Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Perfekte Küsse

Liebe & Psychologie

Perfekte Küsse

von Rédac Teemix Veröffentlicht am 6. Juli 2010

An unseren ersten Kuss erinnern wir uns alle. Meist nicht, weil er so wunderschön war, sondern wegen der Aufregung, die ihn begleitete: Was kommt da auf mich zu? Was ist, wenn ich was falsch mache? Was ist überhaupt richtig und was falsch? Ein paar Küsse später wissen wir: Küsse sind so unterschiedlich, wie die Geschmäcker der Menschen, die sie verteilen.
Manche mögen's heiß, manche zurückhaltend. Manche stehen auf Zungenakrobatik, andere schreckt das total ab. Manche lieben Frauen mit sinnlich geschminkten Lippen, andere hassen Lippenstift und Lipgloss. Wenn es um Küsse geht, gehen die Meinungen auseinander und den perfekten Kuss gibt es nicht. Jeder muss selbst herausfinden, was ihm und hoffentlich auch, was seinem Kusspartner taugt.

Sogar länderbezogen gibt es Unterschiede in den Kuss-Vorlieben. So scheinen die Deutschen eher auf zurückhaltende Küsse zu stehen und nehmen gerade vor allzu feuchten Küssen lieber Abstand. Franzosen, Italiener und Spanier hingegen haben es gerne leidenschaftlicher. Interessanterweise denken aber auch genau diese Nationen von sich selbst, dass sie besonders gute Küsser sind, während die Deutschen beim Küssen wenig Selbstvertrauen zeigen. In Japan und Indien wird in der Öffentlichkeit gar nicht geküsst, das Küssen gilt als intimer Akt, der direkt in Sex übergeht. Selbst Begrüßungsküsse sind verpönt. Doch egal, ob hinter verschlossenen Türen oder auf der Straße, eines ist überall auf der Welt gleich: jeder, der gerne küsst, sehnt sich nach schönen, unvergesslichen Küssen und manch einer ist verunsichert, wie er sie (hin)bekommt.

Märchenhaft? Von wegen! Was tun gegen schlechte Küsse?
Dornröschen erwacht durch den Kuss des Prinzen aus einem 100jährigen Schlaf, der gleich den ganzen Hofstaat mit erweckt. Schneewittchen wird durch das Küssen vom Tod auferweckt und der Froschkönig verwandelt sich durch einen Kuss in einen zauberhaften Prinzen. In Märchen haben Küsse große Bedeutung und bringen etwas erlösendes und befreiendes, ja sogar Lebenserweckendes mit sich. Doch im wahren Leben ist küssen oft alles andere als märchenhaft. Die größten Kussprobleme und ihre Lösung:

Gar keine Küsse
Viele Frauen finden Küssen wichtiger als Sex, denn Küsse transportieren Gefühle. Wenn der Partner ein Kussmuffel ist, so kann das mehrere Gründe haben. Die unschönste Möglichkeit ist, dass er zu wenig Gefühle gegenüber Ihnen hat oder gar eine Affäre hat und sich jedes Mal sein schlechtes Gewissen meldet, wenn Sie ihn küssen wollen. Wenn Sie ihm das zutrauen, ist die Frage, ob er Ihre Küsse überhaupt noch verdient. Vielleicht findet er küssen aber auch schlicht langweilig. In dem Fall lässt sich durch mehr Abwechslung – sowohl beim Zeitpunkt, als auch in der Art des Küssens Abhilfe schaffen. Vielleicht ist er aber auch selber unsicher, ob er gut küssen kann. Zeigen Sie ihm, wie sehr Sie seine Küsse genießen, um ihm diese Unsicherheit zu nehmen.

Schlechte Küsse
Sind Sie mit den Küssen Ihres Partners unzufrieden, weil er Ihnen beispielsweise zu forsch ist, gilt es, gemeinsam einen Weg zu finden, das zu ändern. Taten sind hier mehr als Worte, denn sonst können Sie sich schnell einen gekränkten Kuss-Muffel erschaffen. Nehmen Sie den nächsten Kuss lieber selber in die Hand. Halten Sie seinen Kopf sanft mit beiden Händen fest und küssen ihn ganz langsam und so wie Sie es gerne hätten. Wenn er wieder voreilig wird, drücken Sie sich leicht von ihm weg, schauen ihn an und küssen ihn wieder sanft. Gleiches funktioniert auch mit zu sanften Küssern, die auf diese Weise zu etwas mehr Hingebung motiviert werden können.

Langweilige Küsse
Selbst in einer langjährigen Partnerschaft muss der Reiz des Kusses nicht abhanden kommen. Die Abwechslung verleiht jedem Kuss seinen aufregenden und erotischen Charme. Küssen Sie mal leidenschaftlicher, mal zurückhaltender. Necken Sie Ihren Partner mal, indem Ihre Zunge seine nur leicht berührt und sich dann zurückzieht und erobert werden will. Ein leidenschaftlicher Kuss muss auch nicht immer erst im Bett vonstatten gehen. Überraschen Sie Ihren Partner in einem unerwarteten Moment mit einem leidenschaftlichen Kuss, so bleiben Küsse auf Dauer spannend.

Angst vor dem Küssen
Eine gewisse Unsicherheit in Bezug auf die eigene Kussfähigkeit ist ganz normal. Schließlich will man seinen Partner nicht enttäuschen. Trotzdem ist es wichtig, die Sache entspannt anzugehen, perfekt küssen kann gar niemand. Denn es kommt auf das Miteinander an. Eine sanfte Annäherung ist schonmal ein guter Anfang. Zunächst die Lippen leicht öffnen und entspannt die seinen berühren. Eine weiche, leichte Berührung macht Lust auf mehr. Haben sich die Lippen miteinander vertraut gemacht, kann die Zunge ins Spiel kommen. Sie sollte nicht gleich vorpreschen, sondern sich zärtlich und spielerisch an die des Partners heranwagen und immer wieder ihren Weg zurück finden. Wenn der Kuss länger andauert, kann er intensiver werden: Mal auf der einen Seite lecken, mal auf der anderen, mal sanft zubeißen, mal saugen, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist alles, was gefällt und das kann man nur gemeinsam herausfinden, also küssen, küssen, küssen!

Küsse mit Geschmack! Was tun gegen Mundgeruch?
Der Kuss-Killer Nummer eins ist schlechter Atem. Wenn Sie sich endlich wieder genussvoll küssen lassen wollen, sollten Sie also prüfen, wie es um den Duft in Ihrem Mund steht.

  • Zunächst einmal muss eine ordentliche Mundhygiene sichergestellt werden. Zwei Mal Zähneputzen täglich ist das absolute Minimum. Am effektivsten ist das Zähneputzen nach dem Essen sowie vor dem Schlafen.
  • Zwei Mal im Jahr sollte beim Zahnarzt eine professionelle Zahnreinigung vorgenommen werden. Der Zahnarzt kann zudem auch erkennen, ob der Mundgeruch eventuell von einer schlechten Füllung herrührt.
  • Gegen Essensreste in den Zahnzwischenräumen hilft nur Zahnseide. Am besten geben Sie etwas Zahnpasta auf den Seidenfaden, die Pasta kann Bakterien hemmen. Am Ende gut ausspülen.
  • Auch auf der Zunge können Rückstände Mundgeruch verursachen. Spezielle Zungenschaber schaffen Abhilfe.
  • Ein trockener Mund kann zu Mundgeruch führen, da die abgestorbenen Zellen nicht weggespült werden. Sorgen sie für ausreichend Speichelfluss, zum Beispiel durch Kaugummi kauen, Trinken oder dem Beträufeln der Zunge mit Zitrone.
  • Kauen Sie nach dem Essen einige Blätter Petersilie, diese neutralisiert Gerüche und danach gilt: Es darf geküsst werden!

Die schönsten Promiküsse in Bildern

von Rédac Teemix

Das könnte dir auch gefallen