auf, dass ihr sie schnell findet.

Eine weitere einfache Quelle für Inspiration ist eine Kochshow wie "Masterchef" auf Sky 1, die am 25. September mit der zweiten Staffel startet. Dort könnt ihr Profis beim Kochen beobachten und so nicht nur einiges von ihnen lernen, sondern euch auch Inspiration fürs nächste Abendessen holen. Außerdem gibt es zu den Sieger-Rezepten der Sendung ein eigenes Kochbuch. So wisst ihr garantiert immer, was ihr kochen sollt!

"Masterchef" - unter anderem mit den bekannten Köchen Ralf Zacherl und Nelson Müller

5. Nutzt Multitasking

Lest das Rezept ganz genau, bevor ihr anfangt zu kochen. Dann erkennt ihr auch gleich, welche Schritte gleichzeitig passieren können und spart jede Menge Zeit. So könnt ihr das Gemüse schneiden, während die Kartoffeln kochen. Wer das Rezept vorher nicht liest, ärgert sich nachher, dass er sich zuerst um das Gemüse gekümmert hat und dann warten muss, während die Kartoffeln kochen.

6. Setzt auf schnelle Rezepte

Es klingt so selbstverständlich, aber im Edeffekt macht natürlich das Gericht selbst aus, wie lange ihr dafür in der Küche steht. Ein guter Hinweis ist die Zutatenliste, ist sie besonders lang, braucht man oft auch lange bis man alles zubereitet hat. Viele Rezepte geben auch eine Zubereitungszeit an. Natürlich weiß man nie so genau, ob man wirklich so lange wie angegeben brauchen wird oder länger, aber sie ist trotzdem ein gutes Indiz dafür, wie aufwendig das Rezept ist.

Was ebenfalls viel Zeit spart, sind One-Pot- oder One-Pan-Gerichte. Also Gerichte, für die ihr einfach alle Zutaten in einen Topf oder eine Pfanne schmeißen könnt, weil die Zutaten einen ähnlichen Garzeitpunkt haben. So spart ihr auch jede Menge Zeit beim Abwasch und lecker ist es allemal!

Einfacher geht's nicht: 3 One Pot Pasta Rezepte für die schnelle Feierabend-Küche

Noch mehr Inspiration gesucht? Dann schaltet ab dem 25.9. ein wenn "Masterchef" auf Sky1 in die zweite Runde geht!

von gofeminin 148 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen