Zwetschgenkuchen: Köstlicher Herbstgenuss

Quelle: Fein gebacken! Das Grundbackbuch, KOSMOS Verlag - Zwetschgenkuchen: Köstlicher Herbstgenuss
Quelle: Fein gebacken! Das Grundbackbuch, KOSMOS Verlag
Hefeteig oder doch lieber Mürbeteig? Wenn es um Zwetschgenkuchen und den richtigen Boden geht, dann scheiden sich die Geister. Die einen backen ihren Kuchen am liebsten mit einem knusprigen Mürbeteigboden, die anderen bevorzugen Zwetschgenkuchen mit einem luftigen Hefeteig.

Familienfest geeignet: Zwetschgenkuchen vom Backblech
Die gesamte Verwandtschaft hat sich angesagt? Dann ist ein Zwetschgenkuchen direkt vom Backblech die perfekte Wahl. Ganz nach Belieben lassen sich größere und kleinere Stücke schneiden. Und durch den Hefeteig bleibt der Kuchen wunderbar saftig und lange frisch.

So gelingt der Hefeteig
Damit der Hefeteig gelingt, gibt es einige Tricks, die Sie beachten sollten. Das beginnt schon beim Anrühren der Hefe. Brechen Sie die Hefe mit den Fingern in Stücke und rühren Sie sie mit lauwarmer Milch und 1 TL Zucker an, bis sie sich vollkommen aufgelöst hat.

Vorsicht! Zu heiß darf die Milch nicht sein, sonst können die Hefebakterien nicht aktiv werden.

Damit der Hefeteig richtig schön aufgeht, mischen Sie zunächst die Zutaten in einer Schüssel. Dann alles auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche mit den Händen durchkneten. Nach kurzer Zeit sollte der Hefeteig glatt und geschmeidig sein. Er darf nicht an den Fingern kleben - fügen Sie gegebenenfalls noch etwas Mehl hinzu. Kneten Sie den Teig noch 5 Minuten weiter, bis er sich schon ein bisschen „dicker“ anfühlt. Geben Sie den Teig dann zurück in die Schüssel, bedecken diese mit einem Tuch und lassen ihn an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen. Er verdoppelt in dieser Zeit sein Volumen.

Tipp: Ideal ist ein Platz an der warmen Heizung. Hat Ihr Teig im Sommer leichte Startschwierigkeiten, können Sie ihn auch bei 50 °C im Backofen gehen lassen.

Die besten Früchte für den leckersten Kuchen
Der Hefeteig ist Ihnen dank der Tipps perfekt gelungen, jetzt müssen nur noch die Früchte passen! Idealerweise sind die Zwetschgen reif, aber nicht überreif, damit sie nicht zu viel Fruchtsaft abgeben. Damit der Teig locker wird, aber nicht durchweicht, sollten Sie die Zwetschgen gleichmäßig auf dem Hefeteig verteilen, dann etwa 15 Minuten backen, und erst jetzt mit dem Zucker bestreuen. Dann fertig backen, auskühlen lassen und möglichst frisch servieren.

Hier geht's zum Rezept: Blechkuchen mit Zwetschgen

Das Rezept stammt aus dem Buch: Fein gebacken! Das Grundbackbuch, KOSMOS Verlag 


Außerdem auf gofeminin.de:
> Klein & lecker: 10 köstliche Muffin-Rezepte
> Crumble: Obstkuchen mit 100 % Frucht
> Pflaumen-Rezepte für einen zuckersüßen Herbst
 




db

  

Video: Mokka-Cheesecake mit Amaretti-Boden: Genialer Kuchen ohne Backen!

  • Mokka-Cheesecake mit Amaretti-Boden: Genialer Kuchen ohne Backen!
  • Ananas-Fans aufgepasst: Rezept für den besten Piña Colada Kuchen der Welt!

Veröffentlicht von
am 31/08/2011
Die Lesernote:3.5/5 
Diese Seite bewerten: 

Was gibt’s Neues? 25/05/2017
News Living
Praktische Tipps
Video
Fabelhaft: So einfach nähst du diese süße DIY-Einhorn-Schlafmaske selbst
Her mit der Bikinifigur: 4 leichte Detox-Rezepte zum Entgiften und Genießen
Hier musst du hin: Die 10 besten Sri Lanka Reisetipps für deinen Urlaub
Eiskalte Erfrischung: 5 geniale Rezepte für deinen neuen Sommerdrink
Alle Living News sehen
Produkttests - Fragen und Antworten
Gefühle im Berufsleben: Tipps zur Selbstkontrolle
Überfischung: Darf ich Sushi überhaupt noch essen?
Sushi: Viel mehr als frischer Fisch mit Reis!
Alle Praktischen Tipps der Rubrik Living sehen
So unique! DIESE Schätze stecken im Mai in unserer Lifestyle-Box!
Alle Videos
 

Bleiben Sie auf dem Laufenden

Unser Newsletter
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter
  OK
Folgen Sie uns               ... auch mobil