Home / Liebe & Psychologie / Videos

Flirt-Coaching mit Tatjana Strobel 10: Läuft es oder läuft es nicht?

Willkommen zu Teil 10 unseres Flirt-Coachings mit Tatjana Strobel! Sie wird euch im Coaching zeigen, wie man selbstbewusst, locker und entspannt durchs Leben geht. Denn das hilft sowohl im Alltag als auch beim Flirten oder Daten. Heute geht es um die Flirtzeichen, an denen man erkennt, ob es gut läuft oder eben nicht.

Seht euch das Video an und bearbeitet danach folgende Aufgabe:

Aufgabe: Lest euch noch mal alle Flirtzeichen durch und nutzt dieses Wissen bei eurem nächsten Date. Viel Spaß dabei!


Woran ihr erkennt, dass euer Gegenüber kontaktbereit ist:

Die Signale... ... und ihre Bedeutung
Arme und Beine des anderen sind geöffnet, nicht verschränkt. Der Stand ist etwa hüftbreit, die Handflächen sind nach außen gewendet. Die Fußspitzen des anderen zeigen zu dir hin. Hier besteht Interesse an dir.
Nach oben gerichtete Gestik oberhalb der Gürtellinie. Dein Gegenüber steht unter dem Eindruck positiver Empfindungen.
Echtes Lachen: Der Muskel rund um die Augen zieht sich zusammen – die Augen werden schmaler und lachen mit, erkennbar auch an den Lachfältchen. Das Lächeln kommt schnell ins Gesicht und verbleibt dort eine Weile. Es hört nicht von einer Sekunde zur nächsten wieder auf. Hier freut sich jemand, dich zu sehen und mit dir zu sprechen. Oder das Gegenüber findet das, was du gerade gesagt hast, wirklich lustig.
Gerader Blick über drei bis vier Sekunden, Lächeln mit leicht geöffnetem Mund, offene, wache Augen. "Erzähl mir mehr von dir!" Dein Gegenüber ist dir freundlich-offen zugewandt.
Leicht geblähte Nasenflügel Interesse, innere Beteiligung
"Du-Haltung": Dein Gegenüber neigt den Oberkörper leicht in deine Richtung. Er oder sie ist gefühlsmäßig bei dir.
Berührungen mit der linken Hand (der "Gefühlshand") an Hand oder Arm, etwa beim Händeschütteln. Du hast auf dein Gegenüber einen sehr guten Eindruck gemacht. Er oder sie steht dir wohlwollend gegenüber.
Dein Gegenüber spiegelt deine Gestik, tut also körpersprachlich das Gleiche wie du. Er oder sie ist auf deiner Wellenlänge.



Wie ihr testen könnt, ob der Flirt wirklich gut läuft:


Deine Aktion... ... und die Reaktion des Gegenübers
Du schiebst deinen Fuß zum Fuß des anderen. Zieht er die Füße zurück oder lässt er sie stehen?
"Quickstepp": Du gehst einen Schritt auf den anderen zu und dann wieder zurück. Nähert er/sie sich dir daraufhin an oder nicht?
Du streifst mit dem Finger "versehentlich" den Arm des anderen oder seine/ihre Hand. Zuckt er/sie zusammen? Wird die Hand zurückgezogen? Oder bleibt der/die andere ganz ruhig?
Du schiebst dein Glas zu ihm/ihr rüber. Zieht er oder sie sich daraufhin zurück?
Du drückst kurz die Hand des anderen. (Dies bitte nur, wenn du dir schon ziemlich sicher bist, bei ihm oder ihr "gelandet" zu sein.) Wird die Hand erschrocken zurückgezogen? Oder erwidert er/sie den Druck?


Stopp! Hier sollte man besser keinen Flirt anfangen oder jedenfalls nicht weiterflirten:

1. Der/die andere weicht deinem Blick aus.
2. Er/sie schließt langsam die Augen, presst die Lippen zusammen.
3. Er/sie schaut dich von oben herab an: "Was willst du denn?"
4. Seine/ihre Füße zeigen von dir weg.
5. Er/sie steht da, als habe er einen Besenstiel verschluckt.
6. Er/sie schaut dauernd auf die Uhr oder aufs Handy.
7. Er/sie wendet dir die Schulter zu.
8. Er/sie schaut gelangweilt überall hin – nur nicht zu dir.
9. Er/sie verschränkt Arme und/oder Beine.
10. Er/sie drückt Arme und Beine fest an den Körper.



___________________________________________________________________

Unsere Expertin Tatjana Strobel:
Wer mehr an seiner Selbstdarstellung arbeiten möchte, findet im aktuellen Bestseller von Tatjana Strobel "Die hohe Kunst der Selbstdarstellung. Was wir uns von Arschlöchern abschauen können" eine wunderbare Anleitung dazu. Mehr zu Tatjana Strobel unter www.tatjanastrobel.de