:

Home / Living / Kochen & Backen / Einmal einkaufen, drei Tage essen: Mit diesen Rezepten spart ihr Zeit und Geld!

Living

Einmal einkaufen, drei Tage essen: Mit diesen Rezepten spart ihr Zeit und Geld!

Julia Windhövel
von Julia Windhövel Veröffentlicht am 12. Dezember 2015
9 671 mal geteilt

Keine Lust, jeden Tag einzukaufen? Dann passt mal auf! Wir zeigen euch, wie ihr klug und vorausschauend kocht.

Mega lange Schlangen an der Supermarktkasse nach Feierabend und die ewige Frage "Was mach ich mir denn heute zu essen?" - das gehört ab jetzt der Vergangenheit an. Wir haben hier, basierend auf den Grundzutaten Kartoffeln, Nudeln und Reis, insgesamt neun Rezeptvorschläge für euch, bei denen ihr mit ein bisschen Vorbereitung am ersten Tag, ganz viel Zeit an den nächsten sparen könnt. Los geht's!

1. Kartoffeln

Einkaufsliste (für 2 Personen und 3 Tage):

  • 20 große Kartoffeln, gekocht (Pellkartoffeln)

  • 1 Pk. Kräuterquark (oder normalen Quark & frische Kräuter)
  • 1 Salatgurke
  • 4 Eier

  • 1 Zwiebel
  • 2 EL Öl
  • ​1 TL Butter
  • 1 Kopfsalat
  • 250 g Joghurt
  • 3 EL Milch
  • ​1/2 TL Zucker
  • ​1 Bd. Schnittlauch

  • 4 Scheiben gekochter Schinken
  • 100 geriebener Käse
  • 60 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 500-600 ml Milch
  • Salz & Pfeffer & etwas Muskat

Tag 1: Pellkartoffeln mit Gurken-Kräuterquark-Dip & Spiegelei
Den Kräuterquark in eine Schale füllen, die Gurke in Würfel schneiden, evt. noch mit Salz & Pfeffer abschmecken. Die Spiegeleier braten und zusammen mit pro Person 3 heißen Pellkartoffeln auf einem Teller anrichten. Dazu den Gurken-Kräuterquark-Dip reichen. Die übrigen Kartoffeln abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren.

Tag 2: Bratkartoffeln mit Salat
6 Kartoffeln aus dem Kühlschrank nehmen und pellen. In Scheiben schneiden und beiseite legen. Die Zwiebel fein würfeln, 1 EL Öl und die Butter in einer großen, tiefen Pfanne erhitzen und die Zwiebel darin glasig anbraten. Die Zwiebelwürfel aus der Pfanne nehmen und beiseite stellen. Den übrigen Esslöffel Öl in die Pfanne geben, erhitzen und die Kartoffelscheiben darin knusprig braten. Sobald sie schön braun werden, die Zwiebelwürfel dazu geben und alles nochmal kurz weiterbraten. Mit Salz & Pfeffer abschmecken.

Für den Salat wascht ihr den Kopfsalat gründlich ab und zupft ihn in mundgerechte Stücke. Rührt den Joghurt mit der Milch glatt und schmeckt das Dressing mit Salz, Pfeffer und dem Zucker ab. Schneidet etwas Schnittlauch dazu und gebt das Dressing erst kurz vor dem Essen über den Salat. Kurz umrühren und zu den heißen Bratkartoffeln servieren.

Tag 3: Kartoffelauflauf mit Schinken und Käse
Eine Auflaufform fetten, die übrigen 8 Kartoffeln pellen, in Scheiben schneiden und in der Auflaufform verteilen. Den Ofen auf 160 Grad vorheizen.

Die Butter in einem mittelgroßen Topf schmelzen, den Topf von der Platte ziehen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. 1/3 der Milch dazu gießen, dann den Topf zurück auf die Platte stellen und unter Rühren langsam erhitzen. Sobald die Milch klümpchenfrei ist, gießt ihr den Rest Milch dazu und lasst alles unter Rühren aufkochen. Die dickliche Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken.

Den Schinken in Würfel schneiden und über die Kartoffelscheiben streuen. Die Soße in die Auflaufform gießen, alles mit dem Käse bestreuen und im Ofen für ca. 20-25 Minuten goldbraun überbacken.

2. Nudeln

Einkaufsliste (für 2 Personen und 3 Tage):

  • 700 g Spaghetti, gekocht

  • 1 kg Hackfleisch, gemischt
  • 1 TL Öl
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Karotten
  • 2 Dosen geschälte Tomaten
  • 6 TL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Zucker
  • 1 Pk. geriebener Parmesan

  • 1 Glas Pesto, grün oder rot (oder selber machen, das geht so)
  • 1 Handvoll Pinienkerne

  • 500 g Lasagneplatten
  • 60 g Mehl
  • 60 g Butter
  • 500-600 ml Milch
  • Salz & Pfeffer & etwas Muskat
  • Parmesan

Tag 1: Spaghetti Bolognese
Die Zwiebeln und die Karotten schälen und fein würfeln, das Öl in einem großen Topf erhitzen und die Zwiebel- und Karottenwürfel darin glasig braten. Das Hackfleisch dazu geben, scharf anbraten, dann die 2 Dosen Tomaten dazu geben und das Fleisch darin garen lassen. Das Tomatenmark zufügen und alles 10 Minuten köcheln lassen. Mit Salz, Pfeffer und etwas Zucker abschmecken. Die Hälfte der Nudeln auf 2 Teller verteilen, die Hälfte der Soße darüber geben, dazu etwas Parmesan servieren. Die restlichen Nudeln sowie die Hacksoße abgedeckt im Kühlschrank aufbewahren!

Tag 2: Spaghetti-Auflauf mit Pesto, Pinienkernen und Parmesankruste
Eine Auflaufform fetten, den Ofen auf 160 Grad vorheizen. Die Spaghetti aus dem Kühlschrank nehmen und mit einer Schere in einen Topf schneiden. Das Pesto dazu geben und kurz erhitzen, sodass sich Nudeln und Pesto vermischen lassen. Die Pinienkerne in einer beschichteten Pfanne ohne Fett anrösten. Die Pestonudeln in die Auflaufform füllen, mit den Pinienkernen bestreuen und vermischen. Den Rest aus der Parmesanpackung vom Vortag darüber streuen und überbacken.

Tag 3: Lasagne
Als erstes bereitet ihr die Béchamel-Soße zu: Die Butter in einem mittelgroßen Topf schmelzen, den Topf von der Platte ziehen und das Mehl mit einem Schneebesen einrühren. 1/3 der Milch dazu gießen, dann den Topf zurück auf die Platte stellen und unter Rühren langsam erhitzen. Sobald die Milch klümpchenfrei ist, gießt ihr den Rest Milch dazu und lasst alles unter Rühren aufkochen. Die dickliche Soße mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat abschmecken. Nehmt die übrige Bolognesesoße aus dem Kühlschrank und erhitzt sie etwas.

Den Ofen auf 200 Grad vorheizen. Fettet eine eckige Auflaufform, gebt etwas von der Béchamel hinein und verteilt sie gleichmäßig. Eine Schicht Lasagneplatten darauf legen, wieder Béchamelsoße darauf verteilen, etwas Bolognesesoße darauf geben, mit einer Schicht Lasagneplatten abdecken und damit so lange fortfahren, bis die Auflaufform voll ist. Die letzte Schicht besteht aus Lasagneplatten, Béchamelsoße und Parmesan. Im Ofen überbacken, fertig!

3. Reis

Einkaufsliste (für 2 Personen und 3 Tage):

  • 300 g Reis, Sorte nach Wahl, gekocht

  • 3 große Zucchini
  • 3 große Karotten
  • 2 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Zwiebel
  • 1 Handvoll grüne Bohnen
  • 2 Pk. Zuckerschoten
  • 3 rote Paprika
  • 2 Brokkoli
  • 2 Eier
  • 1 EL Sojasoße
  • 1 Dose Kokosmilch
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 4 TL Currypaste, Farbe nach Belieben
  • 3 TL Sesam- oder Erdnussöl
  • frischer Koriander, nach Belieben

Tag 1: Thai-Curry
Das Gemüse (bis auf die Zwiebel und die Bohnen) putzen und klein schneiden. 2 TL Öl in eine tiefe Pfanne geben, die Currypaste dazu geben und kurz anbraten. 1/3 des Gemüses dazu geben und kurz anbraten, mit 200-300 ml Gemüsebrühe ablöschen, die Kokosmilch einrühren und das Gemüse darin fertig garen. Dazu Reis servieren und nach Belieben mit frischem Koriander bestreuen. Das restliche Gemüse sowie die Gemüsebrühe und den Reis im Kühlschrank aufbewahren!

Tag 2: Gemüsesuppe
Die Hälfte des übrigen Gemüses aus dem Kühlschrank nehmen. Die Zwiebel schälen und würfeln. Die Bohnen putzen und halbieren. Etwas Öl in einen Suppentopf geben, das Gemüse ganz kurz anbraten, dann mit 500 ml Gemüsebrühe auffüllen und das Gemüse darin garen lassen, evt. noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. 2 gehäufte Esslöffel von dem gekochten Reis in die Suppe geben, darin erhitzen, fertig!

Tag 3: Gebratener Reis mit Gemüse und Ei
1 TL Sesam- oder Erdnussöl in eine große Pfanne geben, das restliche Gemüse darin kurz anbraten, den restlichen Reis dazu geben und kurz mitbraten. Mit 100-200 ml (je nach gewünschter Konsistenz) Gemüsebrühe aufgießen, mit Sojasoße abschmecken, 2 Eier darüber schlagen, alles miteinander vermischen, kurz weiterbraten, fertig!

gofeminin loves Pinterest!

von Julia Windhövel 9 671 mal geteilt
So lecker und außergewöhnlich gut: Dieser Zitronenkuchen mit Mohn macht glücklich!

Das könnte dir auch gefallen