Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Nein, danke! Die schlimmsten Sex-Tipps der Welt

© iStock
Liebe & Psychologie

Nein, danke! Die schlimmsten Sex-Tipps der Welt

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 10. März 2018

Gut gemeint, aber völlig daneben - nicht jeder Sex-Tipp ist gut. Hier kommen die beknacktesten Tipps, die es gibt. Und wir sagen euch warum.

Schlaue Ratschläge und Tipps für unschlagbar fantastischen Sex - meist sind sie ja gut gemeint, aber oft auch völlig daneben. Den ultimativen Kick versprechen sie - und enden in Wirklichkeit wahlweise in einer Katastrophe oder in einer Lachnummer.

Eine, die sich auskennt, hat etliche von diesen gut gemeinten Ratschlägen in den Giftschrank katapultiert: Anne West, Sex-Päpstin und Autorin diverser Sex-Ratgeber. Sie kennt sich aus mit eiskalten Erfahrungen und matschigen Sahnehäubchen, mit lustkillenden Zähltechniken und schmerzhaften Körperverrenkungen.

So wie das neckische Spiel mit Lebensmitteln, das seit '9 1/2 Wochen' Millionen von Betten weltweit ruiniert haben dürfte. Damit ihr ungetrübte Liebesfreuden genießen könnt, warnen wir euch vor einigen angeblich total tollen Sex-Tipps, die komplett überbewertet sind.

Albtraum mit Noppen

French Ticklers - Kondome mit Noppenbesatz an der Spitze bzw. Noppenringe. Sie sollen DIE Geheimwaffe im Bett sein und die Frau von Welt ganz wahnsinnig machen vor Lust.

Anne West sagt dazu: "Mehr so eine Art Terror-Waffe: Spaßkondome schützen weder vor Krankheiten noch Schwangerschaft und kribbeln ungefähr so prickelnd wie stilles Flaschen-Wasser. Als Partygag für die liebste Feindin oder als Eierwärmer nach misslungenem One-Night-Stand sind diese Stachelgummis gerade noch zu ertragen."

Sahne-Desaster

Seit dem Film '9 1/2 Wochen' geistert sie durch alle Schlafzimmer: die liebe Sprühsahne. Damit soll sie ihn überall besprühen und anschließend genüsslich ablecken.

Anne West sagt dazu: "... und danach geht’s drei Wochen zur Fastenkur, das Bett wird komplett mit Laken und Matratze entsorgt, von Milcheiweißallergien mal ganz abgesehen. Sahnespielchen sehen vielleicht in Hochglanzmagazinen gut aus, aber die Assoziationskette von Sahne zu huch! Sperma, ist in der Praxis nur halb so spannend. Außerdem wird einem nach der halben Dose schlecht, die Quetsche hört sich an wie ein sterbender Alien. Sahne gehört auf den Kuchen und nur dorthin."

Stellungs-Krieg

Kamasutra in aller Munde. Zum Beispiel diese Verrenkung: Er liegt auf dem Rücken, zieht seine Knie an die Brust, und bildet so mit den Oberschenkeln und seinen Waden eine Art Sessel. Sie setzt sich passend auf ihn. Und dann soll es losgehen.

Anne West sagt dazu: "Atemnot, Nackenstarre, chiropraktischer Bandscheiben-Notdienst: Die Schaukelstuhl-Nummer ist für den männlichen Mit-Gymnasten eher eine Bewerbungs-Position für den Chinesischen Staatszirkus, aber kein echter Spaß. Der kommt als Sitzende auch nicht auf - wer will schon dauernd davon abgelenkt werden, wenn er sich beschwert: 'Schatz, du bist zu schwer, du drückst auf die Blase, was macht das Knie in meinem Mund...'"

Putz dich

Allen Damen, die penibel darauf achten, dass er gut riecht, sollen - so der Tipp - ihren Schatz zur Begrüßung mit einer Totalreinigung erfreuen. Eine gemeinsame Dusche, die dann auch direkt ein feines Vorspiel sein kann.

Anne West sagt dazu: "Wenn ihr natürlichen Körpergeruch sowieso ablehnt und Meister Proper der Star deiner Masturbationsfantasien ist, könnte das eine flockige Idee sein. Ansonsten entspannt eine angeordnete Totalreinigung mit Küchenhandschuh und Topfschwamm den Beteiligten ungefähr so sehr wie ein Zahnarztbesuch."

Geschmacklos

Da stehen sie im Sex-Shop in Reih und Glied: Gleitgele mit Geschmack. Wahlweise mit Passionsfrucht, Vanille oder Erdbeer-Sahne. Das soll beiden Appetit auf mehr "Mundarbeit" machen.

Anne West sagt dazu: "Statt Geschmacksverbesserer für teuer Geld hilft manchmal auch Waschen - und den Testern diverser Gele mit Aroma wurde nach der dritten Portion Karamell leider schlecht. Besser: erst lecken, dann gleiten."

Groß, größer, HORROR

Damit sein bestes Stück besonders gut in Form ist, wird zu Penisringen aus Eisen, Hodenhalftern, zur Vakuum-Pumpe oder zu Penisaufsätzen aus Jelly geraten, die auf einen Streich Länge und Umfang vergrößern. Und klar: den XXL-Spaß gibt es inklusive.

Anne West sagt dazu: "Stellt euch mal vor, er würde mit einem aufblasbaren BH aufkreuzen oder euch bitten, den Wonderbra künftig immer, auch nachts und nackt, anzulassen - würdet ihr euch da nicht ein klitzekleines bisschen ungenügend vorkommen? Ach. Ungefähr dasselbe denkt er sich, wenn ihr mit Mach-ihn-größer!-Tricks anreist. Zudem rutschen Penisaufsätze wie eine Alditüte hin und her, Vakuumpumpen sind teilweise schmerz- bis scherzhaft, und Halfter wie Ringe sollten nach 20 Minuten runter von dem armen Cornichon, sonst fließt das Blut erst morgen Mittag wieder zurück. Schade: Eisenringe bekommt ihr erst NACH dem Orgasmus wieder herunter, ansonsten hilft die Metallsäge."

​Autsch

Der Liebste soll mit einem Hauch von Nichts überrascht werden. Einziges Kleidungsstück: je zwei gekreuzte, schwarze Tesafilm-Streifen über den Brustwarzen und ein schwarzer Lackslip. Das soll unheimlich heiß aussehen.

Anne West sagt dazu: "Und wer pflegt nachher die geschundenen Brustwarzen, die eine Woche lang nichts außer frische Luft und Bepanthen ertragen? Es mag ja gut aussehen, das mit den schwarzen Nippel-Kreuzen, aber der Tragekomfort ist grenzwertig, wenn man nicht gerade ein Model-Tageshonorar von 2.500 Euro dafür erhält. Tät's der Dreiteiler Strümpfe, Straps und BH nicht auch?!"

Stoßsequenz

Die 9 x 10-Sequenz der Stöße soll der taoistische Takt der Liebe sein. Die Gleichmäßigkeit der Stöße sei die beste Reflexzonenmassage für beide Genitalien und eine Wohltat für Organe und Seele. So geht's: Er beginnt mit neun flachen Stößen und einem tiefen Stoß. Als nächstes folgen acht flache, zwei tiefe Stöße; weiter sieben flache, drei tiefe, sechs flache, vier tiefe ... Ist er damit durch, beginnt er von vorne. Das Ziel wäre eine dreimalige Wiederholung (das wären nicht weniger als 270 Stöße). Und zusätzlich soll noch der Atem variiert werden. Beim ersten Durchgang soll während des Stoßes eingeatmet werden, beim nächsten ausgeatmet.

Anne West sagt dazu: "Bitte? Wie rum jetzt? Und sind wir jetzt bei neun oder zehn oder doch schon 84? Wenn Sex zur höheren Zirkeltraining-Mathematik mit gleichzeitigem Aura-Atmen wird, ist er ungefähr so natürlich-leidenschaftlich wie ein Rechenschieber. Mag sein, dass da eine ganze Kultur drauf schwört, aber andere essen auch Hunde, weil sie es gewohnt sind. Bleibt beim kleinen 1 x 1 und bewegt euch doch, wie es euch passt."

Schlimme Hausmittel

Ein leider sehr beliebter Tipp: Wenn Gleitmittel nicht zur Verfügung steht, tut es auch Vaseline oder Salatöl.

Anne West sagt dazu: "NIEMALS Vaseline! Das Zeug ist wasser-, terpentin- und atombombenfest, es verändert die Schleimhäute nur zum Nachteil und hinterlässt auch hintenrum für Tage den Eindruck von Dauer-Diarrhöe. Die Salatsoßen-Alternative ist nur was für Leute, die zufällig auf abwaschbaren Gummilaken vögeln und ihr Schlafzimmer mit Fliesen ausgelegt haben - fängt das Zeug an zu tropfen, bekommt man die Flecken nur durch Totalrestauration wieder heraus. Hinweis eines Arztes unseres Vertrauens: Öl gehört nicht in die Scheide, da es nicht abwaschbar ist und die Kleine Tage braucht, um das Zeug ab- und ihre Schutzflora wieder aufzubauen."

Duft-Attacke

Lockt ihn mit verführerischen Düften: Versprüht exotische Duftnoten wie Patchouli oder Jasmin auf eurem Bettzeug. Das wird ihn ganz verzaubern.

Anne West sagt dazu: "Von spontaner Kontaktallergie bis kreisrunden Kopfschmerzen war alles dabei, was die Jury beim Einsatz von aphrodisierenden Düften durchlitt. Problem: Euer Bett riecht auch noch Tage danach wie eine Batik-Klamotten-Boutique, und die meisten Öle sind zu heftig, um sie direkt zu benutzen."

Total überschätzt

Ganz toller Tipp: Nehmt einen Eiswürfel zwischen eure Lippen und wandert damit sanft über den Körper eures Partners.

Anne West sagt dazu: "Der Eiswürfel allein gehört zu den eindeutig überschätzten sexuellen Ergänzungen. Außer in der Sauna ist er nämlich nur eins: Saukalt und unpraktisch, ganz abgesehen davon verkühlen die Lippen, Zähne reagieren auf Kältereize auch nicht gerade mit Leidenschaft. Ab damit in den Whisky!"

Überhitzungsgefahr

Soll total heiß sein: Wärmende, durchblutungsfördernde Muskelsalben aus der Apotheke, die ihr anstatt Massageöl nehmt. Soll vor allem im Winter super sein.

Anne West sagt dazu: "Verbrennung zweiten Grades inklusive: Denn in der Praxis tritt das Problem der ungewollten Verbreitung der Hammer-Cremes auf. Wenn ihr beim Sex konstant 20 Zentimeter Sicherheitsabstand wahrt (was einigermaßen schwierig ist, es sei denn ihr seid mit Long Dong Silver liiert), so wird sich die Creme von seiner Haut auf eure übertragen, und irgendwann haben beide es zwangsläufig an den Händen. Und wer jetzt den Fehler macht, unter der Gürtellinie zuzulangen, hat die nächsten zwei Wochen garantiert keine Lust mehr auf Sex, der so heiß ist wie ein Bunsenbrenner!"

​Kontakt-Allergie

Kitzelt ihn. Wenn ihr dafür keine Pfauenfeder im Haus habt, nehmt doch einfach eine Daunen- oder andere Vogelfedern.

Anne West sagt dazu: "Gute Idee, lassen wir aber trotzdem: Das Allergierisiko ist ziemlich hoch. Und einen Mann mit Niesattacken oder hysterischen Kicheranfällen wieder ins Bett zu kriegen, dürfte zwar abendfüllend, aber unbefriedigend sein."

Buchtipps mit Ratschlägen, die auch funktionieren:
Anne West:
Absolut Sex - wie Sie jeden Mann um den Verstand bringen
Knauer TB, ISBN-13: 978-3426782361

Anne West:
Sex für Könner - Anne Wests Verführbibel für Männer
Knauer TB, ISB

Jetzt hier direkt auf Amazon kaufen

Außerdem auf gofeminin:

Pfefferminz & Schleudergang: 10 Sextipps, die dein Liebesleben MEHR als bereichern werden

"Licht aus und tot stellen!" 12 skurrile Sex-Tipps für junge Ehefrauen

Auch auf gofeminin: Werde zur Sex-Göttin: Das SM-Kamasutra à la 'Shades of Grey'

Das SM-Kamasutra: Sex à la 'Shades of Grey' © iStock
von Fiona Rohde

Das könnte dir auch gefallen