Home / Liebe & Psychologie / Lust & Leidenschaft / Sex mit neuem Partner: Denn sie wissen nicht, was sie tun

Sex mit neuem Partner: Denn sie wissen nicht, was sie tun

Veröffentlicht von Redaktion
Veröffentlicht am 28. Oktober 2016

Damit das erste Mal mit dem neuen Traumkerl so richtig gut wird, hilft nur eins: Entspannen und fallen lassen. Und genau da liegt schon mal das Problem...

Es gibt kaum etwas Aufregenderes als den ersten Sex mit neuem Partner. Und doch kann dieses Erlebnis gleichzeitig so kompliziert und nervenaufreibend sein, dass man in blanke Panik verfällt. Hier die wichtigsten Tipps, damit ihr entspannt in die erste heiße Nacht mit ihm starten könnt!

​Tipp 1: Zweifel nicht an dir!

Mal ganz ehrlich: Wir Frauen haben schon einen an der Waffel. Denn fast alle Frauen - egal ob dick oder dünn, groß oder klein, jung oder alt - glauben Problemzonen zu haben. Da wir leider nicht bereit sind, von diesem selbstzerfleischenden Irrsinn abzusehen, haben wir folglich ein Problem: Der Kerl, den wir im Auge haben, kennt unseren Körper noch nicht. Und schon geht der innere Film los. Szene 1: Wir ziehen uns aus und er verzieht das Gesicht.

Stop! Genau das wird eben NICHT passieren. ​Klar, beim Sex können wir uns nicht verstecken. Aber das sollten wir auch nicht! Denn Fakt ist: Es gibt einen himmelweiten Unterschied zwischen Eigen- und Fremdwahrnehmung. Ein Mann, der dich gerade zu der Frau auserkoren hat, mit der er seine Zeit und seine Gefühle teilen will, wird so nicht denken (Und wenn doch, gehört er zur Schlafzimmertür rausgekickt!).

Zudem helfen wir uns selbst auch nicht, wenn wir uns klein und hässlich machen. Eigentlich wissen wir genau, dass wir toll sind. Wer das dennoch immer wieder vergisst, sollte etwas für sein Selbstwertgefühl tun. Das heißt: Sich mit Leuten umgeben, die einem gut tun. Das sorgt dafür, dass wir uns gut, sexy und begehrenswert finden. Und es lohnt sich, der negativen Stimme in seinem Kopf den Mund zu verbieten. Wer sich selbst mag, wirkt auch auf andere viel positiver!

Und noch ein kleiner Tipp: Auch ein bisschen Sport und Bewegung sorgt für ein besseres Körpergefühl.

​Tipp 2: Nimm dir Zeit

Auf keinen Fall solltest du die Dinge überstürzen. Wenn du denkst, hast Kopfschmerzen und bist total gestresst - dann wird es halt ein anderer Tag für das erste Mal mit ihm. Von ein bisschen Hinhalten wird er ja nicht direkt abgeschreckt - vorausgesetzt er mag dich wirklich. Das erste Mal mit neuem Partner mag vielleicht nicht so perfekt sein, wie der Sex mit jemandem, den man schon länger kennt. Aber das macht dieses ungewisse erste Mal auch so unglaublich aufregend und toll.

Jede Berührung, sein Körper, seine Hände auf deinem Körper - das alles ist gerade deshalb so genial, weil es so neu ist. Gänsehaut und Kribbeln und alles, was dazu gehört. Und - Ohren auf - genauso wird es ihm gehen. Deshalb: Was soll schon schief gehen? Genieß diesen wichtigen und intimen Moment, der dir wahrscheinlich noch lange in Erinnerung bleiben wird, und nimm dir die Zeit, die du brauchst. Und wenn ihr beide übereinander herfallt und nach einem Quickie in die Laken sinkt: warum nicht? Auch das ist ein aufregendes erstes Mal mit neuem Partner.

Tipp 3: Spar dir akrobatische Höchstleistungen

Du willst ihm zeigen, wie leidenschaftlich du sein kannst und dass man mit dir richtig Spaß haben kann? Das ist völlig ok, aber setzt dich nicht unter Druck. Du musst nicht alle Vorgängerinnen toppen, indem du das Kamasutra für Schlangenmenschen durchziehst. Du bist für ihn spannend genug, weil alles neu und aufregend ist und die Gefühle eh schon Kopf stehen.

​Deshalb entspann dich. Schalte lieber einen Gang zurück und geh den Sex mit neuem Partner langsam an. Dann könnt ihr beide viel mehr genießen. Da jeder noch nicht genau weiß, was den anderen anmacht, ist es eh ein Vor und Zurück, ein Teasen und Testen. Ihr beide probiert einfach aus, was dem anderen gefällt, ohne direkt in die Abteilung "Spezielle Sexvorlieben" einzusteigen (Es sei denn, ihr wisst bereits voneinander, was ihr mögt). Alles andere gibt es dann in der zweiten oder dritten Runde...

Tipp 4: Keine Angst - es gibt kein falsch!

Denk nicht, nur weil der Sex mit neuem Partner vielleicht keine absolut leidenschaftliche Explosion ist, wird der neue Kerl dich verlassen. Und frag dich auch nicht, ob du gut im Bett bist oder nicht. Das ist letztlich völlig unbegründet! Außerdem verkrampft man nur, wenn man besonders perfekt und locker rüberkommen möchte. Mach dir klar: Man kann Sex nicht verlernen. Und es gibt kein richtig oder falsch. Es gibt nur zu viel Anspannung und unter Umständen unpassende Sexpartner. Am wichtigsten ist es also, auf sich selbst zu hören und zu tun, was einem gut tut. Bleib authentisch! Und auf einen Kerl, der dich verlässt, weil er keinen pornoreifen Sex geboten bekommt, kannst du eh verzichten!

Tipp 5: Lachen rettet jede Situation

Beim Sex mit neuem Partner sind Missverständnisse durchaus vorprogrammiert. Schließlich sind beide aufgeregt und wissen nicht, was sie erwartet. Aber keine Panik! Der klemmende Hosenstall oder Unstimmigkeiten, wo es hingehen soll, ins Bett oder wo auch immer hin - das alles ist kein Grund zum Wegzulaufen. Einfach diese Momente akzeptieren und mit dem nötigen Humor und Gespür begegnen! Hilf ihm, wenn der BH klemmt und lacht einfach, wenn dir danach ist - das macht vieles einfacher. Immer dran denken: Sex ist keine Prüfung oder Examensarbeit, sondern Fun.

Tipp 6: Sei auch mal charmant

Auch der Mann neben dir ist angespannt, wenn er vor dem ersten Mal mit dir steht. Er möchte "einsatzbereit" sein, wenn es soweit ist, denn natürlich will auch er dich perfekt verwöhnen. Wenn du ihm zeigst oder sagst, dass er alles richtig macht, kann auch er sich mehr entspannen. Deshalb zeig ihm, wenn dir gefällt, was er tut. Ein "Das gefällt mir" reicht oft schon aus. Je mehr er sich entspannt, umso entspannter kannst auch du sein. Eine Win-win-Situation sozusagen.

Tipp 7: Ein Orgasmus ist kein Muss

Mach dir bloß nicht noch mehr Stress, indem du erwartest, dass ihr beide unbedingt zum Orgasmus kommen müsst. Ihr kennt euch noch kaum und kommt euch zum ersten mal näher als je zuvor. Wenn unter diesen Voraussetzungen einer nicht zum Höhepunkt kommt, ist das kein Grund zur Verzweiflung, sondern ziemlich normal. Genießt einfach die Intimität, ohne euch insgeheim zu zwingen, unbedingt zum Höhepunkt zu kommen. Und wenn es halt nicht so richtig klappt, immer dran denken: Wenn man sich wirklich mag, gibt es auch noch ein zweites, drittes und zwanzigstes Mal.

Verwandte Tags #Beziehungs-Tipps

+

Das könnte Dir auch gefallen

Kommentare