Home / Liebe & Psychologie / Beziehung / Reinfall gefällig? 10 Orte, an denen man auf keinen Fall ein erstes Date haben sollte!

© Getty Images
Liebe & Psychologie

Reinfall gefällig? 10 Orte, an denen man auf keinen Fall ein erstes Date haben sollte!

Fiona Rohde
von Fiona Rohde Veröffentlicht am 12. Januar 2015
60 mal geteilt

Das erste Date ist gemeingefährlich. Denn vom ersten gemeinsamen Treffen hängt die Zukunft der Beziehung ab! Und ganz schnell wird aus dem erhofften Traumdate die große Pleite.

Das kann natürlich am Mann liegen. Er nervt, er ist langweilig oder einfach nicht unser Fall.

Manchmal ist der Typ aber auch ganz ok und es liegt gar nicht an ihm, sondern einfach nur an den üblen Umständen, dass das erste Treffen zum Reinfall wird. Wir haben einen Hauptverursacher von schlechten Dates ausgemacht: den falschen Ort.

Deshalb Vorsicht, hier sind sie: Die 10 Orte, die ein erstes Date zu 99 Prozent ruinieren dürften.

1. Familienfest

Omi hat Geburtstag. Das ist an und für sich ja ganz toll, aber als Ort für ein erstes Date ist ein Familienfest sicherlich nicht geeignet. Natürlich meinen es alle nur gut, aber wer möchte schon sämtliche Tanten, Geschwister und Neffen kennenlernen, bevor man überhaupt den Mann selbst kennengelernt hat? Im schlimmsten Fall wird man streng beäugt ("Ist die denn überhaupt gut genug für ihn?") oder mit peinlichen Fragen bombardiert ("Und, wann ist bei euch Nachwuchs angesagt?").

2. Seine Stammkneipe

Auch diese Location kann man nicht wirklich als glückliche Wahl bezeichnen. Zum einen zeigt es, dass er sich im Vorfeld wenig Gedanken gemacht hat, sondern schlicht und ergreifend wie immer in die Stammkneipe wandert, in der er auch schon mit sämtlichen Vorgängerinnen und Exfreundinnen war. Zudem werdet ihr genau die dann auch beim ersten Date treffen. Geht gar nicht!

3. Seine persönliche Bühne

Er ist ein Mann und das möchte er gerne beweisen und sich vor dir profilieren. Sei es, dass er spontan dein Fahrrad zusammenflickt, dein Auto repariert oder ein Regal für dich zusammenbaut. Ist alles lieb und nett, nur leider ist 'frau' somit zum bloßen Zuschauer degradiert, der mit "Ah" und "Oh" staunend bewundern darf, was der Kerl so alles kann. Für ein erstes Date ein absolut schlechter Einfall. Wenn er bewundert werden will, soll er sich mit jemand anderem treffen.

4. Nobel-Adressen

Ein viel zu teures Nobelrestaurant oder ein edler Club, bei dem schon allein die Luft zum Atmen Geld zu kosten scheint? Ist auch nicht der totale Glücksgriff. Schließlich ist man sich ja nicht sicher, ob man unbedingt vom Mann eingeladen werden will. Und bei einem derart teuren Schuppen hat ganz sicher nicht jeder so viel Geld, um zumindest die eigenen Getränke zu bezahlen. Geschweige denn, um ihn einzuladen. Fühlt sich blöd an und wer so nobel ausgeht, der scheint einen auch irgendwie mit den falschen Trümpfen beeindrucken zu wollen. Daumen runter!

5. Die Spielwiese: Fußballstadion & Playstation

Er liebt Fußball und seine Playstation über alles. Warum also nicht beim ersten Date genau das tun, worauf man eh immer am meisten Lust hat? Genau und so schleppt er sein Date ins Stadion oder er schlägt vor, eine Runde zu daddeln. Und dann darf man ihm dabei zusehen, wie er mitfiebert und brüllt und jubelt, als gäb's kein Morgen. Mag ja per se einen Heidenspaß machen. Aber nicht, wenn man sich gerade erstmal kennenlernen will.

6. Bei ihm zuhause

Er hat eingeladen. Zu sich. Und Bier gekauft. Oder sogar eine Flasche Sekt. So weit, so gut. Und natürlich lernt man eine Menge über jemanden, wenn man das erste Mal seine Wohnung betritt. Dennoch ist ein Date bei ihm zuhause nicht so optimal. Letztlich ist die Situation irgendwie intimer als die gesamte Beziehung, die man zueinander hat. Nämlich eine (noch) flüchtige. Kann man sich also besser für das dritte bis fünfte Date aufheben.

7. Ein Ort für Schweiger: Kino, Theater und Co.

Wer nur ein bisschen knutschen will, der darf sein erstes Date gerne im Kino oder in der Oper verbringen. Letzte Reihe, schummriges Licht und los geht's. Aber wer auch nur ansatzweise wissen möchte, mit wem er sich da gerade trifft, der sollte schleunigst an einen anderen Ort wechseln. Anschweigen kann man sich noch, wenn man 50 Jahre Ehe hinter sich hat.

8. Der Mädels- oder Männerabend

Hey, ich treff mich heut mit den Mädels / den Jungs - komm doch einfach dazu, dann lernst du sie direkt kennen! Für das erste Date ist das eine denkbar schlechte Idee. Bevor man die Meute auf den jeweils anderen loslässt, sollte man sich erstmal die Zeit nehmen, sich in Ruhe richtig kennenzulernen. Wenn es dann gefunkt hat und die Chemie stimmt, kann man den anderen langsam an den eigenen Freundeskreis heranführen.

9. Shopping-Trip zu zweit

Ihr wollt Shoppen gehen? Nicht euer Ernst, bitte! Es gibt kaum etwas, was für mehr Adrenalin und Panik beim Mann sorgt, als überfüllte Umkleidekabinen, Frauen im Einkaufsfieber und lange Schlangen an der Kasse. Und dann noch ihre ständige Unentschlossenheit und Fragen wie: "Findest du nicht, dass die Jeans einen dicken Hintern macht?" Wer eine gute Einkaufsberatung sucht, der sollte dafür nicht das erste Date mit einem neuen Mann missbrauchen.

10. Brüll mich an: das Konzert

Wer sich nicht unterhalten oder gar kennenlernen möchte, der ist hier sicherlich super aufgehoben. Für alle anderen heißt es nur: geht gar nicht. Klar kommt man sich näher, wenn man nach dem dritten "Hä, wie bitte?" noch immer nichts verstanden hat und der Datingpartner einem schon fast in die Ohrmuschel klettert. Aber ständig angebrüllt zu werden und jeden Satz auf eine Miniversion von Subjekt Prädikat Objekt ("Cocktail - holen - ich") zu reduzieren, damit der andere versteht, worum es geht, ist nicht gerade sexy.

von Fiona Rohde 60 mal geteilt

Das könnte dir auch gefallen